Was passiert wenn..... (nur für Hardcore Elektriker)

      Was passiert wenn..... (nur für Hardcore Elektriker)

      Hoi Zusammen,

      Vor drei Wochen ist der Gleichrichter von Reginas 12V Chinese hops gegangen. Er hat dicke "Backen" bekommen. Und leider habe ich bis jetzt nicht herausgefunden warum. Weil ich aber den neuen Gleichrichter schützen möchte, wollte ich direkt am Ausgang des Gleichrichters (also zwischen dem Gleichrichter und dem Rest) eine 20A Sicherung einbauen um den Gleichrichter zu schützen.

      Meine Frage(n): Was passiert, wenn wegen eines Kurschlusses diese Sicherung durchbrennen würde? Also der Regler bekommt am Eingang nur noch die 12V der Batterie. Der Regler möchte aber 14V haben, somit erhöht der Regler die Erreger Spannung der Lima um auf die 14V zu kommen. Das passiert natürlich nicht mehr, da ja der Ausgang des Gleichrichters nicht mehr dran ist. Also wird die Lima wohl eine sehr hohe Spannung rausgeben, oder? Die Ladekontrolleuchte würde kurz aufblitzen um sich dann zu verabschieden. Aber was passiert mit der Lima? Hohe Spannungen, aber kein Strom (der kann ja nicht wegfliessen). Kann das der Lima schaden?

      Habe ich das richtig verstanden oder mache ich eine Ueberlegungsfehler?

      Ich danke euch für Tips, Hinweise und Hilfe.

      Grüsse Sacha
      bau doch einfach nen 35 A Gleichrichter dran ?!
      [align=center][color=#ff0000][size=14]"I tried religion, meditation, even therapy... then I realized all I really needed was more horsepower. "[/color][/size][/align][align=center][size=12][color=#0000ff][b]10.Russenboxertreffen Siegerland 15.06.-18.06.2017 Koordinate 51.001765,8.002274
      diesmal 4 Tage wegen Feiertag[/b][/color][/size][/align]
      Moin Sacha,

      ich glaub an mancher Stelle machst Du Dir zuviele Gedanken.

      Schicke Dir gerne den Teil des Suzuki-Werkstatt-Handbuches, 450 alt, 1972, wo das addressiert wird.

      Genau Deine Gedanken werden da im Detail angesprochen.

      Wäre vielleicht interessant.

      (Bevor nun jemand sagt, was das damit zu tun hat: Technik bleibt Technik)
      Hallo Sacha ...
      hier mal die Prinzipschaltung der Ladeschaltung ...

      changjiangunlimited.com/CJU/750/2007-B/bmwcharge.jpg
      Quelle: changjiangunlimited.com/CJU/750/tb2034.htm

      Drei funktionelle Einheiten kann man ausmachen:
      (1) Leistungsteil - über die bekommt die Batterie ihren Strom
      - Strom wird im Stator (den 3 Wicklungen) erzeugt
      - sind die 6 (größer gezeichneten) "big diodes" als 3-Phasen-Brückengleichrichter
      - Batterie
      - Fahrzeugmasse
      (2) Magnetfelderzeugung
      - im Rotor durch Regler gesteuert
      (2) Regelung
      - paralleles Abgreifen der Statorspannung über die (kleiner gezeichneten) 3 "small diodes" im oberen Teil (D+) quasi als Fühlspannung (D+)
      - geben dieser vom Leistungsteil abgekoppelten Fühlspannung D+ auf den Regler
      - Regler hat Masse über D-
      - Regler regelt die Limaspannung durch Steuern des Rotorstromes sprich Lima-Magnetfeldes über DF

      Funktionsweise (grob vereinfacht) ... wenn mans technisch korrekt schreiben möchte verstehts wahrscheinlich kein Mensch:
      1 . Lima steht - Zündung ("ignition switch" schließt) wird eingeschaltet
      - über die Ladekontrolllampe kommt Spannung an den Regler
      - der Regler versorgt den Rotor mit dem Erregerstrom > Ladekontrolllampe leuchtet
      - im Rotor wird hierdurch das für die Stromerzeugung nötige Magnetfeld erzeugt
      2. Lima dreht sich
      - in den 3 Wicklungen des Stators wird phasenversetzter Drehstrom erzeugt
      - die Spannung des Stators kommt über die 3 nach rechts weisenden "big diodes" als Plus an die Batterie
      - das Minus der Batterie kommt über Masse und die 3 nach oben weisenden "big diodes" zurück zum Stator
      - Ladekontrolle geht aus sobald D+ und B+ gleiche Spannung haben
      3. Lima dreht sich schneller ... Regelspannung wird erreicht
      - Fühlspannung an D+ steigt analog an
      - Regelspannung erreicht
      - Regler nimmt Magnetfeld zurück
      - Drehstromerzeugung wird weniger
      - Fühlspannung an D+ fällt analog
      - Regelspannung wird unterschritten
      - Regler gibt wieder mehr Magnetfeld
      - Drehstromerzeugung wird mehr
      - Fühlspannung an D+ steigt analog an
      - usw.

      Wenn ich dich richtig verstehe möchtest du zwischen der Batterie und der Sammelschiene der 3 nach rechts zeigenden "big Diodes" und der einen "small diode"(da wo der Pfeil nach rechts hingepinselt ist) eine Sicherung hineinschalten ... also ich würde sagen daß Folgendes passiert:

      Caipiroschka schrieb:

      Was passiert, wenn wegen eines Kurschlusses diese Sicherung durchbrennen würde?
      die Batterie als Last wäre schlagartig weg ... da die Regelung eine gewisse Verzögerung (ich spreche von Millisekunden) aufweist wird in diesem Moment die Spannung stark ansteigen und dir womöglich eine?/mehrere? der Dioden im Leistungsteil killen ... jeder Schrauber bekommt gesagt daß ein Anschließen / Wegnehmen der Batterie bei laufender Lima den Gleichrichterdioden sehr gefährlich werden kann ... schon das parallele Draufschalten eines Ladegerätes kann diesen Dioden gefährlich werden ...

      aber zu den Fragen:

      Caipiroschka schrieb:

      Also der Regler bekommt am Eingang nur noch die 12V der Batterie.
      nö ... die Fühlspannung ist nachwievor über die "small diodes" da

      Caipiroschka schrieb:

      Also wird die Lima wohl eine sehr hohe Spannung rausgeben, oder?
      ja ... aber nur weil die Last weg ist und die Regelung noch nix mitbekommen hat

      Caipiroschka schrieb:

      Die Ladekontrolleuchte würde kurz aufblitzen um sich dann zu verabschieden.
      der dürfte wahrscheinlich nix passieren ...

      Caipiroschka schrieb:

      Aber was passiert mit der Lima? [...] Kann das der Lima schaden?
      nö ... der passiert nix ...

      ich würde raten:
      - westliche Diodenplatte + Regler rein
      - wennse was taugt braucht es keinen weiteren Schutz
      - bei BMW etc. lebt die Mimik jahrelang ...
      - wenn man Angst hat allenfalls einen Batteriehauptschalter (Natoknochen) zum Wegschalten der Batterie im Stand in dessen Masseleitung

      Gruß
      Robert

      PS: der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt daß die beiden "small diodes" im unteren Bildbereich der Gleichrichtung der Mittelpunktsspannung dienen ... gehören eigentlich zum Leistungsteil ... aber da der Mittelpunktsstrom vernachlässigbar klein ist sind diese nur als "small" ausgeführt ... oder wird gleich weggelassen ...
      Moin Sascha,

      lass das mit der Sicherung, das ist nur eine weitere Fehlerquelle und kann beim auslösen den Gleichrichter schießen.
      BMW Gleichrichter rein und Ruhe ist. Der China Richter ist zwar identisch (technisch und optisch) aufgebaut.....aber da liegen Welten dazwischen :thumbup:
      Gruß Lienhard

      In nichts zeigt sich der Mangel an mathematischer Bildung mehr, als in einer übertrieben genauen Rechnung.
      (Carl Friedrich Gauß, dt. Mathematiker, Physiker & Astronom, 1777-1855)



      Menschen, Tiere, Sensationen:
      Die Chang aus der Kiste
      Einen Halbleiter mit einer Schmelzsicherung zu schützen ist imho Unsinn. Deine Sicherung wird auslösen, wenn der Halbleiter tot ist, nicht umgekehrt.
      Selbst bei einem Kurzschluss ist die Sicherung zu träge um ein Verschmelzen der PN Schicht zu verhindern... Im Fahrzeug funktioniert das nur, weil die Batterie den hohen Strom puffert, und dieser kurzzeitig nicht erst über die Lima fließt.
      Die Schaltung wurde in Millionen von Kfz verbaut, ist eigentlich narrensicher.
      Ich würde nach der Ursache fahnden.

      Eine Sicherung macht da kaum einen Sinn.

      Raucht der Diodenträger ab, kann es nur der Regler oder die Verkabelung sein,
      solche Fehler kann man finden ... :rolleyes:
      "Sich Sorgen machen ist wie ein Schaukelstuhl. Man ist zwar beschäftigt, aber man kommt nicht weiter." - Van Wilder
      *** Mausinator ***

      Dnepr MT11 "Toter Oktober" * Guzzi SP1000 Gespann "Rote Zicke"



      Grüzi Zusammen, also zuerst mal vielen Dank für eure Anregungen / Tips und Hinweise.

      Ich hatte leider nicht diese schöne Zeichnung von Robert, als ich den Kablelbaum von Lola zusammengebaute hatte. Damals wollte ich einfach schnellstmöglichst (es war kurz vor einem Urlaub) eine neue Gleichrichtung mit Beru Regler machen. Also ist mein Schaltplan etwas anders ausgegangen. Ich denke, das macht aber kein Unterschied (siehe Bild). Was ich hingegen zugeben (und mich outen) muss, ist die Tatsache, dass ich den dreiphasen Gleichrichter aus zwei zweiphasen Dinger gemacht habe (die waren gerade zur Hand). Und die waren richtig (habe ich gestern Abend dann noch rausgefunden) unterdimensioniert, nur 15A.

      Für das Abrauchen der Gleichrichters war wohl eine fast total entladene Batterie schuld. Regina hat Lola jemandem ausgeliehen und dieser hatte wohl den Zündschlüssel nicht richtig in Ruhestellung gebracht und rausgezogen. So konnte sich die Batterie wohl über Nacht entladen über die Zündspule (war wohl Pech, dass der Unterbrecher gerade geschlossen war). Am nächsten Tag sind wir losgefahren (Lola hatte Mühe zu starten, warum wohl?). Die Lima wollte also die Batterie wieder aufladen und hat voll Stoff gegeben. Und das war dann wohl zuviel der Amperes....

      Nun zurück zur Sicherung: Wir Schweizer habe ja die Tendenz alles abzusichern. Desshalb meine Idee. Zu Robert: Meinst du, dass dies immernoch ok ist?

      Grüsse und nochmals vielen Dank.
      Sacha
      Seit wann heißt denn Godzilla Lola ???

      Du kannst auch genausogut eine Drehstrombrücke einbauen, halt mit mehr Amperchens.
      "Sich Sorgen machen ist wie ein Schaukelstuhl. Man ist zwar beschäftigt, aber man kommt nicht weiter." - Van Wilder
      *** Mausinator ***

      Dnepr MT11 "Toter Oktober" * Guzzi SP1000 Gespann "Rote Zicke"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Scheppertreiber“ ()

      Caipiroschka schrieb:

      Ich denke, das macht aber kein Unterschied (siehe Bild).
      nicht so wirklich ... geht noch durch ...

      Caipiroschka schrieb:

      ist die Tatsache, dass ich den dreiphasen Gleichrichter aus zwei zweiphasen Dinger gemacht habe (die waren gerade zur Hand).
      is 'ne Möglichkeit ... kann man machen ... wäre auch o.k. so ...

      Caipiroschka schrieb:

      Und die waren richtig (habe ich gestern Abend dann noch rausgefunden) unterdimensioniert, nur 15A. [...] Für das Abrauchen der Gleichrichters war wohl eine fast total entladene Batterie schuld.[...] Die Lima wollte also die Batterie wieder aufladen und hat voll Stoff gegeben. Und das war dann wohl zuviel der Amperes....
      stimmt ... leere Batterie und unterdimensionierte Gleichrichter ... klingt plausibel ... genau deswegen "abgeraucht" ...

      Caipiroschka schrieb:

      Nun zurück zur Sicherung: Wir Schweizer habe ja die Tendenz alles abzusichern. Desshalb meine Idee. Zu Robert: Meinst du, dass dies immernoch ok ist?
      nochmal ... laß das mit der Sicherung ... :!:

      ich kann nur nochmal raten:
      - westliche Diodenplatte + Regler rein
      - wenn man Angst hat allenfalls einen Batteriehauptschalter (Natoknochen) zum Wegschalten der Batterie im Stand in dessen Masseleitung
      ergänzt um:
      - schmeiß die 2-fach Brückengleichrichter-Kunstschaltung raus
      - Schaltung wie auf meinem Bildchen
      - handwerklich sauber arbeiten :!: ... nicht "mal schnell" und unter Zeitdruck ... hat man nur Ärger danach ...

      changjiangunlimited.com/CJU/750/2007-B/bmwcharge.jpg
      Quelle: changjiangunlimited.com/CJU/750/tb2034.htm

      Gruß
      Robert