Ventildurchfuehrung am Zylinder sifft

      Ventildurchfuehrung am Zylinder sifft

      Guten Morgen!

      Nachdem ich den fehlenden Entlueftungsschieber eingebaut habe,habe ich erheblichen Ölaustritt am rechten Zylinder.Habe bereits
      die Fussdichtung erneuert.Es tritt aber weiterhin deutlich Öl aus und zwar in Höhe der beiden Durchführungen für die Ventile.Meines Wissens ist
      der Zylinder des SV doch aus einem Guss gefertigt,also dürfte es aus dieser Stelle normalerweise doch nicht siffen.
      Oder kann dies auch an einer defekten Ventildichtung (ich meine diese Korkdichtung die unter der Druckfeder liegt) liegen?
      Da ich die Ventile noch nie ausgebaut habe möchte ich vorher fragen und eure Meinungen hören.

      Danke schonmal im Voraus...
      Hi Tommy,
      der Drehschieber ist der Richtige?
      wenn es kein Gußfehler ist, kann es das sein mit den Dichtungen, wenn es der falsche Schieber ist, baut sich viel Druck auf, der irgendwo hin muß.


      Gruß Jochen
      Der Schieber ist wohl der richtige.
      Ich habe einen M72 Motor-Rumpf mit chinesischem Stirnraddeckel.Also passt da nur diese
      flache "Drehscheibe".
      Das der Druck im inneren des Motors jetzt höher ist als vorher ohne Schieber ist auch klar.


      @ carsten:

      Danke für die Info!
      Dann könnte es ja tatsächlich an diesen Dichtungen liegen...

      bf109v7 schrieb:

      Ich habe in verschiedenen Motoren auch schon beide Ausführungen gefunden. Ich glaube, die aus Blech gestanzten sind Serienteile und die gedrehten sind selbstgemacht. Beide erfüllen den Zweck, ich hab schon beide Ausführungen an Ein-und Auslass eingebaut. Blos mit den Dichtungen, die ich mir in Verschiedenen Ausführungen von veschiedenen Händlern hab kommen lassen. war ich nicht glücklich. Ich habe mir selbst wirlich passende aus 3 mm Dichtungspappe gemacht. Und wichtig ist reichlich hitzebeständiges Silicon. Dann wird es auch dicht. Und da du nach kurzer Zeit sowieso die Venileinstellung kontrolieren musst, kannst du dabei auch das Silicon, dass ich gelöst haben sollte und dann neben den Federn liegt herausnehmen.

      Gruß Jochen
      Hallo Tommy,

      zwei Fragen, zwei Antworten:

      Es gibt zwei unterschiedliche Entlüfterschieber mit unterschiedlichen Öffnungszeiten. Du musst anhand des Lochbildes testen ob der Schieber offen ist wenn die Kolben nach innen laufen.

      Es gibt zwei verschieden Zylinder. Bei den russischen ist der Gußkörper an der Ventilfederaufnahme offen, daher liegt dann hier eine Dichtung.
      Der chinesische Gusskörper ist an der besagten Stelle geschlossen, also kann dort kein Öl austreten.
      Hi Finko!

      Wie schon oben erwähnt habe ich diesen chinesischen Flachschieber verbaut.

      Diesen hatte ich vorher zwecks der Einbaulage mit einem normalen Drehschieber der K750 verglichen => optische Kontrolle (nicht nachgemessen).
      Anhand des K750 Schiebers stellte ich eine Übereinstimmung der Poistion des Mitnehmerlochs (wo der Stift des Steuerrades durchgeht) zu den beiden
      Entlueftungsloechern fest.Deswegen habe ich diesen Schieber eingebaut.

      Mir war allerdings nicht bekannt das es zwei Ausfuehrungen des flachen Drehschiebers gibt.Um wieviel Grad weichen diese denn voneinander ab?
      Die herkömmlichen Entlueftungsschieber passen aber nicht zum chinesischen Steuraddeckel/Kurbelgehäusedeckel.

      Da die Entlueftungsbohrungen 180° zueinander liegen wird der Entlueftungszeitpunkt durch die Position des Mitnehmerstiftes bestimmt,oder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tommy“ ()

      wenn ich dich richtig verstehe, hast du jetzt den chin. Räderkasten und Drehschieber, aber die alten Stirnräder,
      prüf mal, ob die Mitnehmerbohrung an der richtigen Stelle sitzt, ev. neu Bohren,
      Gruß Jochen
      @einyeti:

      Ja,genauso ist es.

      Um dies zu prüfen müsste ich dann also die Zylinderdeckel abnehmen und den Kolben auf UT fahren lassen.
      Dannden Räderkasten abnehmen und kontrollieren ob die Entlueftungsbohrung des Drehschiebers mit der
      Auslassbohrung im Räderkasten übereinstimmt,richtig?
      Mann, das isses nicht. Du hast: K750 Zylinder -> russisch -> ergo sind die Korkdichtungen flöten gegangen. Daher kommt das öl!
      Wenn der Schieber nicht passt, dann suppt das an allen erdenklichen Stellen, wo Simmerringe drinn sind viel schneller heraus, als bei den Ventilen.

      logische Grias:

      Markus :rolleyes:
      "Wo Rauch, da Feuer" - hab nen Feuerstuhl ;)

      Gehst Du noch, oder Fährst du schon?
      Tach Markus!

      Ich denke auch das es defekte Korkdichtungen sind.Es ist ja auch nur auf der rechten Seite.
      Trotzdem bin ich mir auch nicht ganz sicher ob russische Stirnräder mit chin. Räderkasten auch tatsächlich zusammenpassen.Es kann
      ja sein das der Mitnehmerstift im Steuerrad bei den Russen etwas anders (also um ein paar Grad versetzt)ist als bei den Chinesen.

      Tommy schrieb:

      Es kann
      ja sein das der Mitnehmerstift im Steuerrad bei den Russen etwas anders (also um ein paar Grad versetzt)ist als bei den Chinesen


      Jo, kann schon sein, aber das Prüft man normal je eh bevor man solche umbauten macht, bzw, wenn dann die Teile reell da sind.

      SG
      Markus (war ja auch nicht bös gemeint)
      "Wo Rauch, da Feuer" - hab nen Feuerstuhl ;)

      Gehst Du noch, oder Fährst du schon?
      Ich habe das auch nicht falsch verstanden,Markus!

      Ich bin für JEDEN Tipp dankbar.

      Ich habe ja auchvorher eine Kontrolle anhand des K750 Schiebers durchgeführt.Allerdings habe ich nicht daran gedacht
      auch die tatsächliche Stellung der Kolben nach dem Einbau gegenzukontrollieren.
      Aus Fehlern lernt man ja bekanntlich.

      Muss jetzt Geld verdienen gehen. Nochmal Danke an Alle...Bis später mal...
      Jochen hat ja schon reinkopiert, wie ich die Öffnung an der Ventilführung abdichte. Ob der Drehschieber richtig steht, kannst du feststellen, in dem du einen Schlauch auf das Entlüfterohr steckst wo du reinblasen kannst. Wenn die Kolben runtergehen und unten sind, muss man durchblasen können. Beim hochgehen der Kolben und im OT muss dass zu sein. Öleinfüllschraube dabei rausdrehen. Wenn das richtig ist, ist der Druck im Gehäuse kleiner als ohne Drehschieber. Mit etwas denken kann man die Kolbenstellung auch an den Ventilferdern sehen.