Tacho im Eimer

      Tacho im Eimer

      Hallo
      gestern Fahrt zum letzten Oldtimertreffen.
      Auf der Rückfahrt dann lautes Kreischen Tachonadel pendelte von null bis unendlich
      beruhigte sich aber wieder und stieg dann kontinuierlich bis über 160km/h (ich war im Geschwindigkeitsrausch)
      jedenfalls ist der Zeiger dann abgebrochen das Kreischen wurde immer lauter.
      Tachowelle abgemacht und weiter gefahren. Tacho ist natürlich im Eimer.
      Meine Frage: sind Ural und Dnepr Tachos gleich (für Ural wird einer mit Tageskilometer angeboten)
      oder hat jemand schon mal einen anderen Typ verbaut ?

      Gruß Radi
      ich sammle auch Spannungsabfälle !!!
      Hab einen mit Tageskilometerzähler mit rückstellknopf durch das Tachoglas und einen mit Welle verbaut, beide male musste ich das Loch anpassen.
      Was nicht dran ist, geht nicht kaputt!!!!!!
      "Der Saarländer unter Fremden, also zum Beispiel in der Pfalz, hat ein Problem, weil ihn keine Sau versteht..."
      Für neuen Bildschirm Nagel hier-> O <- einschlagen... :whistling:
      Moin moin,
      Ich denke daß Dnepr und Ural gleich sind, denn ich habe einen Ural Tacho mit Ural Tachowelle an einem Dnepr Getriebe. Funktioniert zumindest. Pendeln des Tachos scheint normal, ich kenne es nicht anders.
      Gruß aus Düsseldorf

      Ingo
      Ein Tropfen Öl zwischen Drehtrommel und Mitnehmerdings beseitigt das Pendeln zuverlässig. (Keine ahnung wie das im Fachjargon heißt. einfach von unten neben dem Welleneingang reintropfen. Mann kann die Dinger auch zerlegen und bedingt wieder reparieren (aus 2 mach1..) nur die Bördelung ums Glas kriegt bei mir dann immer ein paar Falten:-) Der Aufbau ist recht simpel und mit ein wenig Dichtmasse an den richtigen stellen beseitigt man auch gleich das ständige beschlagen (wenn man glück hat) Bis jetzt hatte ich eine gebrochene Rückholfeder, eine abvibrierte Tachonadel und eine durchgescheuerte Halterung beim Kilometerzähler was (entweder gegen das russische Alu oder für die Haltbarkeit des Motorrades spricht :whistling: ) Wichtig ist glaub ich der Abgang der Tachowelle den gibts in schräg und gerade ansonsten ist dnepr und Ural glaub ich gleich. Ich meine du müßtest mit K1 richtig liegen ist aber nur ne Vermutung. Wenn du nen passenden Ersatztacho findest Poste das mal hab nur sauteure alternativen in Analog oder Digital gefunden.
      Hallo dunkin
      das Lager der Welle, die den Magneten trägt, ist ausgelaufen
      dadurch hat der Magnet geeiert und gegen die Induktionsglocke geschlagen-
      Zeigerpendeln und letztendlich Bruch des Zeigers und der Welle.
      Nix mehr mit reparieren (kenn mich mit dem Aufbau und Innenleben von Tachos aus).

      Gruß Radi
      ich sammle auch Spannungsabfälle !!!

      wolfgang wrote:

      Der Uraltacho passt bei mir ohne Probleme (MT16 Konsole), bei Dimitri gibt es einen Adapter dazu weil der Tacho länger ist als der Originale.
      ural-dnepr.net/wbb/index.php/A…f1767210de322c8b6513a4cf0
      Sieht dann so aus


      hast du das selbstgebaut ?

      ich schreibe das, weil ich letztes Jahr auch ein Uraltacho (650er Bj. 2000) in ein Dnepr-Cockpit eingebaut habe. Neben dran dann den Drehzahlmesser eingesetzt.
      russisches Zündschloss zwischen die beiden Instrumente. Das reicht vom inneren Platz.
      Das Loch/die Aussparung für den Ural Tacho muss um ca. 1,0 mm-1,5 mm mit dem Dremel +Trennscheibe vergrössert werden.
      Der Dnepr-Tacho is geringfügig kleiner, im Durchmesser.

      das mit dem Adapterring is ok oder wenn man es selbst baut, sollte der Ring mind. 10mm hoch sein.
      Grund: sonst wird es mit der vorderen Tachoinnenbeleuchtung (Birnchen mit Fassung) vorne an den Cockpitschalen sehr eng, gerade da werden die Kabel auf die Lämpchen gesteckt.
      auch muss in der Cockpitunterschale einiges (grössere Löcher) geändert werden, wegen der Welle für den Tages-KM-Zähler und für die Tachowelle.

      aber mit paar Anpassungsarbeiten in/an den Dnepr Cockpitschalen und paar grossen Gummitüllen/Gehäusedurchführungen (für den Ural-Tacho-Umbau) geht es schon..

      Plug&Play..URAL-Tacho ins Dnepr-Cockpit = Nein... :)
      Hallo Radi ! Ich habe mal am Tacho gedreht . Also 100 Meter sind 150 Umdrehungen ! Zum Tacho,Skala bis 140 Km/h Zifferblatt Elfenbeinfarbig . Auf der Rückseite an dem Tachowelleneingang steht noch II 66 :thumbup: Gruß Bonzo