Angepinnt Technik: Verkabelung eines BMW-Motors (mit elektronischer Zündung) in einem Fremdrahmen

    Technik: Verkabelung eines BMW-Motors (mit elektronischer Zündung) in einem Fremdrahmen

    Hallo zusammen..
    hat einer von euch erfahrung mit dem einbau eines BMw R80 motors???
    Habe etwas probleme mit der elektrik (Leitungen) die am Motor oben rauskommt...


    Hoffe einer kann mir helfen
    LG

    Patric

    Ralph schrieb:

    ohne Ladekontrolle wird deine BMW Lima aber nicht arbeiten wollen


    Die Ladekontrolle ist der Vorerregerwiderstand der Lichtmaschine. Sie sollte 3 Watt haben.
    Ohne Ladekontrolle wird nur vom Restmagnetismus des Rotors Spannung in die Statorspulen induziert. Und auch nur ab etwa 3000/min.

    An Deiner Stelle würde ich mir ein Reparaturbuch für BMW R80/R100 kaufen. Dort ist eine Prüfanweisung für die Lima, den regler und den Gleichrichter drin, die leicht verständlich ist.
    Du wirst das Buch eh brauchen, um den Motor zu warten. Deine Kenntnisse sind eher rudimentär, da hilt es, wenn man was zum Lesen hat.
    Welche Kunst ein jeder versteht, in der möge er sich üben!

    Lederclaus schrieb:

    Die Ladekontrolle ist der Vorerregerwiderstand der Lichtmaschine. Sie sollte 3 Watt haben.
    Ohne Ladekontrolle wird nur vom Restmagnetismus des Rotors Spannung in die Statorspulen induziert. Und auch nur ab etwa 3000/min.
    die Ladeschaltung der 12V-CJ (identisch mit der von BMW verwendeten Mimik) ist in Was passiert wenn..... (nur für Hardcore Elektriker) erläutert ...

    ein Bild sagt mehr als 1000 Worte ...

    hier der Schaltplan einer BMW R 80 G/S mit Elektronikzündung ... so gebaut von Modelljahr 1980 an ...



    Bitte beachten: andere Modelle können durchaus auch unterschiedliche Drahtfarben haben ...
    ich weiß ja nicht ob deine Annahmen
    - wo der Regler drankommt
    - was du als CDI bezeichnest
    so richtig ist ...

    Fakt:
    (1) am Regler ist ein dreipoliger Stecker (No. 42 auf dem Plan)
    - ein brauner* Draht ... geht zur Lichtmaschine bei den Schleifkohlen auf D- ... Masse ...
    - ein schwarzer* Draht ... geht zur Lichtmaschine bei den Schleifkohlen auf DF ...
    - ein blauer* Draht ... geht zur Diodenplatte auf D+ ...

    (2) ein zweipoliger Stecker (No. 33 auf dem Plan) in Richtung (des bei dir nicht vorhandenem) Hauptkabelstamm des Motorrades
    - ein blauer* Draht ... kommt von der Diodenplatte D+ ... geht im Hauptkabelstamm zur Ladekontrolllampe c in der Kontrolleuchteneinheit 14 ...
    - ein schwarzer* Draht ... geht zum Anlasser auf Klemme 50 ... kommt im Hauptkabelstamm des Motorrades vom Anlasserrelais ...

    (2) unterhalb der Lichtmaschine sitzt der Zündauslöser (No. 36 auf dem Plan)
    - das dort fest angeschlossene Kabel geht zu einem dreipoligen Stecker (No. 35 auf dem Plan)
    - dieser dreipolige Stecker (No. 35 auf dem Plan) hat mit 3 Drähten
    -- violett*
    -- violett-schwarz*
    -- violett-weiß*
    Verbindung zum 7-poligen Stecker (wovon 6 Pole benutzt sind) des Steuergerätes (No. 37 auf dem Plan)

    (4) die restlichen 3 Drähte am 7-poligen Stecker (wovon 6 Pole benutzt sind) des Steuergerätes (No. 37 auf dem Plan) gehen zu einem weiteren dreipoligen Stecker (No. 34 auf dem Plan) in Richtung (des bei dir nicht vorhandenem) Hauptkabelstamm des Motorrades
    - ein grün-blauer* Draht ... Stromversorgung der Zündung ... bekommt geschaltetes Plus (über Notausschalter) vom Zündschloß
    - ein schwarzer* Draht ... geht zur Zündspule ...
    - ein brauner* Draht ... geht auf Masse ...

    ist alles aus dem Plan ersichtlich ... die Drahtfarben / Drahtstärken dieses Modells sind aus einem hier beiliegenden Scan des Originalplanes ersichtlich ...

    * Bitte beachten: andere Modelle können durchaus auch unterschiedliche Drahtfarben haben ...

    Ralph schrieb:

    An den Dnepr Kabelbaum anpassen heißt aber auch evt. Strippen neu zu ziehen und entsprechende Schalter, Relais, Komponenten hinzu zu fügen.
    hinzufügen/ausführen
    - Anlasserrelais platzieren / anschließen
    - Starterknopf anbringen / anschließen
    - anschließen der Batterie (Pluspol) über Leitung mit 16 mm² an den Anlasser ("fette Hauptklemme 30")
    - Querverbindung von der gleichen Klemme ("fette Hauptklemme 30") am Anlasser an den Anschluß B+ der Diodenplatte mit 4 mm² ... könnte (da motorengehäuseintern) schon vorhanden sein ...

    alle Informationen sind hier zusammengetragen ... mach hin ... :thumbsup:
    @patric85 ...
    (1) hast du ein Meßgerät greifbar ?
    (2) kannst du mit sowas umgehen ?
    (3) meine Aufzählung

    Robert schrieb:

    hinzufügen/ausführen
    - Anlasserrelais platzieren / anschließen
    - Starterknopf anbringen / anschließen
    - anschließen der Batterie (Pluspol) über Leitung mit 16 mm² an den Anlasser ("fette Hauptklemme 30")
    - Querverbindung von der gleichen Klemme ("fette Hauptklemme 30") am Anlasser an den Anschluß B+ der Diodenplatte mit 4 mm² ... könnte (da motorengehäuseintern) schon vorhanden sein ...
    muß noch ergänzt werden um
    - platzieren / anschließen einer Doppelzündspule
    - anschließen der Batterie (Minuspol) über Leitung mit 16 mm² ans Motorengehäuse
    - Batterie mit Kapazität größer/gleich 19 Amperestunden (Ah) verwenden

    Steckerbelegung am Steuergerät der BMW-Hallgeber-Zündung # bspw. BMW 12142325284

    patric85 schrieb:

    schafft eine Behördenlichtmaschiene denn auch eine Autobatterie zu laden mit 72 Ah ???
    das Ding hat 280 Watt Nennleistung ... die schafft das ...

    patric85 schrieb:

    Ja habe ein Messgerät und kann auch damit umgehen...
    o.k. ...
    dann benutze mal bitte dieses Gerät und versuche anhand der Eintragungen im Bild - diese Eintragungen sind auch in beiliegender Textdatei angeführt - ausgehend vom 7-poligen Stecker die vorhandenen Drähte richtig zuzuordnen und mit der Dnepr letzendlich korrekt zu verheiraten ...



    anbei auch noch ein paar Bildchen und eine Textdatei mit weiteren Infos ...





    BMW-Steuergerät.txt

    gutes Gelingen ...