Ladestrom messen

      Ladestrom messen

      Hallo zusammen,

      bei meiner MW750 wird anscheinend die Batterie nicht richtig geladen. Nach einer halben Stunde Fahrt (mit Licht) ist die Spannung so niedrig, daß die kürzlich eingebaute Markus-Zündung bei niedrigen Drehzahlen ausfällt. (Diesen Mangel hatte ich wahrscheinlich schon länger, aber nicht gemerkt, da die originale Kontaktzündung auch bei niedrigeren Spannungen funktioniert).
      Die Lichtanlage ist überwiegend auf LEDs umgestellt, 35 W H4 Lampe, original russ. Lichtmaschine, PP 302-Regler.
      Die Stromaufnahme im Stand (bei Licht an) liegt zwischen 6 und 7 A, da die Lichtmaschine 10 A liefern sollte, müßte für die Batterie eigentlich genug übrig bleiben.
      Die Ladekontrollleuchte verhält sich vorschriftsgemäß.
      Um jetzt unterscheiden zu können ob entweder die Lichtmaschine oder der Regler die Ursache ist, möchte ich den Ladestrom bei laufendem Betrieb messen, indem ich den Strom zwischen den Anschluß (kyrillisch B) am Regler und dem Pluspol der Batterie messen.
      Ist das sinnvoll und wenn ja, welcher Strom müßte in etwa fließen ?
      Malzeit,
      Ladestrom ist auch abhängig von dem Ladezustand des Akkus. Bei erhöhter Drehzahl sollten an der Batterie etwa 7,2 - 7,4 Volt Spannung anliegen, der Rest reguliert sich bei dem System von alleine. Als Faustregel galt mal, das Bleiakkus mit etwa 10% Ladestrom der Kapazität geladen werden, also ein Akku mit 18 Ah mit 1,8 A Ladestrom, aber das ist mehr relativ. (Ich warte jetzt schon darauf, das der Beitrag wieder mit "NÖ" etc. kommentiert wird)
      Gruß
      Martin

      motoziklist schrieb:

      Um jetzt unterscheiden zu können ob entweder die Lichtmaschine oder der Regler die Ursache ist, möchte ich den Ladestrom bei laufendem Betrieb messen, indem ich den Strom zwischen den Anschluß (kyrillisch B) am Regler und dem Pluspol der Batterie messen.
      wenn Minus der Batterie an Masse liegt kann man das durchaus tun ... ;)

      bitte den Meßwert dann posten ...

      ich würde aber hauptsächlich die Batteriespannung messen:
      (1) erst mal die Batterie vollladen und danach 30 Minuten ruhen lassen
      (2) Prüfen ob
      - die Lichtmaschine wirklich der Typ G-414 ist
      - der Regler auch wirklich "gute Masse" hat > wenn zweifelhaft Zahnscheibe unter die Befestigungsschraube oder Massedraht auf die seitliche Masseschraube einlegen
      (3) Messung durchführen und mit Technik: Einzustellende / Optimale Spannung / Spannungen / Spannungswerte ... abgleichen
      ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
      Etwa bei halber Höchstdrehzahl des Motors sollten sich die folgenden Spannungen an der Batterie einstellen:
      Batteriespannung* 6 Volt
      Eingeschaltetes Fahrlicht > Nicht unter 6,7 Volt
      Ausgeschaltetes Fahrlicht > Nicht über 7,5 Volt = optimale Abregelspannung wäre 7,3 Volt

      * Nennspannung
      ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
      (2) sollte die Abregelspannung zu niedrig sein den Regler PP-302 nach 6V Regler kaputt einjustieren ... justieren, nicht wild dran rumbiegen ... einen "leichten Deut" geben reicht schon ...

      Martin 230TE schrieb:

      Malzeit,
      Ladestrom ist auch abhängig von dem Ladezustand des Akkus. Bei erhöhter Drehzahl sollten an der Batterie etwa 7,2 - 7,4 Volt Spannung anliegen, der Rest reguliert sich bei dem System von alleine. Als Faustregel galt mal, das Bleiakkus mit etwa 10% Ladestrom der Kapazität geladen werden, also ein Akku mit 18 Ah mit 1,8 A Ladestrom, aber das ist mehr relativ. (Ich warte jetzt schon darauf, das der Beitrag wieder mit "NÖ" etc. kommentiert wird)
      Gruß
      Martin



      Ich hab da keine Ahnung von, aber wenn du so lieb bittest, soll dein Flehen erhört werden:

      NÖ !

      Martin 230TE schrieb:

      Als Faustregel galt mal, das Bleiakkus mit etwa 10% Ladestrom der Kapazität geladen werden, also ein Akku mit 18 Ah mit 1,8 A Ladestrom, aber das ist mehr relativ. (Ich warte jetzt schon darauf, das der Beitrag wieder mit "NÖ" etc. kommentiert wird)

      Das ist eine Vorgabe für die Benutzung eines Ladegerätes,bei sem der Ladestrom von Hand einstellbat ist,oder sich selbst einregelt.
      Dies ist keine Anweisung an den Regler im Fahrzeug,der sich daran sowieso nicht hielte.
      Hallo
      die Ladespannung von 7,2 bis 7,5 Volt ist ohne Belastung der Lichtmaschiene relevant.
      Mit steigendem Strom sinkt die Spannung ! Das ist der Nachteil der mechanischen Regler (nachgebende Spannungsreglung).
      Also max 7,5 Volt bei unbelasteter Lima einstellen Strom ergibt sich dann automatisch.
      Strommessung sagt nichts aus.
      Ich hatte hier im Forum schon mal über Probleme am Regler PP302 geschrieben.
      Suchfunktion benutzen Regler PP302 (viele Beiträge)

      Gruß Radi
      ich sammle auch Spannungsabfälle !!!
      also bei mir scheint wohl auch der regler nicht mehr ganz taufrisch zu sein. das eine mal ladet es zuviel das andere mal zu wenig. hat vielleicht mit den mondphasen zu tun.
      wenn der masseanschluss nicht gut ist, funktioniert das auch schlecht. wenn der strom mal knapp wird fahre ich einfach nur mit standlicht oder ohne. (kann man ja auch mal vergessen einzuschalten )
      ansonsten ist mir aufgefallen dass ich in einem zu niedrigen drehzahlbereich rumgurke und dadurch auch nicht richtig geladen wird. überland geht das dann aber sehr gut.
      ich hoffe nicht dass du 7 Ampere ladestrom gemessen hast, das wäre dann wohl ein kurzschluss. du hast schon volt gemeint, oder ?
      Hallo zusammen,

      hier die angekündigten Messwerte:

      Batteriespannung ca. 30 min nach dem Abklemmen des Ladegerätes: 6,6 V, nach 12 h: 6,36 V

      Motor im Leerlauf, Ladekontrolllampe an: 5,95 V
      ca. 3500 Umdrh/min, Licht aus: 7,3 V
      ca. 3500 Umdrh/min, Licht an: 6,4 V

      nach dem Ende der Testfahrt (ca. 5 km), alles ausgeschaltet: 6,25 V

      Mir ist immer noch nicht ganz klar, ob es nun am Regler oder an der Lima liegt. Den Regler könnte ich schonmal durch einen elektronischen von Powerdynamo ersetzen.
      Ok,
      Du fragtest doch nach Ladestrom messen. Diese Idee finde ich ganz gut, da man dann direkt weiss was los ist , und nicht über Umwege folgern muss.
      Also: Billiges Messgerät nehmen, mit 10A Belastbarkeit, meistens ungesichert. aber egal. Geht gut normalerweise, hab ich schon oft gemacht. Plus- oder Minus an der Batterie abmachen, Messgerät dazwischen, Motor erst langsam und dann immer schneller laufen lassen, und Du siehst, was los ist.
      Gruss
      Thomas
      Was das aussagt? Das muss sich der geneigte Reparateur selbst ausdenken. Wenn man allerdings nur ganz wenig oder keine Ahnung von der Elektik hat, hat die Anwendung eines Messgeräts nur wenig Sinn. Dann besser machen lassen. Aber Motoziklist fragte nach Ladestrom messen und ich habe den Eindruck, dass er durchaus mit dem Messgerät umgehen kann. Also wird er schon einigermassen wissen, wie alles zusammemhängt.
      Gruss
      Thomas

      Kalle schrieb:

      Habs noch nicht geleen.
      aha ... wenn gelesen gemeint war ... wieso postest du dann den Link ?

      Kalle schrieb:

      welche Erkenntnis sollte sich dem geneigten Leser aus dem umfangreichen Komplex erschließen ?
      Bitte schreib doch einfach auf was du hinführen willst ... ^^

      Robert schrieb:

      aha ... wenn gelesen gemeint war ... wieso postest du dann den Link ?

      Lieber Herr Robert,
      Hab den Artikel nur überflogen!
      Es schien mir, das der Link vll. ein paar brauchbare Infos zu der Frage enthält!
      Braucht aber keiner lesen. Es gibt bestimmt kurzweiligere Literatur. Ich lese z.Z. mal wieder "Irisches Tagebuch" von H. Böll. Sehr zu Empfehlen!
      Wenn der Fragesteller mit Deinen Ausführungen alleine nicht klar kommt, weis ich auch nicht, wie mann Ihm helfen kann. Die begreif sogar ich!!!!
      Falls du den Link für unbrauchbar hälst, dann lösch ihn einfach. Hab ich kein Problem mit.
      Einen schönen Sonntag wünscht dir
      Kalle
      Edit: Hab ich vergessen: Ich würde erst die Spannung bei laufendem Motor, erhöhter Leerlauf, messen. Dann die +Leitung der Batterie trennen, daß Messgerät auf Ampere eingestellt so anschliessen (müßte + an Bat. - am Bordnetz), daß es bei eingeschalteten Verbrauchern -Ampere anzeigt. Dann starten. Wenn dann +Ampere angezeigt werden, wär ich zufrieden.
      Kalle

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kalle“ ()