von CHINA nach DE mit CJ750

      Ich würde dem Themenstarter diese Reise nahelegen. Das ist machbar, wenn auch nicht mit diesem Zeitplan. Schließlich will er ja nicht mit einem URAL-Floß über die Beringsee 8)
      Winter ist natürlich hart aber bei entsprechender Ausrüstung machbar. Ohne Erfahrung aber nur bedingt empfehlenswert.

      Keine Zeit noch ein klein wenig in China zu bleiben? So bis zum Frühjahr vielleicht?

      Grüße
      Keep it simple (Keb' Mo')
      Hallo hirntod,

      eingefroren, als Sperrgut im Beiwagen vom Yeti, könntest du es schaffen. :bcw:

      Gruss

      doc
      FJ - Einfach Fahren :) - Langweilig :thumbsup:

      URAL - a bissel was geht immer :wacko: What would MacGyver do? ?(

      "... und Gott fragte die Steine: "Wollt Ihr Ural-Fahrer werden?" Und die Steine antworteten: "Nein, dafür sind wir nicht hart genug."

      Warnung: Lesen gefährdet die Dummheit!
      hallo liebe Leute!

      aaalso, es geht in die zweite Runde.
      Die CJ ist mittlerweile gestorben und ich hoffe, dass sich niemand daran stört dass ich meine Fragen nun trotzdem hier poste, obwohl ich keinen Russen mehr fahren möchte.

      Ich habe beschlossen, mich nicht von der Temperatur abschrecken zu lassen.
      Ich bin in den Abklärungen, ein Gespann direkt von der Jialing Fabrik zu kaufen.
      Des weiteren spielt eventuell auch Alex (bf109v7) mit, mit einem eigenen Jialing-Gespann oder als Copilot, in Besprechung. Freut mich überaus, dass ich jemand ähnlich verrückten gefunden habe.

      Das einzige und zugleich wichtigste was ich nun abklären muss, ist die Anmeldung/Versicherung.

      Dass ich in China eine Anmeldung bekomme, scheint mir fast unmöglich. Fände ich persönlich nicht allzu tragisch, die Chinesen nehmen das ziemlich locker - und aus meiner Erfahrung insbesondere bei Ausländern; die haben keine Ahnung wie man mit denen verfahren sollte.

      spätestens ab Russland muss ich aber unbedingt eine Anmeldung haben.
      Das Motorrad hat laut der Fabrik bereits EU3-Zulassung. Nun, hat irgend jemand bereits eine ähnliche Reise gemacht? Hat jemand eine Ahnung, wie ich eine Anmeldung für ein nagelneues Motorrad aus China krieg?
      egal ob russisch oder deutsch, Hauptsache Anmeldung - die grüne karte würde dann ja genügen.

      leider hat corneradventures.com noch nicht geantwortet und ich habe auch noch von keiner anderen Firma eine Antwort erhalten...

      ps: mein (nick)Name lautet hirntoT - irgendwie fühle ich mich komisch, wenn hier so viele meinen Namen mit D anstatt mit T schreiben... danke, nichts für ungut...

      prost
      Dazu von mir gleich eine weitere Frage: Was meint die Allgemeinheit hier, für wie viel ich so ein Jialing Gespann mit ca. 13 000 Km auf der Uhr verkaufen könnte. Ich kann, wenn ich denn eins kaufe, in Deutschland nicht damit anfangen, weil gleich wieder zurück auf die Philippinen fliegen würde. Tüvbar sind die Dinger in Deutschland ja wohl ohne Probleme.
      Alex
      Das mit der Zulassung könnte trotz EU-Papieren zumindest spannend werden. Verzollt werden muss die Karre ja auch noch.
      Könnte da nicht eventuell der Europa-Importeur helfen? Also könnte er bestimmt, falls er dazu Lust hat.

      Immer ran an den Speck. Wir freuen uns auf einen ausführlichen bebilderten Reisebericht :thumbup:
      Keep it simple (Keb' Mo')
      Ich würde auch vorschlagen, setzt Euch mit Motorwerk in den Niederlanden in Verbindung, die sind Europaimporteur für die Jialing. Eventuell lässt sich da ja im Zusammenhang mit der Überführung eine Sponsoraktion draus machen. Ich meine Sponsoring weniger im Sinne von finanzieller Unterstützung, sondern eher im Zusammenhang mit der Zulassung in Europa. Zum Beispiel Erstzulassung auf die Firma Motorwerk und dann nach Ankunft Ummeldung auf Euch/Dich.

      Ich bin kein Fachmann für Gebrauchtgespanne, aber ich würde mit einem Wertverlust von 30% rechnen, ausgehend vom Neupreis in Europa.

      Gruß aus Kabul

      Tigris schrieb:

      Eventuell lässt sich da ja im Zusammenhang mit der Überführung eine Sponsoraktion draus machen
      nö, die haben nicht wirklich interesse an Sponsoring. Aber ich hab bisher noch nicht spezifisch auf die überführung angesprochen...

      Haben uns auch Willem von Corneradventures.com als Ansprechpartner für details empfohlen und der reagierte bisher überhaupt nicht, weder am Telefon noch per Mail.
      Schau dich mal auf mychinamoto.com um - dort findest du einiges an Infos.
      Die kannst das Bike auf einen Chinesen zulassen, mit diesem einen Kaufvertrag, vom Notar auf Englisch, deutsch und russisch übersetzen lassen und los gehts. Als Ausländer, brauchst du mindestens ein Visa das noch mehr als 180 Tage gültig ist, um eine Fahrzeug auf deinen Namen zuzulassen.
      Die Jialing kostet ab 30.000 RMB - die solltest für beim wiederverkauf auf jeden Fall rausbekommen. Werden über den Importeur ja nicht gerade günstig angeboten.

      Schau auch mal hier: monkeykings.jimdo.com - die beiden sind gerade auf dem Weg.

      Viel Spaß.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „andre555“ ()

      So dann geb ich hier auch mal meinen Senf dazu...
      Prinzipiell soll man sich durch irgendjemandes Blabla nicht von deratigen Unternehmungen abbringen lassen, es soll ja schon Leute gegeben haben, die ihren Kopf trotzdem irgendwie durch die Wand gebracht haben. Angesichts der Jahreszeit und der zu erwartenden Witterung würde ich dir allerdings die Südroute nahelegen: Vietnam, Kambodscha, Thailand, mit dem Schiff nach Idien ( Myanmar wird nix ), Pakistan, Iran, Türkei und dann einmal quer durch Osteuropa. Diese Route ist sicherlich etwas länger aber weitestgehen warm, interessant wird bestimmt auch der Grenzübergang China - Vietnam ( würd sich aber denk ich mit einigen Grauzonendollars lösen lassen ). Ich hab längere Zeit in Vietnam gelebt und hab gelegentlich in einer Motorradwerkstatt mitgeholfen, da ist es 2 mal vorgekommen, dass Leute diese Strecke auf Minsk 125ern fahren wollten, die wir dann für sie reisetauglich aufgebaut haben. Geplante Reisezeit von Hanoi nach Barcelona war 4 bis 5 Monate und die Minsk steht in Sachen Reisegschwindigkeit der CJ in nichts nach ( bin grade erst von einer Skandinavienreise mit Dnepr und Minsk wiedergekommen ). Aus Erfahrung kann ich auf jeden Fall sagen, dass alles was oberhalb von 300km am Tag liegt sehr ungemütlich wird.
      Wie Robert schon angedeutet hat wird das größte Wagnis deiner Reise vermutlich der Versuch sein, deien chinesische Lady im deutschen Bürokratiewahnsin anzumelden....

      neiderfüllte und unterstützende Grüße

      Waldi

      @Halt uns bitte auf dem laufenden

      ... da wird nix kommen ...
      Jugend + Euphorie + Geld nachzählen + finanzielle Nachteile allgemein abwägen: da-wird-eventuell nix-aus-dem-Tantiemenverkauf: Chinareisen-Erlebnisbericht-wichtig wichtig.
      Gegebenenfalls sind wir auch mit Schuld (preiswertes Infoforum, dummerweise detailversessen ...) - jetzt fliegt er wegen uns nach Hause.

      Welcome Home by Airways and Arithmetik
      Jens

      graumannj schrieb:

      ... da wird nix kommen ...
      Jugend + Euphorie + Geld nachzählen + finanzielle Nachteile allgemein abwägen: da-wird-eventuell nix-aus-dem-Tantiemenverkauf: Chinareisen-Erlebnisbericht-wichtig wichtig.
      Gegebenenfalls sind wir auch mit Schuld (preiswertes Infoforum, dummerweise detailversessen ...) - jetzt fliegt er wegen uns nach Hause.

      Welcome Home by Airways and Arithmetik
      Jens
      hach ja... wie oft ich doch schon wegen meinem Alter vorverurteilt wurde. und so oft hab ich alle "erwachsenen" beschwichtigungen ignoriert um dann trotzdem Erfolg zu haben. schade, dass man sogar mit 25 noch auf dermassen alters-verurteilungen stösst. wirklich schade.

      naja, also vorneweg wiederhole ich mich einfach nochmal: Ich nehme eure Ratschläge ernst (ausser die die sich auf mein Alter und auf eine angenommene Unreife beziehen), und trotzdem mach ich niemanden für irgend eine meiner Entscheidungen verantwortlich (aus dem geistigen Vorschulalter bin ich ja mit 25 auch raus, danke für das Vertrauen).

      und zugleich: logisch bin ich euphorisch und jugendlich. das heisst nähmlich dass ich viel energie übrig habe, die ich in Projekte stecken kann. und ich kann aus erfahrung sagen dass auch Firmen und "erwachsene leute" viel mehr projekte planen als tatsächlich durchführen. is doch nur logisch, man muss doch nach einer Idee erst mal die Möglichkeiten ausloten bevor man richtig investiert. wer da was dagegen hat, darf von mir aus selbst sehen wo er bleibt, ich fahre mit meinem Vorgehen gut und ich habe schon genug Projekte tatsächlich realisiert (privat und beruflich) um zu wissen wie das abläuft.

      und trotzdem, momentan sieht es schlecht aus. Volle Motivation, Recherche an etlichen Ecken, Konsultation von etlichen Ämtern und Firmen, haben nur teilweise früchte getragen.

      Mein Haupt-erfolg:
      Die Jialing-fabrik hat mir ein zwei Tage altes Motorrad angeboten und es steht noch immer bereit. Ich durfte eine Probe-runde drehen und wäre begeistert. Preis inkl. chin. Mwst. 6400€.

      Der papierkrieg würde in china etwa 20 Tage und nochmal 1000€ kosten, dann bin ich aber noch nicht aus china raus und hab noch immer keine Versicherung ausserhalb von china. Zoll und Steuern (zumindest von DE) kommen auch noch dazu und ich glaub nicht dass China mir die Steuern zurück gibt.

      und dann fängt die rechnerei an.

      eine Andere möglichkeit war, ein Ausfuhrkennzeichen in DE zu beantragen (etwa 1500€), was auch überall ausser in china funktionieren würde. aber ob ich damit dann über die chinesische Grenze komme, kann mir natürlich auch niemand garaniteren.

      in jedem Fall: ich hätte gut 10'000€ nur schon in Bike plus Zulassung gesteckt, komme garantiert in den Winter und hab dann nichtmal die sicherheit dass mich China überhaupt gehen lässt.

      Das is mir einfach zu viel Geld verwettet. frustrierend.

      Ein angebrauchtes Motorrad mit bereits vorhandener Zulassung in China ist eigentlich die einzige preiswertere Lösung. Corneradventures hatte mir sogar eines angeboten, wollte den Kaufpreis noch intern besprechen und jetzt warte ich schon seit drei tagen.

      übrigens, der "deutsche bürokratenwahnsinn" ist gar nix im vergleich zu China. Ich brauch das china-Motorrad nichtmal zu zeigen, wenn ich es anmelde, laut strassenamt. Denen reicht die COC-Bescheinigung. leider brauchen sie auch ne Bestätigung vom Zollamt, dass das Motorrad verzollt und versteuert wurde und die krieg ich in china logischerweise noch nicht.

      Und jemand hat auch noch den Importeur kritisiert... wenn man den Preis einer Jialing in Deutschland (10'000€) aufteilt in die bestandteile Kaufpreis (5'000€), DE-Umsatzsteuer (etwa 17%?), Zoll (8%), Zulassungsverfahren (keine Ahnung), Transport (keine ahnung), dann finde ich mittlerweile alles in allem den DE-Kaufpreis gar nicht mehr sooo übertrieben.

      so viel zu meinem aktuellen stand. ich werde nun, da das neufahrzeug mehr oder weniger ausgeschieden ist, die Hersteller-Stadt verlassen und mich weiter in china vergnügen. vielleicht find ich ja noch eine lösung.

      Fliegen ist aber bis jetzt immer noch keine option...

      herzlichst