von CHINA nach DE mit CJ750

      von CHINA nach DE mit CJ750

      Hallo Liebe Leute!

      Ich bin neu hier. hallo allerseits.
      In der Schweiz aufgewachsen, 25Jahre jung.
      mit Motorrädern nicht wirklich erfahren, habe aber den führerschein seit fast 2 Jahren und werde bald den unbegrenzten A-Führerschein beantragen.

      Seit einer geraumen weile bin ich auf einer Weltreise, momentan in China. Da ich nun bis Weihnachten zurück kommen möchte, habe ich verschiedene Wege überlegt, wie ich diese etwa 15'000km überbrücken kann. Ich werde mich nach meiner Rückkehr in DE ansiedeln, Thema Zulassung und so...

      Ein Motorrad steht schon länger in meinem Hinterkopf. Da bin ich zufällig auf die CJ750 gestossen - wohl das einzige china-motorrad mit mehr als 250cc.

      Nun, ich will die Entscheidung selbst nicht auf andere abschieben. Aber ich wäre froh um Tipps, auf was ich so zu achten habe, beim Kauf, bei der Ausrüstung und bei der Reise.
      Erfahrung mit Motorrädern habe ich sehr wenig, ich bin aber ausgebildeter Elektrotechniker und halte mich für allgemein-handwerklich erfahren und ziemlich lernfähig.

      folgendes szenario kann ich mir vorstellen:

      1. Kauf einer neuen CJ750 direkt ab Werk.
      2. Damit gehe ich zu einem angeblich international erfahrenen Händer aus Beijing, genannt "sidecar-solution.com" und:
      • lasse das motorrad aufrüsten, kontrollieren, reparieren, tunen. (was genau da dazu gehört, werde ich später nochmal nachfragen, es ist mir aber bewusst, dass ich nicht sofort ne Zulassung in DE bekommen würde und werde)
      • lasse ihn keine Sekunde aus den Augen, um so viel wie möglich zu lernen um es später selbst zu machen.
      • besorge mir vermutlich direkt bei ihm die nötigsten Ersatzteile und vielleicht sogar Werkzeug (eine Liste mit dringend benötigtem werkzeug wäre auch noch nett)
      3. Ich packe den Seitenwagen voll mit allem möglichen. Ich komme sicher nicht mit leeren händen auch China zurück. Und nein, überladen werd ich hoffentlich nicht. Neuer Laptop, warme klamotten für die reise, Helm, Handschuhe, etc.
      4. Reise: ich hab n Zelt und gedenke es auch zu benutzen. mit durchschnittlich 85km/h und etwa 7-10h krieg ich 7-800km pro tag. heisst etwa, Wartung und Rast mitgerechnet etwa 40Tage. Ist das Realistisch?
      5. Keine Ahnung, wie ich das mit der EU-zulassung dann hinkrieg, oder wie ich das Bike ohne Zulassung nach DE krieg. aber es wäre definitiv einfacher, wenn ich mich dann in Ruhe in DE mit der vorbereitung für's TÜV beschäftigen könnte. und mich dann auch so richtig mit dem inneren und äusseren meiner maschine befassen.

      Klingt das so realistisch?
      Ich mein, ich könnte jetzt eine tonne voll Fragen hinschreiben, bringt aber vermutlich kaum was. Kann man sich auch selbst ausdenken, was ich noch nicht weiss.

      Gespannt, was eure Reaktionen zeigen...
      Danke im Voraus,
      herzlichst
      hirntot

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hirntot“ () aus folgendem Grund: scheiss Computer...

      hirntot schrieb:

      4. Reise: ich hab n Zelt und gedenke es auch zu benutzen. mit durchschnittlich 85km/h und etwa 7-10h krieg ich 7-800km pro tag. heisst etwa, Wartung und Rast mitgerechnet etwa 40Tage. Ist das Realistisch?

      Nein das ist nicht realistisch. Rechne mal lieber mit der halben täglichen Strecke. Ich fahre mit dem Russengespann über Landstraße wenn überhaupt einen 50er Schnitt. Und dabei sollte nix kaputt gehen :D

      Viel Glück bei der Reise :thumbup:
      Keep it simple (Keb' Mo')
      Hallo hirntot,

      als Alternative zur Chang Jiang wuerde ich lieber eine Jialing waehlen, hier mal ein Link zum Europaimporteur (nur zum Anschauen der Bilder und vergleichen der technischen Daten).

      motorwerk.nl/index_bestanden/Page2074.htm

      Es gibt sie mit 600 ccm als Solomotorrad oder als Gespann. Das chinesische Militaer nutzt dieses Motorrad und die Berichte von Europaeern, die sich bereits eine Jialing gekauft haben, sind durchweg positiv.

      Gruss aus Kabul

      Tante Edit sagt:
      Mit meinem russischen Seitenventiler komme ich uebrigens auf einen Schnitt von gut 40km/h auf guten deutschen Landstrassen. Einen Schnitt von 700 km pro Tag auf den teilweise mehr als schlechten Strassen, die Dich erwarten, halte ich auch fuer absolut unrealistisch. Mit meinem Seitenventiler waeren 400km das Maximum auf guten Strassen, 300 auf weniger guten. Plus mehrere Reparaturpausen, die den Schnitt definitive verschlechtern warden :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tigris“ ()

      Zum Mutmachen, für einen Hauch Realität und Erfahrungsfundus wäre das Studium dieser Literatur womöglich hilfreich oder zumindest interessant:

      Durch fremde Welten. Peking - München mit dem Motorrad-Gespann
      Engelbert Boos
      Motorbuchverlag Stuttgart

      Von Peking nach Berlin: 11000 km auf Nachbauten der legendären BMW R 71
      Gerd George / Matthias Schepp
      Bruckmann Verlag

      Umriß bei Bernd Tesch
      cool, danke für die schnellen Antworten...

      also das mit dem Speed beschäftigt mich grad n bisschen. klingt ja eher nach 2Monaten Reise und daaan komme ichdefinitiv in den Winter.
      ausserdem gepaart mit diesem Bericht, welcher zuuuu viele pannen meldet... falls das nun, zehn jahre später nicht besser ist, wäre die CJ für mich so schon gestorben.

      hm. interessant... ja, so ne Jailing wär' irgendwie auch was... bisschen zu moderner look vielleicht, aber das hat auch seine vorteile - zum beispiel eben für das TÜV.
      ausserdem bin ich damit scheinbar auch schneller unterwegs, auch n vorteil. die Webseite konnte ich hier in china leider nicht aufmachen (vielleicht wird der ja vom Google-server gehostet, keine ahnung), fand aber auch so genug infos. werde ihn sogar per mail kontaktieren und fragen was er von ner Promo-Tour hält. Sponsorship und so...

      Wie sieht es mit nem SW-Motorrad im Winter aus? ist das schneetauglicher als ein normales motorrad? thema drei räder und so...
      hat jemand erfahrung mit Russischen Strassen im November?

      Seitenventiler: also CJ stellt übrigens nun auch eine version mit OHV her (Hersteller-link, das ding heisst "M1Super").

      @Tigris: wäre eine OHV Maschine faktisch schneller, oder warum betonst du das so?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hirntot“ ()

      Naja, meine Betonung lag deshalb auf "russischer Seitenventiler", da der bedingt vergleichbar mit einem CJ Seitenventiler ist. Für den CJ OHV kann ich keine Angaben machen.

      Schau mal spaßeshalber bei corneradventures.com com vorbei. Das ist ein Niederländer namens Willem, der mit seiner Firma in Shanghai sitzt und im Südostasiatischen Raum geführte Motorradtouren auf Jialing anbietet, der arbeitet auch mit Motorwerk.nl zusammen. Eventuell kann der Dir bei der Beschaffung/Planung weiterhelfen.

      Im Januar 2015 mache ich mit Corner Adventures einen neuntägigen Rundtrip in Kambodscha.

      Gruß aus Kabul
      Ich weiß nicht, ob du wrklich "hirntot" bist oder nur ein Troll, trotzdem ein paar Anmerkungen

      hirntot schrieb:

      neuen CJ750 direkt ab Werk.

      Gibt es die noch? Soweit ich weiß werden nur noch gebrauchte von den "Händlern/Herstellern" nit (Neu-)Teilen aufgebaut.

      hirntot schrieb:

      nicht sofort ne Zulassung in DE bekommen

      ...oder nie!

      hirntot schrieb:

      die nötigsten Ersatzteile

      Welche sind das. Alles , was du mitnimmst eht nicht kaputt. Trotzdem empfehle ich Kurbelwelen und Speichen.

      hirntot schrieb:

      mit durchschnittlich 85km/h u

      Völlig unrealistisch. Dann musst du ständig Vollgas fahren und nie eine Pause machen, auch nicht zum Tanken.

      hirntot schrieb:

      Keine Ahnung, wie ich das mit der EU-zulassung dann hinkrieg, oder wie ich das Bike ohne Zulassung nach DE krieg. aber es wäre definitiv einfacher, wenn ich mich dann in Ruhe in DE mit der vorbereitung für's TÜV beschäftigen könnte. und mich dann auch so richtig mit dem inneren und äusseren meiner maschine befassen.

      Mit dieser Frage solltest du dich zuerst befassen. Nur ein Hinweis: für die Zulassung gelten die Bestimmungen des Datums der Erstzulassung (also 2014). Das schaffst du die CJ750 nie.
      Trotzdem sehr mutiges Vorhaben für jemanden der absolut keinerlei Motorrad- / Reiseerfahrung hat.
      Viel Erfolg Glück.
      Seit wann gehen Signaturen wieder? Geht ignorieren auch wieder?

      hirntot schrieb:


      ausserdem bin ich damit scheinbar auch schneller unterwegs, auch n vorteil.

      Da erliegst du einem Irrtum.
      Auch damit wirst du nicht schneller sein.
      Du bräuchtest schon ein echtes Crossgespann und würdest deine Durchschnittgeschwindigkeit trotzdem nur moderat steigern.
      Du wärst nur am Fahren, hättest keine Zeit und augen für die Landschaft und was kannste am Ende berichten?Nix von Land und Leute, nur von deinem wunden Sitzfleisch und den schmerzenden Armen.
      Ich würds mit so einer Zeitvorgabe im Nacken lassen.
      Dann mach lieber eine Bahnreise zurück. Da haste mehr von Land und Leute.

      Die Honda CG125 :D ist ein Allerweltsmotorrad, dem du immer wieder auf deiner Strecke begegnen würdest, wenn du denn fährst.
      Gruß Sandy

      ... die Burschen und das Mäderl habe ich am Gardasee getroffen, da waren sie schon quasi daheim

      Viele Grüße

      Rolf



      Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.
      (Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.)
      [Hanlon's Razor]
      Interessante Reiseroute.
      Eine realistischere Zeit für diese Reise mit einem China/Russengespann liegt mit größerer Wahrscheinlichkeit bei 3 Monaten. Strassenqualität, Reparaturanfälligkeit, eigenes Leistungsvermögen ( keine Erfahrung mit Motorrad & speziell Gespann ), unerwartete Zwischenfälle & Situationen & menschliche Begegnungen ( auch Unfälle ), falsche Ersatzteile, fehlendes Werkzeug und unzählige andere Faktoren die auf den Zeitplan drücken werden, lassen einen Solofahrer ohne Team diese Strecke nicht in einer exakt kalkulierbaren Zeit bewältigen. Klar muß hier sein, sich Tipps aus der einschlägigen Motorradfernreiseliteratur anzulesen. Denn als Solofahrer wird alles passieren und schiefgehen was Mann sich vorstellen kann. Natürlich sind die meisten Problematiken zu bewältigen. Aber mit welchem Zeitaufwand, ist nicht zu kalkulieren. Das heißt für mich, nur eine grobe Ankunftszeit mit Reserve nach hinten raus einplanen. Und dann einfach umsetzen dieses gewaltige Unternehmen. Andere Menschen haben dies schließlich auch schon getan. Viel Glück, Spaß, Erfolg und immer einen handbreit Untergrund unter den Reifen.

      Michael. :thumbup: :thumbup: :thumbup:
      Hey leute! ich hätte nie gedacht, dass ich innert 24 Stunden so viele reaktionen bekomme - insgesamt fünfzehn Reaktionen, Respect!

      Ich weiß nicht, ob du wrklich "hirntot" bist oder nur ein Troll...
      danke für die freundliche begrüssung.
      Gibt es die noch? Soweit ich weiß werden nur noch gebrauchte von den "Händlern/Herstellern" nit (Neu-)Teilen aufgebaut.
      ok, eventuell hab ich mich da vertan, keine ahnung. hab jetzt auch nochmal nachgelesen, es scheint wirklich nur alte maschinen zu geben.
      Aber warum gibt's denn dann ne CJ750 mit OHV, das is doch ne moderne einspritztechnik?

      thomas Rosenheim schrieb:

      selbst wenn Du keinen technischen Defekt hast, wirst Du wahrscheinlich erfrieren....
      Lieber Thomas: anstatt dieses irgendwie sarkastisch-bissigen Kommentars hättest du sehr gerne ausführlich auf folgende Frage antworten dürfen:

      hirntot schrieb:

      Wie sieht es mit nem SW-Motorrad im Winter aus? ist das schneetauglicher als ein normales motorrad? thema drei räder und so...

      hat jemand erfahrung mit Russischen Strassen im Oktober, November, Dezember?

      ich wäre im übrigen noch immer an genau dieser Antwort interessiert, ansonsten bin ich bis auf weiteres gut bedient. Danke nochmal.

      herzlichst
      Hallo Hirntot

      hirntot schrieb:

      Aber warum gibt's denn dann ne CJ750 mit OHV, das is doch ne moderne einspritztechnik
      die ist nicht mit dem modernen 750er Motor ausgestattet, sondern mit den alten 650er OHV Triebwerken. Die haben Vergaser und keine Einspritzung. Die sehen dann in etwa so aus wie auf dem Foto.

      Ich an deiner Stelle würde die Reise nicht wagen und dich hier nach nem entsprechenden Gespann umschauen und wie fast alle anderen hier dann zu lernen wie die Dinger funktionieren, was die können und nicht können usw. Denke damit fährst du deutlich besser.

      Gruß aus Bärlin
      Bilder
      • 1fc3061d6869ff6518b2d0cf54deac3d7.jpg

        93,34 kB, 800×600, 45 mal angesehen

      hirntot schrieb:

      OHV, das is doch ne moderne
      einspritztechnik?

      der Ostfriesischer Handball-Verein (Aurich) ist in der Tat eine relativ moderne Angelegenheit (gegründet 1999)
      de.wikipedia.org/wiki/OHV_Aurich.
      Was den OHV der Chinesen angeht so findet man die technischen Wurzeln schon zu Anfang des letzten Jahrhunderts.
      de.wikipedia.org/wiki/OHV-Ventilsteuerung.
      Mit Einspritzung hat das aber erstmal nix zu tun.
      Ich mag Russenmopeds, Schrauben, SchrauberInnen, BNF......Ohne Gewehr!

      hirntot schrieb:

      Aber warum gibt's denn dann ne CJ750 mit OHV, das is doch ne moderne einspritztechnik?

      OHV (Overhead-valve) ist keine Einspritztechnik, sondern beschreibt die Anordnung der Ventile im Zylinderkopf.

      Es wäre sicher nicht abwegig wenn Du Dich mit der herkömmlichen Technik intensiv beschäftigen würdest:

      Bei den Shanghai-paris - Leuten war ein Österreicher, der nach eigener Aussage auch keine Ahnung von Motoren hatte, und nach der Reise den Motor mehr oder weniger blind zerlegen konnte. Der fuhr aber in der Gruppe und war nicht auf sich alleine gestellt!


      Oha, da ist mir eineer zuvorgekommen .

      Oh weia, gleich mehrere ...
      Viele Grüße

      Rolf



      Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.
      (Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.)
      [Hanlon's Razor]

      hirntot schrieb:


      Zitat von »thomas Rosenheim«
      selbst wenn Du keinen technischen Defekt hast, wirst Du wahrscheinlich erfrieren....

      Lieber Thomas: anstatt dieses irgendwie sarkastisch-bissigen Kommentars hättest du sehr gerne ausführlich auf folgende Frage antworten dürfen:

      Zitat von »hirntot«
      Wie sieht es mit nem SW-Motorrad im Winter aus? ist das schneetauglicher als ein normales motorrad? thema drei räder und so...

      hat jemand erfahrung mit Russischen Strassen im Oktober, November, Dezember?

      ich wäre im übrigen noch immer an genau dieser Antwort interessiert, ansonsten bin ich bis auf weiteres gut bedient. Danke nochmal.
      Lieber Hirntod,
      mein Kommentar war völlig ernst gemeint. Ich glaube genau so wichtig wie ein funktionierendes Motorrad wird eine super Ausrüstung sein. Mit einem Parka und ein paar Arbeitshandschuhen brauchst Du im September nicht in Peking losfahren.
      Und dass ein zweispuriges Fahrzeug wintertauglicher ist, als ein einspuriges ergibt sich aus logischem Denken, sofern nicht hirntod

      Thomas