Elektronische Zündung Typ 3

      Elektronische Zündung Typ 3

      Hallo Fachleute,

      hab da eben von motowadim2010, Ukraine meine elektron. Typ 3 für meine MT16 bekommen. Kommt mir irgendwie sehr grob vor.
      Ist das normal, dass die Schenkel des Magnetkerns des Sensors 3 bis 4 mm unterschiedlich lang aus dem Verguss ragen???
      Also noch nicht eingebaut, aber viel Spiel scheint da bei dem längeren nicht mehr zu sein.

      [img]https://www.dropbox.com/s/1siy91o9fs8tden/WP_20150316_004a.JPG?dl=0[/img]

      abflexen? Wäre für Tipps dankbar

      Günter
      Ich kenne diesen induktiven Geber nur von der Russenzündung Typ2 (ähnlich Typ1). Dasselbe hatte ich bei einer Typ2 auch. Es ist nicht ok, die Eisenkerne hatte ich dann auf gleiche Höhe geschliffen.

      Christian
      No Nukes

      Elektronische Zündung Typ 2

      Danke, abschleifen schien mir auch die Lösung. Ich hoffe nur, dass der Abstand dann nicht zu groß wird. Vielleicht muss man die Langlöcher quer dann auch noch "längen".
      Werde das Ding vorerst noch nicht einbauen nachdem ich mir mit der Einstellung der Kontaktzündung soviel Mühe gegeben habe und die auch gut funktioniert. Oder verbessert das tatsächlich den Zündfunken?
      Und, ist Typ 2, hatte ich falsch im Kopf.

      Günter

      Gue schrieb:

      Danke, abschleifen schien mir auch die Lösung. Ich hoffe nur, dass der Abstand dann nicht zu groß wird. Vielleicht muss man die Langlöcher quer dann auch noch "längen".
      Werde das Ding vorerst noch nicht einbauen nachdem ich mir mit der Einstellung der Kontaktzündung soviel Mühe gegeben habe und die auch gut funktioniert. Oder verbessert das tatsächlich den Zündfunken?


      Der Abstand des Gebers zum Läufer ist einstellbar und sollte ca 0,5mm betragen. Dabei daran denken, daß der Läufer eiert.

      Solange die Kontaktzündung gut funktioniert, würde ich die lassen. Irgendwann kommt dann die Zeit für die Elektronische, oft schneller als man denkt ...

      Die Typ2 ist eine gute Zündung, kann aber einen unvermittelten Elektronik-Tod sterben. Eine leidlich funktionierende Kontaktzündung dem Bordwerkzeug hinzuzufügen, kann nicht schaden.
      No Nukes
      ...ist das denn wirklich so sinnig, an einer neu gelieferten elektronischen Zündung rumschleifen zu müssen ? Ist der Preisunterschied zu einer BB-Zündung oder anderen verlässlichen Produkten denn wirlich so groß, daß sich eine solches Risiko lohnt ? Ich würde dem Lieferanten den Schrott hinschieben, wo er es garnicht gern hat....... :thumbup:
      Gruß
      Paul

      6. OSTMOTORRAD-TREFFEN 30.05. bis 02.06.2013 (Fronleichnam) in 36404 Völkershausen / Rhön
      Paul, ich hatte auf die Gegebenheiten Bezug genommen. Die Grundsatz-Diskussion kann natürlich fortgeführt werden ... Die teurere Boyer Bransden, die der Fragesteller ja nicht hat, ist natürlich ab einer gewissen Laufleistung immer die günstigere Variante.
      No Nukes

      Paul schrieb:

      ...ist das denn wirklich so sinnig, an einer neu gelieferten elektronischen Zündung rumschleifen zu müssen ? Ist der Preisunterschied zu einer BB-Zündung oder anderen verlässlichen Produkten denn wirlich so groß, daß sich eine solches Risiko lohnt ? Ich würde dem Lieferanten den Schrott hinschieben, wo er es garnicht gern hat....... :thumbup:



      :thumbup:
      Lieber Christian,
      vielen Dank für deine fundierten Infos. Abstand einstellbar - ja wer genau hinschaut und vielleicht auch einen Schraubendreher zur Hand nimmt ist natürlich klar im Vorteil.
      Tolle Sache, so ein Forum. Vielleicht kann ich ja auch irgendwann jemanden helfen.

      Paul, eine BB-Zündung sagt mir leider noch nix. Bin neu in der Scene. Vermutlich aber doch wesentlich teurer. Das Ukrainische Zeug kostet ja nix, nur der Versand verdoppelt das Nix dann. Zurückschicken deshalb ungünstig. Habe vom selben Händler eine Schalteramatur gekauft, war auch Schrott. Ebayfall eröffnet, aber seit drei Tagen keine Reaktion. So lernt man eben dazu.
      War mir ja schon klar, dass ich vor zwei Wochen ein Bastelobjekt erworben habe. Eben ein Haufen Eisen für wenig Geld.
      Alles eine Frage des Budgets. Denn Rest meines investiere ich lieber in die Bremsen. Die sind ja lebensgefährlich.

      Also, ich bin Wiedereinsteiger. Habe in meiner Jugend mal an BMW, Horex u.ä. rumgeschraubt und mit meinem 12 PS BMW R25/2-Gespann auch zweimal die 450 km zum Elefantentreffen geschafft. Da haben mich die Ural mit Rückwärtsgang so begeistert, dass ich dachte sowas das will ich auch mal. (Dnepr gabs damals noch nicht) So, und nachdem demnächst der Ruhestand lockt ist mir das wieder eingefallen und ich hab mir ne MT16 gekauft. Bin Jahrzehnte nicht mehr Motorrad gefahren. Zuletzt in den 80ern im afrikanischen Busch. Also gib mir etwas Zeit mich einzuarbeiten!

      Dank auch an die Traumfau für die Korrektur des Fotolinks und die Auflockerung der Debatte

      Günter