Probleme mit einem merkwürdigem Elmot-LiMa-Umbau

      Probleme mit einem merkwürdigem Elmot-LiMa-Umbau

      Moin,

      leider habe ich vor einiger Zeit festgestellt, dass meine Batterie nicht mehr geladen wurde. Als erstes hatte ich dann festgestellt, dass sie ja auch gar nicht mehr dreht. Fehler gefunden, neuen Keil gefeilt und dreht wieder. Komischer weise wollte sie immer noch keine Spannung/ keinen Ladestrom machen. Ich möchte an dieser Stelle versichern, dass ich schon mehrfach versucht habe, mich über alte Beiträge in diesem Forum schlau zu machen, aber leider ohne Erfolg. Deswegen, um euch mein Problem zu erklären, von Anfang an:

      Ach ja, Moped ist ne K750 mit 12v Bordnetz

      1. Ich dachte: na gut, an der Stelle könnte man ja auch ne neueund leistungsstärkere LiMa einbauen. Also hin zu meinem örtlichen Ural-Händler und fragen. Geht leider nicht, da meine LiMa ein merkwürdiger Umbau auf 12 volt ist. Dazu wurde damals anscheinend am Motorgehäuse gefräst - jedenfalls passt meine LiMa nicht an andere Gehäuse (vor Ort ausprobiert). Also neuen Regler, zumal ein Kumpel von mir, seines Zeichens Elektroingenieur, meinte, dass er an der Lima keine Schäden feststellen kann. Ich kann nur sagen, optisch in Ordnung und Magnetfeld (Stator) wird bei Stromfluss erzeugt.
      [img]http://www.ural-hamburg.de/out/pictures/generated/product/1/900_900_75/IMG_7d966(98).jpg[/img]
      Regler ist aktuell Folgender:

      2. Meine Lima (ich mache morgen Bilder) war ursprünglich wohl mal ein Elmotfabrikat, dass dann irgendwie umgebaut wurde - keine Ahnung wie´s vorher aussah, aber das erklärt auch das Gehäuse.
      An Klemmen habe ich folgendes anzubieten: 67 - 51 - sowie eine kleine, die keine Bezeichnung hat, jedoch anscheinend irgendwie mit dem Erregerfeld zu tun hat. Diese war jedoch vorher auch nicht belegt . Masse natürlich über Gehäuse - > Bitte korrigiert mich - ihr seid erfahrener und ich lerne immer gerne

      3. Könnt Ihr mir sagen, ob diese LiMa mit dem Regler funktioniert? Wenn ja, wie? Ich habe natürlich verschiedene Verdrahtungsanleitungen hier aus dem Fundus gelesen und versucht anzuwenden, habe jedoch leider Masseschlüsse erzeugt, die nicht sein dürfen ( über Klemme 67/Rotor und Gehäuse). Ich muss zugeben, dass an dieser Stelle meine praktische Elektroerfahrung langsam an Ihre Grenzen stößt.

      4. Ich hoffe, dass ich euch an dieser Stelle einigermaßen beipulen konnte, wo bei mir der Haken liegt, bzw. warum ich nicht mehr allein weiterkomme. ach ja, ich erwähnte ja, dass ich mit der Verkabelung, die ich versuchte, einen Massenschluss (Zündung aus versteht sich!) erzeugte. Eine 15 Ampere-Sicherung hat es zwar noch nicht zerfetzt, aber eine 5 Ampere-Sicherung fing an zu schmelzen - daraus habe ich geschlussfolgert, dass da ein Massenschluss sei - habe leider gerade mein schönes Digitalmultimeter zerlegt und daher nur ein einfaches analoges zur Hand, mit dem ich eigentlich kaum was messen kann.


      Ich hoffe, dass einer von euch mir auf die Sprünge helfen kann und dass ich mich bei der Suche nicht einfach nur zu doof angestellt habe. Weitere Fragen werde ich natürlich gerne beantworten.

      Liebe Grüße, Peter

      Peter Stemmer schrieb:

      Regler ist aktuell Folgender:
      Bild ist nicht sichtbar (nur beim Zitieren der Nachricht)
      Ist ein russischer/ukrainischer 12V-Drehstromregler (Dnepr/Ural)

      Peter Stemmer schrieb:

      2. Meine Lima (ich mache morgen Bilder) war ursprünglich wohl mal ein Elmotfabrikat, dass dann irgendwie umgebaut wurde - keine Ahnung wie´s vorher aussah, aber das erklärt auch das Gehäuse.
      An Klemmen habe ich folgendes anzubieten: 67 - 51 - sowie eine kleine, die keine Bezeichnung hat, jedoch anscheinend irgendwie mit dem Erregerfeld zu tun hat. Diese war jedoch vorher auch nicht belegt . Masse natürlich über Gehäuse - >
      Hört sich wie eine 12V-Gleichstromlima an (z.B. Polski-Fiat). Die ist plusgeregelt. Der kleine Anschluss ist der Masseanschluss der Erregerwichklung.


      .... aber alles nur Spekulation. Mach mal ein Bild von der Lima.
      Also, wenn ich den Gedankengang richtig verfolge, habe ich eine LiMa, die eine Gleichspannung produziert (vielleicht eine pulsierende?? ) aber einen Regler, der für Drehstrom ausgelegt ist?
      Falls ja, wäre mir eventuell schon - um erst einmal weiter zu kommen - mit einem älteren Regler, der für Gleichstrom LiMas ausgelegt ist, geholfen? Muss morgen mal ein bissl herum telefonieren. Oder gibt es in diesem Falle Regler, die als empfehlenswert eingestuft werden?

      Peter Stemmer schrieb:

      Regler, der für Drehstrom ausgelegt ist?
      diese Art Regler gibt es (so in der Regel) nicht.
      Fakt:
      Der Russenregler 33.3702 (den Du hast) macht nichts anderes als die Spannung an der rechten Klemme + zu messen und
      - bei "Spannung an der rechten Klemme + kleiner 14 Volt" an der mittleren Klemme (liegendes E) einfach gesagt +12 Volt anzulegen
      - bei "Spannung an der rechten Klemme + ungefähr 14 Volt" an der mittleren Klemme (liegendes E) einfach gesagt etwas weniger als +12 Volt anzulegen
      - bei "Spannung an der rechten Klemme + größer 14 Volt" an der mittleren Klemme (liegendes E) einfach gesagt bedeutend weniger als +12 Volt anzulegen
      Dort an der mittleren Klemme (liegendes E) muß dann die (mit der anderen Seite an Masse hängende) Feldwicklung der Lichtmaschine angeschlossen werden.

      Warten wir mal das Bild der Lichtmaschine ab ...

      Robert schrieb:

      Fakt:
      Der Russenregler 33.3702 (den Du hast) macht nichts anderes als die Spannung an der rechten Klemme + zu messen und
      - bei "Spannung an der rechten Klemme + kleiner 14 Volt" an der mittleren Klemme (liegendes E) einfach gesagt +12 Volt anzulegen
      - bei "Spannung an der rechten Klemme + ungefähr 14 Volt" an der mittleren Klemme (liegendes E) einfach gesagt etwas weniger als +12 Volt anzulegen
      - bei "Spannung an der rechten Klemme + größer 14 Volt" an der mittleren Klemme (liegendes E) einfach gesagt bedeutend weniger als +12 Volt anzulegen
      Dort an der mittleren Klemme (liegendes E) muß dann die (mit der anderen Seite an Masse hängende) Feldwicklung der Lichtmaschine angeschlossen werden.

      Der Regler ist insofern für die von mir vermutete Lima (plusgeregelt) geeignet.
      Zu beachten ist allerdings, dass noch eine "Rückstromdiode" an geeigneter Stelle zu verbauen ist.

      Peter Stemmer schrieb:

      Kennt die jemand?

      Das ist eine umgebaute Fiat 126 (Polski) Lima. Vordes Lagerschild ist neu angefertigt, Durchmesser im vorderen Bereich abgedreht und Rotorwelle hinten gekürzt und mit neuem Deckel verschlossen. Die passt eigenlich ohne Umbauten in den SV-Motor. Dazu gehört eigentlich dieser Regler:
      shop.castello-ricambi.com/WebR…5E9/7081/gsobild_4284.jpg
      Moin nochmal,

      als erstes mal an dieser Stelle vielen Dank für die viele nette, schnelle und kompetente Hilfe! Ihr seid super!

      Und entschuldigt bitte mein voran gegangenes Rumgeschribsel - ich bin lediglich mit dem Editor nicht so recht klar gekommen.

      Den genannten Regler habe ich mir bestellt, und am kommenden Wochenende soll er auch eingebaut werden. Deswegen noch mal an dieser Stelle ganz direkt und blöd gefragt: An welchen Verdrahtungsplan kann ich mich halten? Hat da einer nen Link oder so? Da ich Ende Februar umziehe, möchte ich die Maschine gerne noch vorher fertig haben, um sie dann runter zu fahren.

      Wie gesagt, Olya ist eine K 750 und das Zündschloss ist eben falls das originalen ( in neu), falls das von Belang sein sollte. Ladekontrolllampe ist ebenfalls da.

      liebe Grüße,

      das Nordlicht