Nähkästchen ... Ural 750 OHV Sportsman ... Spritverbrauch ...

      Nähkästchen ... Ural 750 OHV Sportsman ... Spritverbrauch ...

      Maschine Jetzt gerade....... ...

      Historie:
      Ural 750 OHV Sportsman von 2006

      am 29. November 2016 in den Fuhrpark bekommen ...
      Tacho 30740 km / Tages-km 042,8
      abgestellt ... abgedeckt ... es wurde Winter

      am 25. Februar 2017 mal 48 Tacho-km um den Block gefahren um das Gefährt mal kennenzulernen ...
      Erkenntnis: will auf Drehzahl gehalten werden ... niedertourig zieht das Ding nicht hoch ...
      4. Gang in der Ortschaft 50 km/h ... Gas geben > spuckt nur rum ... wird nicht schneller ...
      runterschalten > gasgeben > erst dann dreht das Ding bis "gefühlt unendlich" ... wie eine Rennmaschine ...
      naja ...

      am 4. März 2017 dann noch mal 25 Tacho-km um den Block ... gleiches Verhalten ...
      bei Vollgas zeigen sich auch aus beiden Rohren kräftige schwarze Rauchwolken ...
      ok ... besseres Wetter abwarten ...

      am 1. April 2017 dann 1 km vom Haus weg Fehlzündungen ...
      hä ? ... Tages-km 117,3 ...
      kann doch nicht leergefahren sein ...
      auf Reserve geschaltet > Fehlzündungen weg ... Teufel auch ...
      zur Tankstelle ...
      bei Tacho 30829 km / Tages-km 131,9 genau 17,19 Liter Super E5 bis "Voll" eingefüllt

      am 2. April 2017 dann 88 km um den Block gefahren ...
      wieder zur Tankstelle ...
      bei Tacho 30917 km / Tages-km 88,0 wiederum genau 10,18 Liter Super E5 bis "Voll" eingefüllt
      das Teil gönnt sich also 11,57 Liter pro 100 Tacho-km ...
      eindeutig leicht zuviel ... gefällt mir nicht so arg ...

      am 3. April 2017 dann mal mit dem (kleinen) Exorzismus begonnen ...

      Vergaser sind die KEIHIN CVK mit 32 mm
      vorher recherchiert im Netz ... zum Standard-Setup zusammengekramt:
      Benzinstand Schwimmerkammer 0,5 mm oberhalb bis 1,5 mm unterhalb Gehäusekante ... für mich also "zirka Gehäusekante" ...
      Hauptdüse 125
      Leerlaufdüse 38 ... für mich irrelevant ... Leerlauf muß nur einstellbar sein ...
      keine Scheiben unter der Düsennadel
      manche empfehlen beim Russen
      Hauptdüse 130
      Leerlaufdüse 40
      Scheiben unter die Düsennadel um diese 1 mm höherzuhängen
      man muß ja nicht alles mitmachen ... als Anregung ganz ok ...
      hab da eigene Vorstellungen ...

      na ja mal kucken was Sache ist:
      linker Vergaser
      Benzinstand Schwimmerkammer ca. 5 mm unter Gehäusekante > Schwimmerzunge nachjustiert
      Hauptdüse 130 vorgefunden > geändert auf 124
      unter Düsennadel 2 unterschiedliche Scheiben ... die vom Umfang her kleinere (Edelstahl?) mit 0,5 mm mal gelassen
      rechter Vergaser
      Benzinstand Schwimmerkammer auf Höhe Gehäusekante > passt
      Hauptdüse 130 vorgefunden > geändert auf 124
      unter Düsennadel eine Scheibe ... vom Umfang her irgendwie "zu groß" > flachgeklopfte Zahnscheibe neu drunter
      bei beiden Vergasern
      Nadeldüse/Leerlaufdüse/Starterdüse kontrolliert ob "Löcher/Düsenbohrungen lichtdurchgängig"
      bei beiden Vergaserstutzen die Unversehrtheit (ohne Risse) kontrolliert
      Zündkerzen
      (NGK Iridium-Zündkerzen) (wie zu erwarten) flockig verrußt ...
      Kontaktabstand auf 0,65 mm getrimmt ...
      Ventile eingestellt
      links # Einlaß nun 0,1 mm (vorher 0,05 mm)
      links # Auslaß nun 0,15 mm (vorher 0,10 mm)
      rechts # Einlaß nun 0,1 mm (vorher 0,05 mm)
      rechts # Auslaß nun 0,15 mm (vorher 0,05 mm)
      Vergaser eingestellt > Leerlaufgemisch
      Vergaser eingestellt > Synchronität

      Probefahrt

      über 10 Tacho-km
      vollkommen anderes Fahrverhalten
      zieht ab Leerlaufdrehzahl schön kräftig hoch ... so lieb ich das ...
      bei 90 km/h hab ichs gut sein lassen

      Daheim
      Sichtprüfung Zündkerzen > der flockige Ruß ist nun weg
      schwarze Wolke sieht man auch nur noch andeutungsweise direkt beim Gasaufreißen
      bei hoher Drehzahl selbst qualmt dann nichts (mehr)

      BTW:
      die neumodische Zündung hab ich bis jetzt noch gar nicht in Augenschein genommen ...

      Soviel soweit ...

      Post was edited 1 time, last by “Robert” ().

      Ich hätte den Luftfilter vor der Düsenänderung gereinigt. Wenn der zu ist, läuft sie zu fett. Es kann sein, dass bei neuem Luffi- Einsatz das Eisen jetzt zu mager läuft!
      Dann kannste wieder zurück bauen.
      Moin Robert,
      kommt mir bekannt vor, meine lief es richtig und gesittet nach Einbau der geänderten Düsennadel, Spritverbrauch bei mir zwischen 8,5 und 9,5 je nach Strecke und ob ich den Anhänger dran hab.

      RJ
      Fliegt einem die Gaskartusche um die Ohren, ist der Enders bestimmt nicht eingefroren
      Moin Robert,

      ähnliche Trinksitten hatte meine Sprotsman Bj 2010 ebenfalls, als ich sie letztes Jahr mit 7tkm gekauft hatte.
      Jetzt hat sie 13tkm drauf und seit ca 2tkm hat sich der Verbrauch bei 8,5-9l eingependelt, bei doch recht zügiger Fahrweise . Auch zieht sie mittlerweile besser durch und verschluckt sich nichtmehr (Selbreinigung der Vergaser durch fleißiges fahren ;) ?)
      Ventilspiel war bei meiner bei 0,15mm Einlaß und 0,25 Auslaß, mittlerweile wurde sie auch auf deine Werte geändert.

      Reichweite letztens, 221km mit 18,5L Super E5

      Gruß Michi

      herrschaftzeiten wrote:

      Ich hätte den Luftfilter vor der Düsenänderung gereinigt. Wenn der zu ist, läuft sie zu fett.
      Luftfilter ist ok ... hatte ich kontrolliert ...

      Robert wrote:

      bei Tacho 30917 km / Tages-km 88,0 wiederum genau 10,18 Liter Super E5 bis "Voll" eingefüllt
      gestern bei Heimkunft
      Tacho 31094 km > 177 gefahrene Tacho km > noch keine RESERVE
      Kerzenbilder ok

      :thumbsup:
      ... die einteiligen Ansaugschläuche sitzen besser (hoffentlich hab ichs nicht überlesen, dass schon welche dran sind) fallen nicht so gerne ab und vor allem - hier sitzen noch ein paar nm versteckt - meine und bei Bekannten haben für ein paar Muckis mehr gesorgt. Und das OHNE Mehrververbrauch an Sprit, der liegt bei meinem Vergasermodell 2010, verbesserte Düsennadeln, nichtlangsame Fahrweise, wohlbeleibter Fahrer und Passagierin bei gemessenen 7,2 Litern auf 100 URAL-Tacho-km.
      Viele Grüße

      Rolf



      Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.
      (Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.)
      [Hanlon's Razor]

      Robert wrote:

      bei Tacho 30917 km / Tages-km 88,0 wiederum genau 10,18 Liter Super E5 bis "Voll" eingefüllt
      RESERVE bei Tacho-km 31097
      Tankung bei Tacho-km 31103
      15,63 Liter bis "Voll"
      186 Tacho-km gefahren
      8,40 Liter auf 100 Tacho km

      geht fast genau konform mit

      Pichl wrote:

      letztens, 221km mit 18,5L




      Ural 750, 2001er Modell mit Keihin CVK32-Vergasern :
      Hauptdüse 130,
      originale Düsennnadeln, 2 U-Scheiben untergelegt,
      originaler Luftfilter, einteilige Ansaugschläuche,
      Zündung Typ 2
      Zündkerzen Bosch WR78G, Isolator Mittelelektrode rehbraun,
      dreht sauber durch alle Drehzahlbereiche
      Lambda 0,9
      Unterdruckausgleich zwischen den Ansaugstutzen,
      gemessener Verbrauch (Fahrstrecke per GPs und überarbeitertem Ural-Tacho gemessen, praktisch keine Abweichung) : 7,0 Liter Super E5 / 100 Km, bei zügiger Fahrweisemit 2 Personen und Gepäck.
      Schepper MT11, Motor 750er Ural OHV mit 30er DellOrtos. Auf derr Bahn bei Tempo 100 um die 10l / 100 km.
      Nach oben offen ... Läuft villeicht noch ein wnig fett
      "Sich Sorgen machen ist wie ein Schaukelstuhl. Man ist zwar beschäftigt, aber man kommt nicht weiter." - Van Wilder
      *** Mausinator ***

      Dnepr MT11 "Toter Oktober" * Guzzi SP1000 Gespann "Rote Zicke"
      8,5 - 9 L/100 Km, Vergaser ? Hab ich, auch synchron, was da drin ist ;( , Ansaugrohre: Edelstahlwellrohr, von ner Truma Campingheizung, hält schon ein paar Jahre, und ist noch nie runter gerutscht, die Gummidinger sorgten regelmäßig dafür, daß der Gaszug den Vergaser am verschwinden hinderten.

      Post was edited 1 time, last by “Schraddelpeter” ().

      ich hab auch diese Keihin-Vergaser, als ich das Teil mit ca. 9.000 km übernommen habe, lief sie nicht besonders, v.a. ruckelig und sprotzelig in den Übergängen. Bin dann seinerzeit gleich zu motoflot, und der Oli hat genau das gemacht, was Robert oben beschrieben hat. Ausserdem einen Dauerluftfilter, einteilige Ansaugschnorchel zum Lufi und neue Ansaugstutzen.
      Der Km-Stand beträgt jetzt, 6 Jahre später, fast 38.000 km. Verbrauch min. knapp 7 l, max. bisserl über 9 l (mit Kind und Kegel). Ölverbrauch: ca. 1/4 l auf 1000 km.

      läuft..... :thumbup:

      Thomas

      Robert wrote:

      Tankung bei Tacho-km 31103
      15,63 Liter bis "Voll"
      186 Tacho-km gefahren
      8,40 Liter auf 100 Tacho km
      Fahrten hierbei größtenteils im Stadtverkehr (N/FÜ/ER) ...

      Tankung bei Tacho-km 31325
      16,58 Liter bis "Voll"
      222 Tacho-km gefahren
      7,47 Liter auf 100 Tacho km
      Fahrten hierbei größtenteils Landstraße ...

      Robert wrote:

      Robert wrote:

      Tankung bei Tacho-km 31103
      15,63 Liter bis "Voll"
      186 Tacho-km gefahren
      8,40 Liter auf 100 Tacho km
      Fahrten hierbei größtenteils im Stadtverkehr (N/FÜ/ER) ...

      Tankung bei Tacho-km 31325
      16,58 Liter bis "Voll"
      222 Tacho-km gefahren
      7,47 Liter auf 100 Tacho km
      Fahrten hierbei größtenteils Landstraße ...
      vorgestern RESERVE bei Tacho-km 31528
      also dann mal "Austesten wieviel Reserve man hat" bzw. wieviel Benzin ist im Fahrzeug-Reservekanister wirklich drin ? ...
      hierzu gestern den mit Meßstrichen versehenen 5-Liter-Behälter samt Trichter ins Boot und fahren bis das Gespann leergefahren stehenbleibt ...
      LEER bei Tacho-km 31561
      kein Plätschern im Tank wahrnehmbar ...
      die 8,5 Liter aus dem Fahrzeug-Reservekanister eingefüllt ...
      Tankung bei Tacho-km 31594
      wieder 8,5 Liter in den Fahrzeug-Reservekanister eingefüllt ...
      weitertanken in den Tank bis "Voll"
      insgesamt 19,72 Liter
      269 Tacho-km gefahren
      7,33 Liter auf 100 Tacho km

      Ausgehend vom Durchschnittsverbrauch der letzten 2 Tankungen (7,39 l/100 km) und den abgelesenen Tachoständen bei RESERVE und LEER kann man die Benzinmengen berechnen:
      Menge zwischen VOLL und RESERVE > 14,84 Liter
      Menge RESERVE > 2,44 Liter
      Gesamtmenge des Tanks > 17,28 Liter

      URAL gibt 19 Liter an ... der Tank sieht aber generell recht zierlich aus und das Werkzeugfach nimmt ja auch noch Volumen weg ...
      Sogar bei den Japanesen sind die Angaben zum Tankinhalt Makulatur. Der Originaltank von meiner SR hatte genau 1 Liter weniger als versprochen. Als ich das herausfand, war er knochentrocken leergefahren - glücklicherweise kurz vor einer Tankstelle auf einer Gefällestrecke, die ich sowieso schon auserkoren hatte und glaubte noch problemlos erreichen zu können... :cursing:
      Artificial intelligence is no match for natural stupidity.
      Wenn man einen schönen Dnepr-Sporttank hat, wird das Reichweitenproblem relativ. Da paßt mehr rein, als angegeben, ohne daß dieses Design-Meisterstück irgendetwas an Eleganz einbüßt.
      Aber wenn man lieber den Gummilippen-Trümmer-Fake-Volumen-Tank mag, auch gut ... :)
      No Nukes

      Bibri (scheinbar) wrote:

      Wenn man einen schönen Dnepr-Sporttank hat...........................dieses Design-Meisterstück irgendetwas an Eleganz einbüßt.

      <3

      Bibri (scheinbar) wrote:

      Was ist los, Leute ? Läßt sich keiner mehr locken .... ?

      Scheinbar nicht........

      Bibri (scheinbar) wrote:

      Ich weiß, das sind alte Kamellen, aber ihr seid ja auch alte Säcke.

      Ich auch :thumbsup:
      Gruß
      Kalle
      Kalle