Ist es meine Fahrweise...?

      Ist es meine Fahrweise...?

      Gude, Moin, Dobrij Notschi usw.

      Nach langer Lackiererei, Bastelei usw. bin ich endlich vor nem Monat mal wieder zum TÜV gefahren. Hat keine 10 min gedauert, geil :D

      Nach dem ich reichlich Geld in eine Kontaktlose Zündung und noch viel mehr Geld in eine schöne LiMa investiert habe, läuft die Böckin endlich wirklich gut. Ich werde auch gerne zu der Zündung und der teuren LiMa von Fa. Tomaszewski noch einen Erfahrungsbericht schreiben.

      Aber jetzt kommts: Ich habe mir damals Reifen von TMMP bei Ural Hamburg gekauft (kann nichts böses über die sagen - waren meine Nachbarn und haben mich auch ohne dass ich was gekauft hätte immer gut beraten. Fand die eher immer super...). Aber jetzt kann ich an allen drei Rädern beim Verschleißen zu gucken ! Selbst Chinakrams sollte doch länger als 150 Km halten??

      Meine Fahrweise ist eher langsam weil ich noch viel, viel Respekt vor dem Beiwagen habe (nicht angetrieben oder gebremst). schneller als 60 - 65 Km/H fahre ich momentan noch nicht. Weite Kurven nehme ich durch Gasgeben/ langsames Abbremsen + leichter Lenkereinschlag - ist ein leichtes Schlittern in engen Kurven normal beim Gespann fahren?

      Ich gebe mir größte Mühe voraus schauend zu fahren - dadurch wird die HInterbremse also fast nie hart betätigt. Durch Umbaumaßnahmen des Bremsgestänges wäre ein Blockieren des Rades allerdings ohne weiteres möglich.

      Also, was ich nur wissen will, bevor ich mir die Heidenau K37 oder 28 hole: Rächt sich meine Olya Ischak dafür, dass ich eine Harley-Zündspule vom Klassenfeind eingebaut habe? Oder sind die China-TMMP-Reifen einfach das allerletzte?

      lieben Gruß,

      Peter (Nordlich im Exil)

      P.S.: Ich habe vorhin meinen Kupplungszug durchgerissen und musste mir Lötzinn und ZWEI Feuerzeugen notdürftig reparieren. Sind eure Züge gelötet oder neumodern geklemmt? Auch wieder so ein Punkt, der meine Standfestigkeit verbessern könnte :D
      Hab ich deine Worte nun richtig verstanden,- du möchtest ernsthaft ein Statement zum Verhältniss Ami-Zündspule und Reifenverschleiss hier lesen?


      Ich kauf mal Chips und Rum.
      Das wird unterrhaltsam.
      Ich kann eigentlich nur dem Hinterreifen (Heidenau K37) beim schmelzen zusehen. Und das aber nur auf Passstraßen.
      Diese China Dinger kenne ich leider nicht. Ich möchte, dass die Mühle auch da stehenbleibt wo ich will und nicht 50m dahinter.

      Generell ist es aber schon möglich China Teile mit russischen und amerikanischen (die wo auch aus China kommen tun) Teile zu mischen. Meine Glaskugel (aus China, Kristall war aus) sagt: das kann bei gewissen Konstellationen der Himmelskörper zu erhöhten Ausfallraten führen. ^^

      Ham wir eigentlich schon wieder Vollmond? :D

      LG
      Markus
      Guude.
      Es wird vermutlich grad einfach zu heiss sein um Butterweiche Gummis an schwerem Gerät in asymmetrischer Bauweise so lang wie möglich zu erhalten.
      Stell das Mopped einfach mal n halbes Jahr in die Ecke und dann teste erneut.

      Die Heidenauer k28 sind fürn Sommer gut und haltbar. Fürn Winter empfehle ich K41 M+S oder Immler Haakaa.

      Mit Heidenauer K41 ohne M+S könnte man vermutlich auch gut das ganze Jahr fahren. Ich lass manchmal auch einfach die K41 M+S drauf und kann auch nach gelegentlichen Fahrten im Sommer keinen deutlich erhöhten Verschleiss fest stellen.
      Hab bei den russischen 4x19 nach ca. 9000km den Hinterreifen aufs vorderrad gepackt und mittlerweile ca. 10.000 drauf.
      Ein paar werden noch gehn...
      Was nicht dran ist, geht nicht kaputt!!!!!!
      "Der Saarländer unter Fremden, also zum Beispiel in der Pfalz, hat ein Problem, weil ihn keine Sau versteht..."
      Für neuen Bildschirm Nagel hier-> O <- einschlagen... :whistling: