MT 10-36 Der Quatsch- und Blödelthread

      Hallo doc,

      ja der Motor dreht frei. Den Schaden kann ich aber noch nicht qualifizieren. Dazu muss der Zylinderdeckel/Zylinderkopf rechts erst ab. Doch, den Motor zum Laufen zu bringen und erstmal zu fahren (auszuprobieren) ist eine Option. Wenn das klappt, wird der Motor aber auf jeden Fall zerlegt und überholt.

      Das die MT 10 qualitativ weder an eine BMW oder Aermacchi heran kommt ist mir (sehr) bewusst. BMW's aus den 50ern und 60ern mit Seitenwagen sind mir heute viel zu teuer, die Aermacchi's können keinen Seitenwagen schleppen. Aber ganz ehrlich: ich will's mir selber beweisen, dass ich das mit dem kaputten MT Motor wieder hinbekomme. Der Preis der MT 10 war mehr als attraktiv. Für mich ist das ein enormer Spassfaktor und gibt mir viel Befriedigung beim Bauen. Meine alte BMW (R27) hatte auch einen Seitenwagen. Heute frage ich mich, warum ich die damals (Ende der 90er) ohne Not verkauft habe. Das Gespannfahren machte mir sehr viel Freude, können tue ich es immer noch. Es ist schon ein wenig verrückt, aber die MT 10 soll diese Freude wieder bringen. Für mich und meine Frau.

      Mal sehen ob es klappt, zuversichtlich bin ich.

      Liebe Grüße


      Armin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mt1036“ ()

      Servus aus Tirol :D

      Eventuell machst du einfach als erstes mal den "kleinen Exorzismus" :D
      Ventile Zündung Vergaser
      Dabei lieber etwas zu viel Ventilspiel als zu wenig, (weniger wird's meist eh von selbst)
      Zündung muss erst mal vorhanden sein, ist sie ja auch, deiner Beschreibung entsprechend. Eventuell andere Zündkerzen versuchen.
      Als letztes dann die Vergaser. Sie sollten erst mal dicht sein, also keine Pfütze unterm Moped nach 10 min Benzinhahn offen lassen.
      Schwimmerstände kontrollieren. Bei dir sind K63 bis K68 Vergaser verbaut. Darüber gibt's hier im Forum schon eine Menge Beiträge.
      Auch über die Exorzismen. :D
      Bei Fragen: einfach melden, irgendwer hat schon etwas beizutragen, auch wenn es sich dabei oft nicht um "die" Lösung des Problems handelt :whistling:

      LG
      Markus
      Hallo liebe Foristen,

      hier mal ein kurzer Zwischenbericht: Den Motor werde ich öffnen müssen (wegen des nicht laufenden rechten Zylinders), Eure Vorschläge, erstmal die Maschine zu Laufen (und über den TÜV) zu bringen halte ich für sehr gut und so werde ich es erstmal machen.

      Dennoch, die Kugel- und Kegelrollenlager sind nun besorgt. Alles "Westqualität" von SKF u.a. Der Preis für alle Lager inklusive des Simmerrings war 123,00€ beim örtlichen Händler, ich denke nicht zu teuer. Als nächstes werde ich die Wellendichtringe besorgen. Hier gibt es ja nicht genormte Größen. Mal sehen, bei welchem Händler ich die beste Qualität bekomme. Habt Ihr da Erfahrungen (z.B. Moto-Moscow oder der Hamburger Händler)?

      Danke und herzliche Grüße

      Armin
      Bilder
      • mt10_rollenlager_1024.jpg

        124,17 kB, 1.024×758, 23 mal angesehen
      Ich schließe mich den Vorrednern an.

      Versuche doch erstmal die Karre so zum laufen zu bringen. Dann kannst du Erfahrungen sammeln. Die Lager, die Du inzwischen geholt hast kannst du immer noch später verbauen.

      Ich denke fast alle hier erfahrenen Gespannschrauber werden dir sagen, das Du keine schlafenden Hunde wecken sollst. stelle doch erstmal fest warum der eine Zylinder nicht läuft.

      Mir scheint Du gehst wie folgt vor. Dein Haus hat ein paar undichte Dachpfannen und Du möchtest sofort das Haus bis auf die Grundmauern abreißen um es dann neu aufzubauen.

      Nur mal so als Gedanke. Bei den Russenmotoren benötigt man auch einiges an Erfahrung (speziell mit diesen Motoren) damit die dann auch nach dem zerlegen und neu zusammenbauen zuverlässig laufen. Mann muss wissen das die Lager wechseln alleine oft nicht reicht. die eventuell noch benötigten Ersatzteile oft überarbeitet werden müssen und diverse Vermessungsarbeiten an allen Teilen plus Gehäuse vorgenommen werden müssen. Eventuell auch bessere Ersatzteile benötigt werden und viele Teile die als verbesserte Qualität angeboten werden oft schlechter als die alten Teile sind.

      Also solange die Karre läuft keine schlafenden Hunde wecken. Erstmal zum laufen bringen, fahren und Erfahrung speziell mit dieser Technik sammeln.

      Nur mal so gedacht
      Danke eGo! für den Tipp. Ich werde am Montag dort mal anrufen.

      Wie gesagt, Ihr habt recht, ich werde die MT erstmal zum fahren bringen! Sie muss ja auch über den TÜV. Allerdings habe ich zeitnah schon vor, die Mechanik komplett zu überholen, da mein Ziel ein zuverlässiges Motorrad ist.

      Also platzende Lager, sabbernde Dichtungen, ausgeleierte Antriebswellen, Kupferwürmer etc. möchte ich vermeiden. Und das, soweit ich verstanden habe, liegt an schlechter Materialqualität gepaart mit miserabler Verarbeitung (Werksseitig).

      Dagegen kann man (ich) doch etwas tun, oder? Ich werde weiter detailliert berichten, ich freue mich, wenn Ihr mir weiter helft um genau die speziellen Probleme beim Zerlegen und Zusammenbauen zu meistern...

      Liebe Grüße


      Armin

      mt1036 schrieb:

      Also platzende Lager, sabbernde Dichtungen, ausgeleierte Antriebswellen, Kupferwürmer etc. möchte ich vermeiden. Und das, soweit ich verstanden habe, liegt an schlechter Materialqualität gepaart mit miserabler Verarbeitung (Werksseitig).

      Na du scheinst ja schon viele Erfahrungen gesammelt zu haben ! kriegst sie ja nicht mal zum laufen. ?(

      Gruß Radi
      ich sammle auch Spannungsabfälle !!!
      Moin Radi,

      ich lese schon seit einiger Zeit hier im Forum mit. Daher meine "Einschätzung" zu Lagern, Dichtungen, Antriebswellen und Kupferwürmern. Ist das jetzt falsch und ich habe mit der MT10-36 die Superqualitätsmaschine gekauft??

      Meine MT 10 habe ich erst letzt Woche gekauft. Sie steht jetzt in Friedrichshafen, ich sitze noch bis zum 13. September in Berlin und ziehe dann um. Ich hatte bisher also noch nicht mal die Gelegenheit, dem Schaden am rechten Zylinder auf den Grund zu gehen...

      Ab dem 18. September geht's los mit dem Bauen an der MT!

      Herzliche Grüße

      Armin
      Hi Radi,
      komme direkt aus deiner Nachbarschaft. Wir können ja mal zusammen was starten. Hab ein Dnepr K750 Gespann bin nur noch unsicher mit dem fahren, hab angst ich kippe um wenn ich einen schiefen Feldweg langfahre der rechts höher ist. Hab letztens bei Kölzow einen Feldweg nehmen wollen, da hat sich die Maschine so doll nach links geneigt das ich vor Schreck in die Wiese gefahren bin. Diese war aber ein Berg der immer steiler wurde und ich traute mich nicht zu wenden, also bin ich bis zur Spitze gefahren und dann gerade runter. Sollte man mit diesen Maschinen lieber auf der Straße bleiben oder einen Zentner Kartoffeln in das Boot legen?
      Gruß André

      Andre1967 schrieb:

      Sollte man mit diesen Maschinen lieber auf der Straße bleiben oder einen Zentner Kartoffeln in das Boot legen?

      Ich würd erstmal richtig auf der Strasse fahren lernen, umkippen kan man schon im Gelände.
      Merk dir mal den 3. Oktober, da ist bei uns immer Oldtimertreffen für Motorräder.

      Gruß Radi
      ich sammle auch Spannungsabfälle !!!

      mt1036 schrieb:

      Dennoch, die Kugel- und Kegelrollenlager sind nun besorgt. Alles "Westqualität" von SKF u.a.


      eGo! schrieb:

      Andre1967 schrieb:

      in den Rechtskurven bin ich noch ein wenig ängstlich wenn keiner im Boot sitzt

      Einfach mal auf angemessene Geschwindigkeit achten.


      Ich würde erstmal das Wälzlagerpaket in den Beiwagen legen ....
      No Nukes
      Oder einen Sack Kies. Am besten in den Kofferraum, weiter vorne im Boot erhöht die Kippneigung in Linkskurven - die sind nämlich eigentlich gefährlicher, wenn das Hinterrad hochkommt fühlt sich das echt doof an. Gegen die Rechtskurvenangst hilft neben dem üben auf dem Parkplatz auch ein Gespanntraining für Einsteiger, hab dieses Jahr mal sowas mitgemacht - bin nämlich auch ein Rechtskurvenangsthase.
      Steigt mal auf ne Mz mit diesem leichten Beiwagen um....
      Der kommt schon nur beim schief angucken hoch..
      Was nicht dran ist, geht nicht kaputt!!!!!!
      "Der Saarländer unter Fremden, also zum Beispiel in der Pfalz, hat ein Problem, weil ihn keine Sau versteht..."
      Für neuen Bildschirm Nagel hier-> O <- einschlagen... :whistling:

      Andre1967 schrieb:

      Stand Deine Maschine dieses Jahr nicht auch in Zarnewanz beim Parkfest?

      Ja :)

      Andre1967 schrieb:

      Auf der Straße geht's schon ganz gut, in den Rechtskurven bin ich noch ein wenig ängstlich wenn keiner im Boot sitzt.

      Der Beiwagen ist ja nicht leicht kommt so schnell nicht hoch, es sei denn scharfe Kurve zu hohe Geschwindigkeit und falsche Einstellung zum Beiwagen. Ist die Neigung der Maschine vom Beiwagen weg zu groß hat man schon beim Aufsitzen das Gefühl die Karre kippt um.

      Gruß Radi
      ich sammle auch Spannungsabfälle !!!
      Schön, dass mein Thread Leute zusammenbringt 8o und gut für Schwätzchen ist.

      Eigentlich wollte ich diesen Thread für die Dokumentation der Überholung meiner MT nutzen. Hoffentlich finden die geneigten Leser diese Stellen dann noch...

      Gibts im Forum eigentlich eine Rubrik "Motorradfahrer sucht Sie"?

      Nichts für ungut, liebe Grüße


      Armin

      mt1036 schrieb:


      Gibts im Forum eigentlich eine Rubrik "Motorradfahrer sucht Sie"?



      Wer nen Russen fährt hat keine Zeit mehr sich auch noch damit rumzuschlagen.......
      [align=center][color=#ff0000][size=14]"I tried religion, meditation, even therapy... then I realized all I really needed was more horsepower. "[/color][/size][/align][align=center][size=12][color=#0000ff][b]10.Russenboxertreffen Siegerland 15.06.-18.06.2017 Koordinate 51.001765,8.002274
      diesmal 4 Tage wegen Feiertag[/b][/color][/size][/align]