kaputte Bremsankerplatte Ural Schwinge - Schweissen?

      kaputte Bremsankerplatte Ural Schwinge - Schweissen?

      Hallo, leider ist meine vordere Bremsankerplatte (Ural Schwinge ) kaputt gegangen, weil sich die Bremsankerplattenhalterung gelöst hat. Mutter hatte sich abvibriert, die Kraft hing nur noch an der einen Lasche die wohl schon etwas angerostet war und dann bei Bremsen war das ganze mit einem Mal weg.
      Die Bremsankerplatten für die Uralschwinge sind schwer zu kriegen momentan, könnten man das ausgebrochenene Stück mit dem Gewinde wieder einschweissen? Ich weiss, Aluschweissen ist so ne Sache...
      Falls jemand eine gebrauchte Ankerplatte hätte, wäre das natürlich am besten...
      Bilder
      • DSC08016.JPG

        162,78 kB, 1.152×768, 85 mal angesehen
      • DSC08018.JPG

        200,8 kB, 1.152×768, 78 mal angesehen
      Daran habe ich auch schon gedacht, aber soweit ich weiß passen dnepr Bremsen nicht an die Uralschwinge. Du hast dir doch eine Scheibenbremse eingebaut, was hast du da genommen und was für Kosten fielen so ca. an?
      War schon lang nicht mehr hier im Forum, aber jetzt ist s mal wieder nötig. Immer dann wenn man denkt, ach ist die Kiste gerade schön zuverlässig passiert sowas...
      Gregor aus Leipzig
      Lieber Fahren als Schrauben! (Auch wenn es bei Ural manchmal andersherum ist!)

      gregor-k-gebauer.de
      Die Scheibenbremse habe ich für nen schmalen Taler von Wolfgang bekommen, als der seine MT geschlachtet hat !
      Die gesamte Bremse plus Nabe entstammen einer 80er Jahre Guzzi California !
      Die Eintragung ist, zumindest hier bei uns, überhaupt kein Problem !
      Ich kann den Umbau nur empfehlen !




      grüße :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gullidreck“ ()