Angepinnt Pakete

      daniel schrieb:


      Wir finden es doch so praktisch unseren Kram online zu bestellen.


      Wenn es denn wirklich sooo praktisch wäre.

      daniel schrieb:


      Oder huldigen wir doch den Einzelhändlern die schließen müssen, weil sie der Konkurenz
      von Online Händlern nicht mehr gewachsen sind.


      Nö, den Schuh zieh ich mir nicht an.
      Bei meinen Lokalversorgern bekomme ich keine Ural oder Dnepr Teile oder spezielle Werkzeuge.
      Das was ich lokal oder unterwegs einkaufen kann bestelle ich nicht online. Dummerweise sind manche Einkaufsketten der Meinung ihre Lieferanten zu knebeln und um den Nachdruck zu verleihen nehmen sie die von mir bevorzugten Artikel aus dem Sortiment.
      Einzelhandel? Tante Emma? Wurde schon von einmal hin und nix ist drin abgelöst. Ok, es sind auch Junge Leute im Forum, die wissen nicht was das war.

      Bei Amazon bekommt man auch (noch nicht) keine Teile die der Gernot oder der Schweigsame verkaufen. Beratung schon mal gar überhaupt nicht.

      Um mal ein Beispiel aus der Muckerwelt zu nennen. Thomann der Versand online Händler überhaupt war auch mal ein ganz kleiner Einzelhändler, nur haben die rechtzeitig die Zeichen der Zeit erkannt.
      Manchmal muss man halt auch mal was wagen, die haben es getan und Erfolg gehabt.


      Lange vor dem Internet gab es das technische Kaufhaus Brinkmann in Hamburg, beste Beratung überhaupt.
      Die Leute haben sich beraten lassen und haben dann bei Otto, Quelle und Neckermann bestellt.
      Brinkmann ist weg, bereits vor dem Internet Online Handel.

      Im übrigen huldige ich jedem Paketboten der seine Arbeit gewissenhaft macht, ohne Zettel an der Tür gebe ich Trinkgeld und zu Weihnachten ein Present mit Trinkgeld dazu.
      Auch die Jungs von Hermes Spedition, Media Quark und anderen Geschäften die die Großware anliefern, obwohl ich die Anlieferung ja noch extra bezahlt habe.
      Eine Geste die wohl auch viele nicht mehr kennen.

      Ich bin auch nur Dienstleister und ich weiß wie teuer der Kaffee unterwegs geworden ist.

      Das Ausweichen auf die Filiale in Ritterhude hat wohl was gebracht und DHL hat scheinbar seine Software wieder am Start.
      Doppelte und dreifache Benachrichtigung, Pakete sind zum abholen bereit :thumbup:
      2x Kabel Paket und 1x Yamaha Paket
      also mal schön chillig das Wochenende mit schrauben verbringen.. blos keinen Stress sagt Frau Doktor :whistling:

      Es grüßt der Hofnarr
      MM
      würde sich gut eignen als immerwährender

      Wolfgang aus HH schrieb:

      Paketfred
      ... so von wegen "strukturiert" ...

      ok > einen Versuch wär es wert ...

      aber ich verwässere das Thema ...
      weitermachen ...
      Liebe Paketdienstgeschädigte,
      ich hatte über 12 Jahre das Vergnügen, mit der Post zusammenzuarbeiten, als Postfilialenbetreiber.
      Danach stieg ich aus, mit einem DHL-Burnout.
      Das Problem dort ist das mittlere Management. Dies sind Beamte aus einer vergangenen Epoche, als die Post noch das Monopol auf Beförderung hatte. So ist auch die Denkweise dieser Personen.
      Dieser Personenkreis ist jetzt ü 50 und vegetiert (als Beamter) zu seiner Pension hin.
      Da kriegste keinen mehr bewegt. Dem ist es egal, ob ein MM ein Paket heute oder gar nicht kriegt, er hat seine Pension vor Augen.
      Die Post hat Mitte der 90er auf Parterfilialen umgestellt, weil sie festgestellt hat, dass diese leistungsfähiger und billiger sind.
      Die großen PostbankFinanzcenter" sind noch ein Relikt aus der Vorzeit. Dort arbeiten Postbeamte im Auftrag der Deutschen Bank (welcher die Postbank gehört), d.h. diese Beamten sind ausgeliehen an AckermannBanking.

      Ein Lichtblick bleibt.
      Je länger es noch die Post gibt, umso mehr Beamte werden pensioniert und um so flexibler könnte sich die Post dann entwickeln (auf Forumsdeutsch die Fehlzündung werden weniger).

      Noch eine Anmerkung zur Versanddauer der Pakete an MM:
      Es könnte natürlich sein, dass dort ein Zusteller den MM gefressen hat und zuerst einmal MM Pakete mitunter aussortiert und wartet bis jener in der Post den Larry macht. Vielleicht würde in solch einem Fall Geschenke (Bestechung) helfen, dass die Finallaufzeit vom Zustellstützpunkt zum Endkunden verkürzt wird.

      Es grüßt

      der Wolferl aus Hellahausen
      Mit dem sogenannten Einzelhandel ist es aber auch nicht besser. Als ich vor einigen Jahren meinen Anhänger gebaut habe, brauchte ich 5 mm Schrauben, etwas größere U - Scheiben und selbst sichernde Muttern. Also bin ich zu Toom. Die hatten aber keine selbst sichernde Muttern in M 5 . Also habe ich nichts gekauft, sondern bin weiter zum Hagebau -Markt. Aber die hatten die Karosserie - Scheiben nicht. Also noch mal zurück zu Toom. Fazit, man muss in zwei Baumärkte um eine Handvoll Schrauben zu kaufen.

      moto-moscow schrieb:

      ..macht Wolfgang HH den Post -Job im Raum Bremen quasi zur Aufbesserung seiner Rente, oder hat er sich gar ganz gezielt im Bezirk von der Huldigungs-Matte beworben?
      Zum Glück komme ich ohne Nebenjob klar, ansonsten währe es mir eine Freude.
      www.seitenwagen-antrieb.de
      Senf:
      Ich war mit unserer Post eigentlich immer zufrieden. Auch haben mir die Lieferzeiten von 7 Werktage und mehr eigentlich nie wirklich was ausgemacht. Es kam, war meist nicht beschädigt und wenn dann hat der Postbote das gleich noch selber reklamiert.
      Gut ich wohn am Land, vlt. war ich deshalb etwas mehr entspann.

      Heutzutage diese habenwill Mentalität iss nicht unbedingt meins. Ich bestell immernoch Dinge, die ich lokal nicht bekommen kann und kriege diese mitunter innerhalb von 3-4 Tagen geliefert. Je nach dem woher. Des geht doch schnell. Ich rechne aber immernoch mit Leiferzeiten wie früher und bin meist überascht, wie schnell das jetzt geht.

      Auch bin ich der Meinung, dass ich ruhig auch den lokalhandel unterstützen kann. Kaufe deshalb auch öfter mal was, was ich trotz Versandkosten im Internet billiger bekommen könnte im Lokalhandel.
      Ein Unternehmen war da mal mein Favorit. Alleine wegen der guten Beratung ging ich da gerne hin. Seit aber die alten Hasen alle in Pension gehen und die freundlichen jungen Angestellten ohne Plan sind, was sie da verkaufen ärgert mich das schon.
      Sätze wie: "Haben wir sicher lagernd, ich schau nach,..... nein haben wir doch nicht, kann ich für Sie bestellen, kost dann aber noch extra...." habe ich früher nie gehört. Die haben das auf die freitägliche normallieferung draufgeschrieben, weil's eh in einem Rutsch ging und die Woche darauf war alles da. Ohne Mehrkosten.
      Die Jungs sind sich da anscheinend nicht bewusst, dass die gute Beratung hier allen die Arbeitsplätze gesichert hat. Wenn das so weitergeht, dann spar ich mir die 40km und Mehrkosten und bestell solche Dinge dann eher wo anders. (Leider gibt's sonst keinen so gut sortierten Laden in der weiteren Umgebung)

      LG
      Markus

      So, muss wieder fürn Brötchengeber tippseln
      "Wo Rauch, da Feuer" - hab nen Feuerstuhl ;)

      Gehst Du noch, oder Fährst du schon?

      eGo! schrieb:

      Anlegestellen gibts da genug



      Schon klar, aber keine Weltmeere sondern nur kleine Seen. Da ist das umfahren mit einem Postauto sicherlich einfacher und schneller. Du kannst natürlich Recht haben. Wenn Markus von so langen früheren Lieferzeiten ausgeht, kann es schon sein das die Pakte früher vom Auto aufs Schiff und über die zahlreichen Seen zum Empfänger gebracht wurden. :D

      LG ins Emsland
      Da gibts noch den INN der das ganze schöne Tirol durchfliesen tun tut . Ergo , hat er über die Donau sogar Anschluss an Internationale Hochseegewässer . <X
      Gruss Ron

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ron“ ()