Verrußter rechter Zylinder und Startschwierigkeiten, was kann ich machen?

      Kalle schrieb:

      Wenn der Ventilschaft gekürzt wird, geht das nur oberhalb der „Keilaufname“ Sonst müsste der Sitz für die Keile „versetzt“ werden.
      Hast du mal überlegt, wie wenig ein Ventil tatsächlich bei einer Drehung der Nockenwelle über die Federlänge…

      Ralph schrieb:

      Zitat von Kneberchen: „Er will denVentilschaft auf der Drehbank etwas kürzen.“

      was soll das bringen außer weniger Halt für das Endkäppchen ? Das liegt dann vermutlich auf dem Federteller auf und nicht auf dem Schaft.............


      Ja das leuchtet ein, ich werde mal das Problem ansprechen. :love:

      Kneberchen schrieb:




      Kopf links, Normales Verbrennungsbild im Brennraum, Auslass normal Verfärbung, eher hell, Einlass sauber, Ventilsitze dicht, Ventilführungen ohne Spiel. Kipphebel am A schlägt auf den Teller, so dass hier eine horizontale Vertiefung eingeschlagen ist (





      Ich e


      Radi schrieb:

      Kneberchen schrieb:

      Ventilteller vom Auslass schlägt zwar an, aber noch nix tragisches passier

      Das Ventil klopft also auf den Kolben ? oder wie sehe ich das ?
      Wenn das so ist, hast du neue Ventilsitzringe verbaut ?

      Gruß Radi
      hallo kneberchen. also ich habe mal, als ich noch meinen 650er uralmotor drinnhatte, mit dem gleichen problem eifach den kipphebel unten bissel abgeschliffen. hatt funktioniert. alternativ kannst du auch den bock bissel höher setzen. gruss hucki
      ural m67 mit k 750 motor
      Hallo Hucki,
      an das ausschleifen hatte ich auch schon gedacht, weiß aber nicht ob dann Bruchgefahr besteht. Aber scheint mir sinnvoller. Die Böcke hoch setzen (alter Forumstrick) geht bei der Dnepr nicht weil angegossen. Andere Lösungen bei angegossenen Böcken hab ich im Forum nicht gefunden. Was gibt es denn da für einen Trick (außer neue Zylinderköpfe kaufe)? ;(

      Kneberchen schrieb:

      an das ausschleifen hatte ich auch schon gedacht, weiß aber nicht ob dann Bruchgefahr besteht.

      Ich versteh das alles nicht, hab eben mal nachgemessen, zwischen oberen Ventilteller und Kipphebel sind 3mm Luft.
      Entweder sind Ventilteller und Keile stark eingearbeitet (dadurch kommt der Teller weiter nach oben) oder das Ventilendstück fehlt.

      Gruß Radi
      Bilder
      • Kipphebel-Ventil.JPG

        226,54 kB, 783×587, 66 mal angesehen
      die Kipphebel sind mitunter sehr lustig gegossen, da kann auch eine leichte Nachbearbeitung mit der Flex im unteren Bogen helfen,
      Gruß Jochen

      einyeti schrieb:

      probier mal einen anderen Kipphebel,
      Gruß Jochen


      Das ist ne Idee, hab noch welche im Ersatzmotor. Kann ich tauschen wenn das mit dem Ausschleifen nicht klappt!

      Radi schrieb:

      Zitat von Kneberchen: „an das ausschleifen hatte ich auch schon gedacht, weiß aber nicht ob dann Bruchgefahr besteht.“
      Ich versteh das alles nicht, hab eben mal nachgemessen, zwischen oberen Ventilteller und Kipphebel sind 3mm Luft.
      Entweder sind…


      Bilder reiche ich auf jeden Fall nach. Zylinderkopf ist nur gerade beim Motorenschleifer. Versuche mal nächste Woche vorbei zu fahren.Eingearbeitet hat sich da nix. Endkappen waren bei der Demontage definitiv drauf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kneberchen“ ()

      Radi schrieb:

      Zitat von Kneberchen: „an das ausschleifen hatte ich auch schon gedacht, weiß aber nicht ob dann Bruchgefahr besteht.“
      Ich versteh das alles nicht, hab eben mal nachgemessen, zwischen oberen Ventilteller und Kipphebel sind 3mm Luft.
      Entweder sind…


      :D Vielen Dank, ich kann deine Verzweiflung spüren, aber das mit dem Verstehen hab ich mir, seid dem ich Russen fahre, als erstes abgewöhnt. Aber das ist doch ein häufig beschriebenes Problem. Steht schon in der Russenbibel (Mit Hammer und Kölsch...oder so ähnlich). Wie gesagt kenne ich nur den Lösungsansatz für die geschraubten Böcke. Ich verspreche aber, ganz großes Russenehrenwort auf Putins Mutter
      :saint: , das ich noch Bilder nach reiche. Welcher Kipphebel gehört den zu welcher Mt und kann man die tausche (ich schätze schon, wissen wäre aber besser)?
      Hab bis jetzt keine von dnepr gefundendie nicht in den Kopf gepasst hätten, soweit ich weis sind auch die Köpfe bis auf den Vergaserflansch und die Kühlrippen gleich.
      Was nicht dran ist, geht nicht kaputt!!!!!!
      "Der Saarländer unter Fremden, also zum Beispiel in der Pfalz, hat ein Problem, weil ihn keine Sau versteht..."
      Für neuen Bildschirm Nagel hier-> O <- einschlagen... :whistling:

      Radi schrieb:

      Zitat von Kneberchen: „Der Ventilteller vom Auslass schlägt zwar an,“
      mach doch mal ein Foto

      Gruß Radi

      Radi schrieb:

      Ich versteh das alles nicht, hab eben mal nachgemessen, zwischen oberen Ventilteller und Kipphebel sind 3mm Luft.
      Entweder sind Ventilteller und Keile stark eingearbeitet (dadurch kommt der Teller weiter nach oben) oder das Ventilendstück fehlt.


      Moin moin, hab jetzt mal den Kipphebel mit der Kerbe photographiert. Der Teller ist nicht mehr drauf, aber man kann sich hoffentlich vorstellen wie der in die Kerbe einschlägt. Zusätzlich hab ich aus noch mal das Auslassventil aufgenommen um zu zeigen das die Einkerbungen oben nicht eingelaufen sind.
      Bilder
      • Auslassventil.jpg

        31,22 kB, 204×547, 39 mal angesehen
      • Kipphebelwelle.jpg

        34,46 kB, 324×243, 41 mal angesehen