Zündfunke K750

      Zündfunke K750

      Hallo liebe Leute,

      Ich bin leider mit meinem Latein am ende, hoffe jemand kann mir weiterhelfen hier.

      Meine Dnepr K750 ist letztes Jahr super gelaufen und machte auch keine zicken beim anstarten.
      So nun bin ich vor 3 Wochen mit freudiger Erwartung in die Garage gegangen und habe die Batterie wieder eingebaut.

      Benzinhahn auf - Vergaser geflutet - 3x gekickt - Zündung an - 1x gekickt und sie war wider am Leben !

      Nach zirka 30 Sekunden ist Plötzlich ein Öl/Benzin Gemisch aus den beiden Zündkabeldurchführungen geschossen. Ebenfalls ist diese Mischung gemeinsam mit Abgasen aus dem "Entlüftungsrohr" der Hinterplatte gekommen.
      Gut der Fehler schnell gefunden, die Feder des Nockenwellensimmerings hat sich gelöst. Diese wider eingesetzt und zusammengebaut.

      Seit diesem Vorfall habe ich keinen Zündfunken mehr. (Es ist eine Kontaktzündung mit Kontaktverstellhebel verbaut)
      Ich habe die Zündung nochmals ausgebaut und alle Teile von evetentuellen Verschmutzungen gereinigt.
      Alles mögliche durchgemessen und überall 6.5V.
      Ebenfalls habe ich einen neuen Kondensator probiert.
      Ich habe den Kondensator Anschluss von der Zündspule genommen und mit dem Messgerät "Ausgepiepst".
      Andere Zündkerzen probiert.

      Naja auf jeden Fall schein alles in Ordnung zu sein, aber ich bekommen keinen Zündfunken ?( ?( ?(

      Ich hoffe jemand hier hat eine Idee oder einen Lösungsvorschlag.
      Danke im Vorraus :thumbsup:
      eventuell ist durch einen def. Benzinhahn und Schwimmer Kraftstoff in den Motorblock gelaufen, beim Starten gibt es dann ordentlich Sauerei, wenn die Kurbelgehäuseentlüftung dann auch nicht funktionirt drückt es überall raus,
      Gruß Jochen
      Versuch doch mal mit einer „fliegenden“ +Leitung auf die Zspule. Kontakt offen, dann mit einem Schraubendreher die Kontakte kurz brücken und öffnen. Wenn es dann nicht funkt, Zspule und Kondensator prüfen. Auch die Masse des Kontaktgehäuses prüfen.
      Kalle

      Dominik92 schrieb:

      Alles mögliche durchgemessen und überall 6.5V.
      Ebenfalls habe ich einen neuen Kondensator probiert.
      Ich habe den Kondensator Anschluss von der Zündspule genommen und mit dem Messgerät "Ausgepiepst".

      Das musst du mal näher erklären ??
      Denke auch das der Unterbrecherkontakt verölt ist
      ich sammle auch Spannungsabfälle !!!

      Radi schrieb:

      Dominik92 schrieb:

      Alles mögliche durchgemessen und überall 6.5V.
      Ebenfalls habe ich einen neuen Kondensator probiert.
      Ich habe den Kondensator Anschluss von der Zündspule genommen und mit dem Messgerät "Ausgepiepst".

      Das musst du mal näher erklären ??
      Denke auch das der Unterbrecherkontakt verölt ist


      Erstmal Danke für die Antworten.

      Ich habe die Zündung bereits mit Bremsenreiniger geputzt.
      Aber mag sein das noch Rückstände vorhanden sind, ich werde sie die Tage mal zerlegen und noch besser reinigen.
      Oder die Isolierung des Unterbrechers (entweder die Buchse auf der Welle, oder sonst eine) ist nicht einwandfrei, weil mit Schmiermittel/Benzingemisch verschmiert und dann einen kurzen macht.

      Du schreibst durchgepiepst: wenn der Unterbrecher offen ist, darf kein Piepston zu hören sein, wenn eine Messstrippe am Gehäuse und eine an den Unterbrecheranschluss zur Zündspule gehalten wird.

      SG
      Markus

      PS.: eventülle Linksschreibfehlääää könnt iä behalten :D
      So, gestern den gesamten Zündverteiler geputzt, also jetzt sind definitiv keine Rückstände mehr vorhanden.
      Die Kohlestifte sind ebenfalls drinnen. Alles ist fest verbunden. Zündung neu eingestellt.
      Kontrolliert ob irgendwo ein Kurzschluss im Zündverteiler ist.

      Habe auch einen neuen 0,22 uF Kondensator probiert.

      KEIN FUNKE !!!

      Kann ja nur noch die Spule sein oder ?

      Kalle schrieb:

      Versuch doch mal mit einer „fliegenden“ +Leitung auf die Zspule. Kontakt offen, dann mit einem Schraubendreher die Kontakte kurz brücken und öffnen. Wenn es dann nicht funkt, Zspule und Kondensator prüfen. Auch die Masse des Kontaktgehäuses prüfen.


      Shikamaru schrieb:

      Probier es halt aus, Spannung direkt an die Spule und dann händisch unterbrechen, der Funke sollte dann auslösen WENN die Spule nicht defekt ist.
      Kalle