Getriebeöl wo einfüllen / Füllstand kontrollieren

      Getriebeöl wo einfüllen / Füllstand kontrollieren

      Hallo Kameraden,
      ich frage mnich gerade, wo bei meinem Ural Tourist 8.103-40 Getriebe ( mit RG, 19 cm lang ) das Getriebeöl aufgefüllt wird bzw. beim nachkontrollieren der Füllstand festgestellt werden kann.

      Finde nur auf der linken Seite den Entlüfter vom Getriebe ( darüber könnte ich ja einfüllen ) u. rechte Seite nur den Neutralschalter ( ev den rausschrauben...?? ).
      Die Betriebs- / RepAnleitung gibt da auch nicht genau Auskunft.
      Füge mal die Bilder bei... hoffe das gelingt mir. ;)

      Ratlose Grüße
      Bilder
      • IMG_1346.jpg

        304,89 kB, 1.306×979, 102 mal angesehen
      • IMG_1347.jpg

        342,54 kB, 1.306×979, 98 mal angesehen

      Diesel schrieb:

      Schraube er mal die Entlüfterschraube heraus. Bei mir 19er SW ...
      und fülle dort (an waagrechtem Standplatz) ein bis der Ölstand die unteren Gewindegänge erreicht ...
      Getriebeöl Viskosität im Bereich 80 bis 90 in Qualität GL4 ...
      danach die (wie er es nennt) Entlüfterschraube wieder einschrauben und festziehen ...

      gleiche Vorgehensweise auch am Endantrieb ...

      Robert schrieb:

      bis der Ölstand die unteren Gewindegänge erreicht ...

      Wenn ich das richtig sehe, wäre das bei diesem Getriebe zu viel des Guten. Die Entlüfter-Einfüllschraube besitzt einen Ölmessstab. Bei aufgelegtem Messstab sollte der Ölpegel zwischen den Markierungen liegen.
      Gruß Peter

      MV88 schrieb:

      Die Entlüfter-Einfüllschraube besitzt einen Ölmessstab.
      bei Dnepr-RWG-Getriebe ja ... bei Ural-RWG-Getriebe keinesfalls !!!

      die Ural-RWG-Getriebe haben (seitlich) eine simple Einfüllschraube (ohne Meßstab dran) ...
      die Entlüftung geschieht über die rechts vorne mittig angebrachten (zur Herstellung der Öltasche nötigen und mit einer axialen Durchbohrung versehenen) Spezialverschlußschraube ...

      Bild nicht angesehen ...

      komisches Gehäuse ...
      seh ich so zu ersten Mal ...

      mein Geschreibsel (ausgehend von der Annahme der sonst vorhandenen seitlichen Einfüll-/Kontrollschraube) durchgestrichen ...
      das sich aufgrund meines Textes ergebende randvoll füllen ist natürlich Humbug ...
      Ural schreibt im RWG-Getriebe was von 0,9 Liter Einfüllmenge ...

      Peter hat recht ...
      Guten Morgen,
      Robert, hab ja extra wegen dem unorthodoxen Getriebegehäuse mal die Bilder eingestellt. Hab die Bauform nämlich auch nicht nicht in der Getriebefotoaufstellung hier gefunden....
      Ev. kann man ja mit der sichtbaren Seriennummer was anfangen zur weiteren Identität....
      Nun ja wie auch immer. Dann bin ich jetzt schlauer.
      Danke Euch allen.
      Guten Morgen Heimatloser,
      deine Ural besitzt das Getriebe und die (Jikov-)Vergaser, die kurz vor der Umstellung auf 750-OHV-Motoren verbaut wurden. Dieses Getriebe taucht wohl nicht sehr häufig auf und ist deshalb vielen Foristi nicht bekannt. Wahrscheinlich wurde deine Ural Ende der 90-er Jahre erstmals zugelassen. Auch die Handbücher kennen diese Bauform nicht.
      Gruß Peter
      P.S. Bevor du Öl nachfüllst, mach dir die Arbeit und lass nach ausgiebigem Warmfahren das Getriebeöl ab. Häufig befindet sich statt Getriebeöl eine klebrige Emulsion aus dem Getriebeöl und Regenwasser, das über den Tachowellenanschluss eingedrungen ist, im Getriebe.
      Hallo Peter,
      ja meine Ural Tourist wurde am 02.04.2001 erstmals zugelassen in D. ( D Erstauslieferung mit gestempeltem Wartungsbuch / Inspektionsbuch )
      Ist eine 8.103-40.
      Wohl aber am äußersten Ende der 90'iger gebaut :) mit serienm. elektr. Zündung ..... sonst müsste sie ja rein von der EZ betrachtet bestimmt schon ne 750'iger sein.

      Danke für den Tipp u. den Hinweis zu den Vergasern. Da war ich mir auch nicht sicher, was das für Dinger sind. ;)
      Werd auch noch einen T-Verteiler nachrüsten inkl. Spritfilters u. die Vergasers über nur einen Benzinhahnabgang versorgen.
      ( bin immer wieder erstaunt, wie lieblos manche mit ihrer Technik umgehen.

      VG Edi

      Update:
      Das Getriebe hat am Entlüfter oben links einen Meßstab integriert bei diesem Getriebetyp.
      Mit meiner Ölschleuder war das ruckizucki erledigt. :) ))

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Heimatloser“ ()

      Heimatloser schrieb:

      ja meine Ural Tourist wurde am 02.04.2001 erstmals zugelassen in D. ( D Erstauslieferung mit gestempeltem Wartungsbuch / Inspektionsbuch )
      Ist eine 8.103-40

      Mein Ural Getriebe (Bj. 2000, Ez. 01.04.2001) sieht ganz genauso aus. Meiner Meinung nach ist das ein ganz normales Ural 650er Getriebe, mit Ölbadluftfilter.