Olga auf dem OP Tisch

      Joachim

      Ich habe heute morgen ein Telefonmarathon gestartet und ein Eisenwarenhändler am anderen Ende der Insel hat positiv reagiert . Also hab ich meinen Weissen Bomber gestartet , also den mit Bremsfallschirm , und habe eine 150km Spritztour gemacht und bin nun im glücklichen Besitz von 6 Seegeringen DIN 471 für Welle 27mm . Aber sollte sich etwas anderes dringendes ergeben , dann komme ich gerne auf dein Angebot zurück.
      Auf diese Art habe ich einen Laden entdeckt hier auf der Insel der erstaunlich gut sortiert ist. Sogar mit Stangen und Rohrprofilen jeder Art ab 1m Länge.
      Wir beide werden sicher irgendwann Gelegenheit haben miteinander anzustoßen.

      Absolut sauer bin ich mit der Werkstatt wo ich die Buchsen in Auftrag gegeben habe (es ist eine andere als die , die den Kardan gemacht hat). Nach einer Woche sagen sie mir das sie meinen Auftrag nicht ausführen können wegen "Arbeitsüberlastung". Also bin ich mit der Bremsankerplatte wieder da wo ich vor ner Woche stand.

      Gruss Stefan
      So , heute habe ich mal den Maler besucht und ein paar Fotos geschossen.
      Bilder
      • Kleinteile lackiert.jpg

        276,39 kB, 1.200×900, 51 mal angesehen
      • Tank grundiert 1.jpg

        299,46 kB, 1.200×900, 49 mal angesehen
      • Tank grundiert 2.jpg

        306,66 kB, 1.200×900, 43 mal angesehen
      • SW-Kotflügel grundiert 1.jpg

        332,98 kB, 1.200×900, 39 mal angesehen
      • SW-Kotflügel grundiert 2.jpg

        355,58 kB, 1.200×900, 36 mal angesehen
      Servus Askari,
      Entschuldige, hab's gerade erst gelesen,
      Mit solchen Sachen wie den Ringen könnte ich Dir auch aushelfen.
      Nachdem Du uns so klasse mit Deinen Übersetzungen erfreut hast.......
      Einfach melden.
      Gruß, Tom
      Hallo Tominocker

      Die Seegeringe DIN 471 habe ich glücklicherweise doch noch hier auf der Insel besorgen können. Die Fahrt mit der Olga werden wir trotzdem machen wenn Du hier mal auf die Insel kommst. (Laß Dir noch ein paar Monate Zeit)

      Aber wenn Kleinzeugs was in ein Briefkuvert paßt noch eiligst benötigt wird , werde ich Dein Angebot gerne in Anspruch nehmen !

      Gruß , Stefan
      Kleiner Vergleich der verschiedenen Bremsankerplatten von M72 und M72N

      Nachdem meine Olga mit der falschen Bremsankerplatte geliefert wurde , habe ich es geschafft nun die richtige in beiden Versionen zu besorgen.

      1. Originale M72 Platte für die Telegabel , sehr unbefriedigend da diese fest in den rechten Schwingarm der Kurzschwinge reingekeilt war und so keine Parallelogramm-Bewegung hatte. Die Vorderradbremse war quasi nicht existent bei der Probefahrt. Leider ist das Originale Widerlager an der Platte runtergeflext worden von irgendeinem der Vorbesitzer der Olga , so kann ich also das Teil nichtmal als Ersatzteil anbieten , sondern höchstens in einen originellen Kerzenständer umwandeln.

      2. Originale Platte für M72N in der Alten Version. Hat das gleiche Innenleben wie die Bremsankerplatte für die Telegabel , aber mit einer Bohrung on der Mitte wo Büchsen reinkommen die ein Drehen der Platte auf der Radachse gestatten. Platte hat natürlich einen Ausleger wo der Zuganker angebaut wird der dann das Parallelogramm von Gabelholm , Schwingarm , Bremsankerplatte und Zuganker vollendet.

      3. Originale Platte für M72N in der späteren Version. Diese Platte ist eine echte Verbesserung was wohl die Bremswirkung und Einstellung anbetrifft.
      a) Das Widerlager für die Bremsbacken ist einstellbar über einen Konus mit einem Feingewinde der aussen einen Vierkant hat.
      So kann man teilweise verschlissene Bremsbeläge nachstellen damit sie auf einer größeren Fläche wirken.
      b) Der Bremshebel ist innenliegend und bekommt den Bremszug senkrecht von oben eingeführt.
      Das verkürzt die Baulänge des Bremszugs mit seinem Mantel erheblich , was seiner Tendenz sich beim Bedienen der Bremse zu stauchen entgegenwirkt.
      c) Der Bremsnocken steht nicht fest auf seiner Achse , sondern hat ein Schiebestück in der Mitte welches sich zwischen den Bremsbacken automatisch seine Position sucht. Damit verhält sich die mechanische Trommelbremse ähnlich wie ein hydraulischer Bremszylinder an der Trommelbremse eines PKW . Beide Bremsbacken kriegen den gleichen Pfeffer ab , egal ob einer mehr oder weniger verschlissen ist oder die Bremstrommel als erster berührt.

      Gruss , Stefan
      Bilder
      • Bremsplatte M72 normal 2.jpg

        372,27 kB, 1.200×900, 35 mal angesehen
      • Bremsplatte M72N alte Version.jpg

        320,12 kB, 1.200×900, 34 mal angesehen
      • Bremsplatte M72N neue Version.jpg

        383,7 kB, 1.200×900, 34 mal angesehen
      • regulierbares Widerlager.jpg

        365,64 kB, 1.200×900, 30 mal angesehen
      • selbstzentrierender Bremsnocken.jpg

        374,79 kB, 1.200×900, 40 mal angesehen
      So , es gibt Fortschritt an der neuen Bremsankerplatte.

      Diese schlichte Gummibuchse wo die Achse durchgesteckt wird , war mir ein Dorn im Auge. Das konnte ich nicht so stehen lassen , vor allem wo ich wusste wie elegant wohl die erste Version der Ankerplatte an M72N ausgeführt war.

      Also habe ich ein Innenleben für die neue Ankerplatte ausgedacht und anfertigen lassen die eine kontrollierte Drehbewegung der Bremse auf der Steckachse ermöglicht.

      Dazu musste natürlich die Ankerplatte sowie aussen als auch innen angepasst werden.

      Bild 1 und 2

      Das neue Innenleben der Ankerplatte präsentiert und zur Anschauung montiert.

      Bild 3 und 4

      Es sind zwei baugleiche Bronzebuchsen , eine Wellenaufnahme , ein Druckring mit Ausgleichsfeder , eine äussere Abdeckung , ein O-ring und ein Seegering was das Ganze zusammenhält.

      Teil 2 folgt sofort.
      Bilder
      • 1-Ankerplatte modifiziert aussen.jpg

        371,51 kB, 1.200×900, 24 mal angesehen
      • 2-Ankerplatte modifiziert innen.jpg

        394,74 kB, 1.195×896, 23 mal angesehen
      • 3-Innenleben neue Achslagerung.jpg

        327,9 kB, 1.200×900, 22 mal angesehen
      • 4-Innenleben zusammen.jpg

        316,24 kB, 1.200×900, 20 mal angesehen
      Bild 5 , äussere Bronzebuchse drin.

      Bild 6 , O-ring drauf

      Bild 7 , Wellenbuchse eingesetzt

      Bild 8 , Abdeckung drauf

      Teil 3 kommt sofort
      Bilder
      • 5-Erste Bronzebuchse montiert.jpg

        383,11 kB, 1.200×900, 18 mal angesehen
      • 6-O-Ring an seinem Platz.jpg

        340,21 kB, 1.200×900, 15 mal angesehen
      • 7-Wellenbuchse eingesetzt.jpg

        320 kB, 1.200×900, 14 mal angesehen
      • 8-Abdeckung aufgesetzt.jpg

        373,43 kB, 1.200×900, 16 mal angesehen
      Bild 9 , das Ganze bis jetzt von innen gesehen

      Bild 10 , innere Bronzebuchse montiert

      Bild 11 , Druckscheibe mit Ausgleichsfederscheibe eingesetzt und der Seegering präsentiert.

      Den Seegering werde ich erst einbauen wenn ich das Innenleben gefettet habe.

      Gruss Stefan
      Bilder
      • 9-Ansicht von innen teilmontiert.jpg

        391,37 kB, 1.180×884, 14 mal angesehen
      • 10-Zweite Bronzebuchse montiert.jpg

        391,04 kB, 1.200×900, 14 mal angesehen
      • 11-Druckring mit Federscheibe eingesetzt , Seegering präsentiert.jpg

        361,93 kB, 1.200×900, 16 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Askari“ ()