Dnepr 650 Almot Zylinder und Kolben

      Dnepr 650 Almot Zylinder und Kolben

      Hallo zusammen,

      ich baue gerade meinen Motor wieder zusammen, habe mir den Zylindersatz von Almot geholt. Nun war ich auf der Suche nach einer Anleitung, welcher Ring wohin montiert wird. Leider finde ich hier verschiedene Antworten:
      a) Anbieter von Almot Kolben: Schwarzer Ring oben, dann der verchromte Kolbenring, danach die beiden Ölring (ist bei denen egal welcher wo?)
      meinzweirad.de/OLDTIMER-Ersatz…Almot-78-13-mm::5283.html

      b) ural-dnepr.net/wbb3/index.php?page=Thread&threadID=25860
      Im Thread werden mehrere Methoden genannt, am Ende steht von Gernot: Chrom oben, danach der schwarze, danach die Ölringe.

      Was stimmt denn nun? Wer hat damit Erfahrungen gemacht oder eine eindeutige Antwort?

      Danke und Gruß Lukas

      hucki schrieb:

      also ich hab so verbaut wie gernot beschrieben hatt. ca 20000 km bis jetzt. und gernot weiss es bestimmt richtig


      Guten Morgen,

      wie genau hat Gernot es denn beschrieben? Ich habe im alten Forum eine PDF gefunden, die wohl von Gernot stammt. Allerdings kann ich diese nicht öffnen, da ich damals noch nicht registriert war...
      Wenn ich den Thread richtig verstanden habe:
      1. Kolbenring Chrom ganz oben richtung Brennraum
      2. Kolbenring "schwarz" mit Top Markierung richtung Brennraum
      3. Ölabstreifring 1 (welcher?)
      4. Ölabstreifring

      Der eine Ölring ist außen silbrig (fast wie verchromt) der andere bei mir komplette schwarz. Welcher kommt auf welche Position? Das kann ich auf dem Bild von mildes im Thread ganz am Ende nicht erkennen. Auch dieses kann ich leider nicht in groß öffnen da keine LogIn Daten...

      Gibt es eine Möglichkeit den Login fürs alte Forum noch zu bekommen? Da steckt so viel drinn, was man als externer nicht öffnen kann...

      Danke und Gruß Lukas
      Bilder
      • dnepr101.jpg

        328,94 kB, 1.600×2.133, 73 mal angesehen

      maxixx schrieb:

      Hallo! Wenn du den alten beitrag im neuen Forum lesen willst, dann änder die Internetadresse. Du musst einfach die „3“ nach dem „wbb“ entfernen, dann wird die Seite hier angezeigt und du kannst alte fotos und Dateien öffnen.

      gruß


      Vielen Dank, wie doof man sich manchmal anstellt ;)
      Habe nun die PDF öffnen können von Gernot, werde bei mir noch die beiden Ölabstreifringe vorsichtig tauschen.

      Na dann kann ich heute ja doch nocht weiter arbeiten!

      Gruß Lukas

      PS: Ein Teileshop aus Hamburg, der auch den Zylindersatz verkauft, bestätigt die Reihenfolge der PDF. "Chrom" kommt jeweils nach oben, da hitzebeständiger.
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „wuttel“ ()

      Almot Zylinder "länger"?

      Hallo zusammen,

      ich muss euch nochmal um Rat fragen, da ich gerade etwas ratlos bin ob das so sein darf.
      Wie man den Bildern im Anhang entnehmen kann sind die Almo Zylinder etwas Länger (siehe Buchse oben Richtung ZK) als die vorher bei mir verbauten Zylinder. Nun sind die Stößel zu kurz.

      Frage 1: Darf das so? Verändert sich dadurch nicht die Kompression?
      Idee 1: Da nun die Einstellschraube ganz am Anschlag ist, würde ich die Kontermutter nach innen setzen. Der Hebel ist dadurch nicht in der Bewegung eingeschrängt. Lasse ich die Konterschraube außen sind nur ca. 50% des Gewindeganges gefüllt.

      Idee 2: Neue Stößelstangen verbauen

      Meine Stößelstangen sind alle gleich lang und das Problem tritt an allen Ventilen auf. Man erkennt ja auch deutlich, dass der alte Zylinder oben "kürzer" war.

      Gruß Lukas
      Bilder
      • dneprmotor01.jpg

        197,18 kB, 1.200×1.600, 55 mal angesehen
      • dneprmotor03.jpg

        180,7 kB, 1.200×900, 53 mal angesehen
      • dneprmotor04.jpg

        253,58 kB, 1.200×1.600, 53 mal angesehen
      • dneprmotor05.jpg

        153,83 kB, 1.200×900, 58 mal angesehen

      wuttel schrieb:

      Meine Stößelstangen sind alle gleich lang und das Problem tritt an allen Ventilen auf. Man erkennt ja auch deutlich, dass der alte Zylinder oben "kürzer" war.

      Ist der Zylinder optisch oder auch gemessen länger ? Hast du die Ventilendstücke untergelegt, sieht man auf dem Foto nicht.

      Gruß Radi
      ich sammle auch Spannungsabfälle !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Radi“ ()

      Hallo Radi,

      Die Buchse ist 1,3mm länger. Welche Endstücke meinst Du?

      Ich habe es genauso zusammen gebaut wie es war... vermute der Vorbesitzer hat sie vergessen, falls da noch was hin kommt. Das erklärt warum schon beim Zerlegen die Versteller fast ganz raus waren.

      Gruß Lukas

      Edit: habs gefunden, fehlten bei mir auf beiden Seiten.... ordere ich wohl nach. danke!

      Setze ich die einfach auf das Ende des Ventils?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „wuttel“ ()

      die weiter herausstehende Laufbuchse bewirkt aber daß der Abstand vom Zylinderkopf zum Motorblock größer wird und damit auch die Stangen zu kurz werden,
      Gruß Jochen

      einyeti schrieb:

      die weiter herausstehende Laufbuchse bewirkt aber daß der Abstand vom Zylinderkopf zum Motorblock größer wird und damit auch die Stangen zu kurz werden,


      Nein. Entscheidend dafür ist ausschließlich die effektive Zylinderlänge (s.o.).
      Wieweit die Buchse oben rauskuckt liegt an der Bearbeitung des Aluminium-Zylindermantels und ist Hersteller- und Chargen-abhängig.
      No Nukes
      Ähnliches Problem hatte ich auch bei Umbau auf Almot-Zylinder. Habe dann die Köpfe abdrehen lassen, denn es gab noch ein weiteres Problem. Der Durchmesser der Auflagefläche (an der Zylinderkopfdichtung) der Köpfe war kleiner als der der Almots. Es war somit keine Dichtheit gewährleistet, prüf das mal bei dir auch noch ;)

      Bibri (scheinbar) schrieb:

      wuttel schrieb:

      Die Buchse ist 1,3mm länger.


      Wieviel die Buchse oben rauskuckt ist irrelevant. Gemessen wird die effektive Zylinderlänge zwischen dem Fußflansch und Oberkante Buchse.

      Christian


      Genau das habe ich gemacht, ergibt 1,3mm mehr. Somit sind die Stößelstangen ungefähr 1,3mm zu kurz. Nachdem ich die Endstücke aufgelegt habe, ließ es sich einstellen. Knapp aber passt mit Kontermutter.

      TE-MAX schrieb:

      Ähnliches Problem hatte ich auch bei Umbau auf Almot-Zylinder. Habe dann die Köpfe abdrehen lassen, denn es gab noch ein weiteres Problem. Der Durchmesser der Auflagefläche (an der Zylinderkopfdichtung) der Köpfe war kleiner als der der Almots. Es war somit keine Dichtheit gewährleistet, prüf das mal bei dir auch noch ;)


      Das habe ich bei mir nicht feststellen können. Die Kupferdichtung am Kopf habe ich sowohl in den ZK als auch auf den Zylinder gelegt, das passte. Werde ich nochmal kontrollieren, auf den ersten Blick sah es gut aus. Danke für den Hinweis!

      wuttel schrieb:

      Genau das habe ich gemacht, ergibt 1,3mm mehr. Somit sind die Stößelstangen ungefähr 1,3mm zu kurz. Nachdem ich die Endstücke aufgelegt habe, ließ es sich einstellen. Knapp aber passt mit Kontermutter.


      Es gibt unterschiedliche Zylinderlängen, das ist richtig. Man sollte aber gleichlange verbauen, ggfls anpassen (abdrehen).
      No Nukes

      Bibri (scheinbar) schrieb:

      wuttel schrieb:

      Genau das habe ich gemacht, ergibt 1,3mm mehr. Somit sind die Stößelstangen ungefähr 1,3mm zu kurz. Nachdem ich die Endstücke aufgelegt habe, ließ es sich einstellen. Knapp aber passt mit Kontermutter.


      Es gibt unterschiedliche Zylinderlängen, das ist richtig. Man sollte aber gleichlange verbauen, ggfls anpassen (abdrehen).


      Vielleicht war das missverständlich ausgedrückt: Die Beiden Almot Zylinder sind in der Tat gleich lang, nur 1,3mm länger als die originalen russischen.

      Undichtigkeiten konnte ich bei den ersten Probeläufen nicht feststellen. Muss noch Vergaser und Zündung fertig einstellen. Die Lichtmaschine wird überholt und tausend andere Kleinigkeiten ;)