Kein Licht

      Hallo zusammen!
      Ich habe ein Problem mit meiner Ural Bj. 2017
      Mir brennen immer die beiden Sicherungen fürs Licht durch.
      Was ich nicht verstehe ist, wenn ich neue Sicherungen einsetze brennt das Licht ein bis zwei Stunden. Erst danach brennen sie durch.
      Menn es ein Kurzschluss wäre, ( Durchgescheuertes Kabel) müsste die Sicherung doch sofort durchbrennen oder?
      Birnen sind alle in Ordnung und ich finde auch kein lockeres Kabel.
      Vielleicht hatte von Euch ja mal das Problem und kann mir einen Tipp geben wo ich noch suchen kann.
      Danke schon mal im Voraus für Eure Hilfe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Petz“ ()

      Macht IMHO keinen Sinn, bei Überspannung müssten eigentlich erst das Leuchtobst durchbrennen. Es sei denn die Sicherungen sind auf Kante genäht. Welche beiden Sicherungen, die für Hauptscheinwerfer und die fürs Standlicht, also beide im Hauptsicherungskasten?
      Durchgescheuerte Kabel können auch nur manchmal einen kurzen verursachen, je nachdem wie sich das hinrüttelt.
      Bei BJ2017 würde ich erstmal den Händler mal nerven...
      Ja beide im Haubtsicherunskasten. Es sind 15 Amp. Sicherungen. Da ich keine fünfzehner bei mir hatte, habe ich Zwanziger reingestesteckt, aber die hielten auch nur ca. zwei Stunden.
      Ja den Händler werde ich wohl Morgen mal anrufen.
      Nicht in Problemen, sondern in Lösungen denken
      ah, uhhh,
      Systematisch die Kabelei begutachten (lassen)
      Immer wieder den Lenker von links nach rechts drehen (wie beim fahren halt auch).
      Am besten nicht mit Batterie testen sondern mit einem Netzgerät mit Strombegrenzung, das schont die Batterie und spart Sicherungen :D

      Immer wenn die Strombegrenzung einsetzt, wäre eine neue Sicherung fällig (normal wird das mit einem Lämpchen angezeigt).

      LG
      Markus
      Wie Markus schon schreibt: Immer wieder den Lenker von links nach rechts drehen.
      Bei mir war es eine Verbindung einer Ader in einem der Steckverbindungen hinter der Lampe.
      Sieht man nicht, lässt sich aber durch ziehen an den Adern feststellen.
      So! Fehler nach langer, langer Sucherei gefunden.
      Ein Kabelschuh, auf der hinteren Seite des Sicherungskastens, hat sich durch die Isolationhaube gebohrt und Kontakt mit der Vorderrad Schwinge bekommen.
      Das kleine Loch ist, nur so groß wie eine Stecknadel Spitze und hat bei Vibration einen Kurzschluss verursacht.
      Nicht in Problemen, sondern in Lösungen denken
      Nur mal so nebenbei - selbst wenn der Verkäufer die Sachmangelhaftung nach der Schuldrechtsreform von 2002
      mit der nach 6 Monaten eintretenden Beweislastumkehr zu Grunde legen würde, ist das ein Mangel in Werkarbeit,
      der bereits bei Auslieferung vorlag und somit kostenfrei vom Verkäufer zu beheben gewesen wäre.

      Wieso reklamiert ihr den Müll nicht?