Sprüche, Lebensweisheiten

      Häi, das habt Ihr ja schön angenommen, freut mich!

      Hier was von einer tollen Frau:

      Heutige Beziehungen seien „nur noch am Ergebnis“ orientierte, so Sophie Marceau (in 2014). „Alles muss Sinn und Geld machen in dieser total
      materialistischen Welt.“ Alle hechelten Resultaten hinterher und „verlieren dabei das Begehren. Das Vergnügen, das es uns bereiten kann, Dinge erst zu ermöglichen.“ Sie selbst sei nicht an Ergebnissen interessiert, sondern an Prozessen.

      Gruß Joachim

      "Die Kunst ist, die Dinge ruhen zu lassen - umso mehr, je wütender die Wellen des öffentlichen oder häuslichen Lebens toben." Balthasar Gracian y Morales, Hochschullehrer, Philosoph, 17. Jahrhundert
      Neben der edlen Kunst, etwas zu erledigen, gibt es die nicht minder edle, Dinge ungetan zu lassen. Das Aussortieren des Unwesentlichen ist der Kern aller Lebensweisheit.

      Lao-tse

      daniel schrieb:

      "....denn wahr ist,dass man alle Waffen, die man besitzt,
      gebrauchen sollte, statt sein Leben wegzuwerfen.
      Zu sterben ,mit einer unbenutzten Waffe in seinem
      Gürtel währe bedauerlich."

      Miyamoto Musashi
      1584-1645


      Tja Daniel, und wie war das mit dem Bibelspruch, der so ähnlich lautet "Wenn Dir einer eine runterhaut, dem halte die andere Wange auch noch hin"?

      Und da war noch Michael JAckson, der meinte: I´m a lover, not a fighter.

      Übrigens @gullidreck: DAs mit dem BAss finde ich auch!

      Gruß vom friedlichen Joachim
      Neben der edlen Kunst, etwas zu erledigen, gibt es die nicht minder edle, Dinge ungetan zu lassen. Das Aussortieren des Unwesentlichen ist der Kern aller Lebensweisheit.

      Lao-tse

      xrv850 schrieb:

      Tja Daniel, und wie war das mit dem Bibelspruch, der so ähnlich lautet "Wenn Dir einer eine runterhaut, dem halte die andere Wange auch noch hin"?


      Moin XRV 850,

      wenn man das Wort "Waffen" in dem Zitat als Metapher für z.B. "Talente; Möglichkeiten; Fähigkeiten" sieht, finde ich das sehr plausiebel und anwendbar.
      Wahrscheinlich hat Herr Musashi um 1600 tatsächlich mit "Waffen" auch Waffen gemeint, waren halt andere Zeiten.....

      Bibelzitat: Ich sag mal so... kommt immer drauf an, warum der mir eine runterhaut ;)

      Ich finde im Moment den Bibeltext Mattäus 7 - 1 bis einschl. 5 sehr geil.

      Aber stand nicht irgendwo im Forum "no religion/no politik" ?!

      Gruß

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „daniel“ ()

      xrv850 schrieb:

      daniel schrieb:

      "....denn wahr ist,dass man alle Waffen, die man besitzt,
      gebrauchen sollte, statt sein Leben wegzuwerfen.
      Zu sterben ,mit einer unbenutzten Waffe in seinem
      Gürtel währe bedauerlich."

      Miyamoto Musashi
      1584-1645


      Tja Daniel, und wie war das mit dem Bibelspruch, der so ähnlich lautet "Wenn Dir einer eine runterhaut, dem halte die andere Wange auch noch hin"?



      Man sieht nur mit dem Herzen gut !
      Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar !


      auch aus einem Märchenbuch
      Kartoffeln in wenig Wasser mit Schale ca. 20 Minuten garen. Abgießen, pellen. Crème fraîche und saure Sahne verrühren, abschmecken. Kartoffeln, Crème-fraîche-Mischung und Kaviar anrichten

      aus einen Burkina Fasowschen Kochbuch
      [font='Arial, Helvetica, sans-serif'][color=#ff0000]Dieses Schreiben enthält einen Gruss von


      [b][size=16]Karl-Eberhard Modrow[/color]


      [font='Comic Sans MS, sans-serif'][url='http://2146-bnf-worldwide.de.tl'] [color=#ff0000]B.N.F.![/url][/size][/b][/font]


      [size=8][color=#ff0000]Jederzeit und überall anwendbar: [i]Hanlons Rasiermesser ![/i][/color][/size]
      @ Burkinesisch fasowische Küche. Frühlingszwiebeln und Gurken würd ich noch mit reinschneiden, anmerk....... .




      "Die spinnen, die Römer"
      Obelix, gallischer Nationalheld


      Wer war nochmal dieser Michael Jackson ?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „daniel“ ()

      Ahh, sehr gut.
      Gallische Philosophen, ein weites Feld.

      Mich bringts zum bekannten römischen Armeeführer Strategus.
      Dieser sagte bei gegebenen Anlass gerne:

      Sie sind so dumm
      und ich bin ihr Chef

      meist mit Schluchzlauten untermalt.

      Karl-Eberhard Modrow schrieb:

      aus einen Burkina Fasowschen Kochbuch


      Ein Rezept eines schottischen Kochbuches beginnt wie folgt: "Man leihe sich zwei Eier......"

      Gruß Joachim
      Neben der edlen Kunst, etwas zu erledigen, gibt es die nicht minder edle, Dinge ungetan zu lassen. Das Aussortieren des Unwesentlichen ist der Kern aller Lebensweisheit.

      Lao-tse