M 72 in der Ambulanz

      M 72 in der Ambulanz

      Moin,

      melde mich zurück (bei der Probefahrt kam ein Winken zum wieder Reinfahren) und hab daher ein neues Thema gewählt.
      Ich hab in der Zwischenzeit mit meiner "Russe" einige Touren gemacht und muß grundsätzlich sagen: Es macht schon Spaß, dieses Teil zu kutschieren. Ob Solo oder Gespann, kein Vergleich zu meinen Eintöpfen. Und bei den Klängen gehen alle Köpfe rum.
      Aber wie schon hier im Forum gelesen:"...fahr erst mal, da findest Du immer was neues..."
      Neben den Öllecks an Wannendichtung, Kichstarterfedenplatte u. Kickstarterwelle nervte mich das Achsspiel im Hinterrad. Nachdem es zum wiederholten Male ausgebaut hatte, stellte ich endlich fest, daß der Mitnehmer in der Nabe ganz leicht wackelte. Nun eine gute Nabe ausgesucht (hatte aber keinen Reifen), dabei festgestellt das deren Felge eiert, diese neu eingespeicht und zentriert. Beim Reifenaustausch hat sich dann der Dienst geweigert das Ding noch mal drauf zu machen (Speedway, not for Highway), weil sich die Stollen offebar im Gespannbetrieb ablösten.
      Nun bin ich beim Umstellen auf K28.
      Da ich nun Zeit habe bin ich noch mal in den Kardan gekrochen und habe festgestellt , daß die Verzahnung des Mitnehmers nicht gut aussieht.
      Und nun meine Frage: Dieser hat ein Gleitlager, für das ich mir damals neue Gleitschalen anfertigen ließ.
      Kann ich mir eine neuen Antriebflansch holen und meine Gleitschalen verwenden? In der äußeren Lagerschale sind mehrere Ölbohrungen.


      Gruß Frank
      Moin,
      ich habe neulich auch festgestellt das ich ein Gleitlager im EA habe wo üblicherweise Lagernadeln ihren Dienst
      verrichten.
      Man sagte mir, die Lagerschalen kann man durch eben diese Lagernadeln ersetzen/erneuern.
      Im Umkehrschluss würde das ja bedeuten das man von den Abmessungen her einen neuen Antriebsflansch
      mit Lagernadeln oder aber mit den Gleitschalen, sofern diese noch intakt sind, verwenden kann.
      Aber warte noch mal ab was die anderen Foristi so dazu sagen.
      Gruß

      Siehe:
      Veteranen mit SV : Endantrieb M 72

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „daniel“ ()

      Hallo zusammen,

      ich bin auch gerade dabei einen Endantrieb für meine M-72 neu aufzubauen.
      Ich werde dort die Lagerschalen verwenden.

      Im Vorfeld ist mir aufgefallen, dass nicht alle Teile zusammenpassen. Ich habe mehrere Mitnehmer und mehrere Außenlagerschalen.
      Ich werde mal die unterschiedlichen Maße aufnehmen und schauen welches die beste Passung ist.

      Den Außenlagerring gibt es mit und ohne Ölbohrungen.

      Ich gehe derzeit davon aus, das der mit den Bohrungen für die Lagerschalen ist und der ohne Bohrungen für die Nadellagerung.
      Kann das jemand bestätigen?

      Grüße aus der Wetterau

      finko

      www.m72-projekt.homepage.t-online.de
      Außenlagerring habe ich bisher nur mit Ölbohrungen gesehen. Was nicht zwangsläufig Beutezügen muss, des es diese nicht gibt. Entweder Fertigungsfehler oder PKO-Maßnahme. ;)

      Die Buntmetall-Anlaufscheiben gibt es in unterschiedlichen Stärken bei den einschlägigen BMW Teile Verkäufern wie Omega-Oldtimer etc.

      Frank B. schrieb:

      Beilegescheiben, die ich nirgends finde

      Robert schrieb:

      Bei den M72 ist
      - zwischen der Nabe 9 und dem im Gehäuse 26 eingepressten Buchse 24 noch eine Bronzescheibe drin ...

      Robert schrieb:

      beim Rabenbauer ein Sortiment für die R51/2 - R68 zuschicken lassen und die nicht gebrauchten Scheiben wieder zurückgeschickt
      rabenbauer.com/onlineshop/33/1…51_2_-_r68__7_stueck.html

      Frank B. schrieb:

      Maße hab ich nicht gefunden
      ich könnte mal in meinen Altteilen mal kucken ...
      eine Sache wäre noch offen ...


      Robert schrieb:

      eine Sache wäre noch offen ...[/url]


      Die "russische Methode" DF bei viel Gas auf + war es dann doch nicht. Hielt immer nur gewisse Zeit.
      Am Schluß wars der Anker. Eine Wicklung war kaputt.
      Aber vom OP-Tisch ist sie nun runter und nun in der Ambulanz.


      Rabenbauers Scheibe 1,8 mm wäre zu dick. Wenn ich da das Gehäuse zusammenschrauben würde, dreht sich nichts mehr.
      Ich hab i.M. eine verschlissene 46 x 59 x 1 mm drin.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Frank B.“ ()