Ural bald elektrisch?

      Ja, war hier schon Gesprächsthema. Ist denn schon ein Preis genannt worden?
      25.000,- Rubel oder so? :D

      Habe gerade ein E-Fz über Otto Versand entdeckt.
      Eonelo für Schlappe 6299,- und ganze 45 Km/h schnell. Schnapper

      otto.de/p/econelo-e-scooter-ec…28/#variationId=714332329

      Es lebe der Vordschrid. Die Zukunft wird so herrlich breiswerd und unbeschwerd im bfahrbaren ratius. Am besden imma Bignig Görbchen midnehmen.
      Gibt doch jetzt auch so ein Schwalbeplagiat in elektrisch und teuer. Solange es jemand kauft.

      Mein (Ex-)Nachbar hatte einen Tesla Model S (als ich da noch gewohnt habe, keine Ahnung was er jetzt fährt). Fummelt da mit allerlei Kabel und Steckern rum und überall piepte und trötete es in der Karre. Soll ja Leute geben die da grün werden vor Neid. Ich habe mich dann auf die Ural gesetzt und mich gefreut das ich so ein Alteisen habe.

      Wobei ich zugeben muss das ich das gleiche denke wenn an der Ampel ein Porsche neben mir zum stehen kommt, passiert ja in Hamburg öfters. Fahrer im gesetzten Alter, Tussi aufm Beifahrersitz. Würde nicht tauschen wollen. Oder doch tauschen, die Karre verkloppen und eine grooooße Halle anmieten 8)

      Aber wie heisst es so schön, jeder Jeck ist anders. Und Generation Smartfon hat es ja zum großen Teil nicht mehr so mit dem eigenen Feuerstuhl, car2go etc.

      vgtlndr schrieb:

      Und Generation Smartfon hat es ja zum großen Teil nicht mehr so mit dem eigenen Feuerstuhl, car2go etc.


      Ich schreibe es hier und im Parallelfred: Die Mobilität der Zukunft soll nach den Plänen der Verkehrsexperten ja viel stärker als Mobilitätskette aufgebaut sein. Eine "schöne" Kombination aus öffentlicher und marginal (geliehen-) individueller Mobilität. Von den uns bekannten Methoden werden wir uns schön langsam verabschieden können. Schöne neue Welt.

      Shikamaru schrieb:

      Von den uns bekannten Methoden werden wir uns schön langsam verabschieden können. Schöne neue Welt.


      Ich denke das wird viel schneller gehen als wir uns wünschen.

      Keiner hat vor eine Autobahnmaut zu verlangen
      Keiner hat vor die Spritpreise in unwerschwingliche Höhen zu treiben
      Keiner hat vor die KFZ Steuer zu erhöhen
      Keiner hat vor Feinstaubmeßwerte einzuführen die in der Praxis gar nicht einzuhalten sind
      Keiner hat vor uns der Freiheit eigener Mobilität zu berauben

      Nein, es geht nur um Umweltschutz
      Klein Deutschlands Autofahrer retten die Welt

      Flugzeuge, Großschiffe, Militär, Industrie Weltweit pustet Dreck nach oben
      Raubbau in der dritten Welt zur Herstellung hochwertiger Akkus die und dann ganze 200 Km weit fahren bis wir zum nachladen einen Tag Pause machen müssen.
      Unsere aus dem Verkehr gezogenen Drecksschleudern, die dann ire´gendwo anders auf dieser Welt fröhlich die Luft weiterverpessten interessieren dann nicht weil weit weg.
      Nicht zuletzt die Autoindustrie vueler anderer Länder die diese Grenzwerte nicht einhalten, weil nicht möglich
      Außerdem unterschlagene Wasserstofftechnik die völlig unterschlagen wird, obwohl sie viele Nachteile der E-Autos nicht hätte und sehr Umweltfreundlich wäre.

      Mein Wort zum WE
      Als Zwischenlösung gibt es zumindest bei vielen Autos noch die Möglichkeit auf LPG Gas umzusteigen. Die Steuerfreiheit wurde in eine langsam steigende umgewandelt und schenkt uns noch eine Weile die Möglichkeit günstig für Benzinfahrzeuge zu tanken. Ich hatte schon mal einen T4 mit LPG Gas. Spritkosten bzw. Gaskosten waren wirklich die Hälfte.
      Bei einem eventuell kommenden Superpreis von über 2,- € und einem angenommenen Verbrauch von ca. 10 Liter auf 100 km würde der Benziner mit 20 ,- € der LPG Gas betriebene mit derzeit etwa 5,- € plus ein wenig Sprit in der kurzen Warmfahrphase rechnen müssen.
      Das ist derzeit eine echte Alternative, finde ich.

      Shikamaru schrieb:

      Und wer hat schon einen Gastank fürs Motorrad bereit liegen? Einen, mit dem zumindest die gleiche Reichweite wie mit dern Benzindreckschleuder rausschaut?


      Zimmi schrieb:

      Im BW wäre Platz für einen Wasserstofftank.


      Tja die Urals, werden wohl Dreckschleudern bleiben, es sein denn, (nun schließt sich der Kreis wieder) man steigt bald (es wurde bisher immer noch kein Preis genannt) auf Elektro um. ;)

      Schönes WE

      Ich bleibe auch erstmal bei meinen Dreckschleudern

      Neu

      Drummer, die Elektrotechnik soll bei uns kurz gehalten werden zu Gunsten der Wasserstofftechnik, die aber noch nicht ganz soweit ist. Warum das so ist, kann bei Dirk Müller nach gelesen werden.
      Unsere Kinder merken doch, daß die Werte, die unsere Gesellschaft hoch hält, nicht die sind, nach denen sie funktioniert.

      Gruß
      Der Bundschuh

      DNEPR MT 16 - das Motorrad für richtige Männer!

      Neu

      Der Bundschuh schrieb:

      Wasserstofftechnik, die aber noch nicht ganz soweit ist.


      Hat nich Hyundai oder ein andere Hersteller kürzlich verlauten lassen, dass er den Durchbruch mit einem seiner Autos hatte. Crashtest ohne Explusion und Brand.

      Leider wird die Infrastruktur für E-FZ deutlich schneller vorangetrieben und mehr Geld in die Entwicklung der Akkus gesteckt, als in die Verbesserung der Sicherheit Wasserstoff und Infrastruktur Wasserstoff.

      Neu

      Wenn man mal die kompletten Umweltbelastungen betrachtet, ist die E-Mobilität auch nicht das gelbe vom Ei. Wir hatten vor ca. 25 Jahren eine Tantal/Niob Trennung, Versuchsanlage, in der Firma. Das fing damit an, das wir einen Strahlenschutz Beauftragen brauchten und hörte mit der Entsorgung des strahlenden Sondermüll auf. Mal schauen, wann dem ersten auffällt, dass fast alle E-Motoren auch Ozon produzieren.....
      Hilf aber der Ozonschicht leider garnicht! Macht aber andere Lungenschäden als SO2.
      :thumbsup:

      Neu

      Der "erste Grüne" bei uns im Dorf, fuhr einen uralten Käfer und beschwerte sich mal das der Käfer (ich glaube) 16 Liter auf 100 km verbraucht.