Batterie im Beiwagen

      Möchte noch anmerken wir reden hier über eine M72, die hat eine Lima von 6Volt und 65Watt, wie die eine 36A Batterie laden soll ??????
      und einen E-Starter hat das Teil auch nicht.
      Der Widerstand der Kupferleitung sinkt natürlich bei niedrigen Temperaturen. (das Smartfon sagt manchmal auch was anderes, wird ja oft als Gehirnersatz genutzt)

      Gruß Radi
      ich sammle auch Spannungsabfälle !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Radi“ ()

      Hallo,
      mit einigem Interesse las ich Eure Beiträge, wenn sie schließlich auch nur noch indirekt mit "meinem Problem" zu tun hatten.
      Nur zur Klarstellung:
      Mein M 72 - Gespann entstand aus einem nackten M 72 Rahmen mit deutschen Papieren. Einen verbeulten Tank gab es als Zugabe. Ich selbst bezeichne das Gespann als Bastard, da Teile unterschiedlichster Herkunft verbaut worden sind.
      Den Motor baute ich Anfang 2007 ein: CV 750 ccm Chang Jiang, der heute noch mit unbedeutenden Abweichungen zu haben ist.
      Natürlich überarbeitete ich den Motor (u.a. alle Lager neu, Kurbelwelle mit sowjetischen Pleuls, elektronische Zündung, deutsche Kolben, anderen Ausrückmechanismus, Gleichrichter und Regler von BMW, westl. Simmerringe).
      Dieser Motor hat einen Anlasser, und das ist für mich entscheidend gewesen. Deshalb auch die überdimensionierte Batterie im Kofferraum des Seitenwagens. Die chinesische Drehstromlichtmaschine hat zeitweise nicht funktioniert (Kurzschluß nähe Kohlebürsten), da sind dann die 36 A /h sehr hilfreich gewesen. Ohne eingeschaltetem Licht kam ich damit "unendlich" weit, zumindest aber immer nach Hause.

      Gruß
      Hermann
      Servus
      Warum sollte die Batterie nicht ganz geladen werden?
      Wenn du aus einem 10000 Literfass einen Liter rausnimst brauchst du auch nur einen Liter nachfüllen.
      Das macht ja keiner, eine leere Batterie einbauen.
      Bei meiner Karre ist eine 48Ah eingebaut, und die dabei bringt meine Lima nur 120 Watt.
      Grüße Jens
      Pfiad Di, Jens

      hermann schrieb:

      Mein M 72 - Gespann entstand aus einem nackten M 72 Rahmen mit deutschen Papieren. Einen verbeulten Tank gab es als Zugabe. Ich selbst bezeichne das Gespann als Bastard, da Teile unterschiedlichster Herkunft verbaut worden sind.
      Den Motor baute ich Anfang 2007 ein: CV 750 ccm Chang Jiang, der heute noch mit unbedeutenden Abweichungen zu haben ist.
      Natürlich überarbeitete ich den Motor (u.a. alle Lager neu, Kurbelwelle mit sowjetischen Pleuls, elektronische Zündung, deutsche Kolben, anderen Ausrückmechanismus, Gleichrichter und Regler von BMW, westl. Simmerringe).
      Dieser Motor hat einen Anlasser, und das ist für mich entscheidend gewesen. Deshalb auch die überdimensionierte Batterie im Kofferraum des Seitenwagens. Die chinesische Drehstromlichtmaschine hat zeitweise nicht funktioniert (Kurzschluß nähe Kohlebürsten), da sind dann die 36 A /h sehr hilfreich gewesen. Ohne eingeschaltetem Licht kam ich damit "unendlich" weit, zumindest aber immer nach Hause.

      Das hättest du auch am Anfang posten können, hell sehen kann hier keiner :(

      Gruß Radi
      ich sammle auch Spannungsabfälle !!!
      Hallo Radi,
      ich wollte nur von dem unsicheren elektrischen Kontakt (Masse) zwischen Maschine und Beiwagen berichten, wenn kein extra Massekabel verlegt worden ist. Das könnte bei jedem Gespann zum Problem werden. Egal welcher Motor!
      Aber auch wenn die Batterie im Krad selbst sitzt, kann das für das Licht (Rücklicht, Blinker und eventuell Bremslicht) am Beiwagen von Bedeutung sein (falls man von der Birne direkt auf Beiwagen - Masse geht).
      Quintessenz aller Beiträge: Lieber ein Massekabel mehr!

      Gruß Hermann

      Radi schrieb:

      eine M72, die hat eine Lima von 6Volt und 65Watt, wie die eine 36A Batterie laden soll ??????
      sollte die Riesenbatterie mal tiefer entladen sein ist beim Wiederaufladen die Auslötgefahr der (dann heillos überlasteten) Gleichstromlichtmaschine nicht zu unterschätzen ...
      die dazugehörige Batterie mit 8 - 10 Ah ist schnell wieder voll und reicht vollkommen aus um die Zündung sicherzustellen ...

      nicht umsonst haben elektrisch gestartete Maschinen reihum Wechselstromlichtmaschinen eingebaut ...