the long way home ...... Unternehmen Odessa

      Glückwunsch. Ich freue mich, von euch zu lesen. Gesagt....getan. Alles richtig gemacht. Das soll erstmal jemand nachmachen. Von Zuhause am PC kann man immer schöne Ratschläge geben. Manche trauen sich nichtmal über die eigene Stadtgrenze hinaus........aber das ist ne andere Geschichte. Weiterhin alles Gute. Gruß Capt'n ( Am 6. Juli ist Chinesengeburtstag in Hänigsen am Teermuseum :thumbup: )

      Capt'n wrote:

      Zuhause am PC kann man immer schöne Ratschläge geben. Manche trauen sich nichtmal über die eigene Stadtgrenze hinaus........


      Ich wohne aufm Dorf und schreibe immer vom Dienst-PC. Dazu muß ich allerdings über die Stadtgrenze, und zwar hinein (würg).
      Aber wie gesagt, das is ne andere Geschichte ... :D

      Alles Gute auch und
      bis denne in Hänigsen

      Christian
      No Nukes

      eGo! wrote:

      Zitat von Usu: „sind die Motoren doch ziemlich schnell am Limit.“
      Woran machst du das fest?

      Richtig fest machen kann ichs natürlich nicht, aber wir waren mit 6 Motorrädern unterwegs, von denen wir weder die Technik noch das Einzelne Mororrad kannten. Wir wussten weder, wie die Ventile eingestellt sind noch wie genau die Zündzeitpunkte eingestellt waren, noch etwas über die Bedüsung / Stellung der Düsennadel! Insofern zu viele Ungewissheiten an zu vielen Motorrädern! Deshalb die kurzen Intervalle und die häufigen Pausen! Einige hatten neue Kolben und Laufbuchsen, andere hatten nur neue Kolbenringe .......usw. Es war auch nicht wirklich auf Grund der unzureichenden Sprachkenntnisse des Verkäufers rauszubekommen wie die Dinger z.B. die Bedüsung war. Und um an 6 Motorrädern dies alles nachzuschauen, dafür war unsere Zeit echt zu knapp!

      Bei den Temperaturen, waren Motor und Endantrieb außerdem bei dem ein oder anderen Motorrad doch schon oft ziemlich heiß! Und keiner hatte Bock auf liegenbleiben mit nem sauren Motor!
      Evtl. waren wir zu übervorsichtig und es wäre evtl auch etwas mehr gegeangen!

      Der Plan war auch nach der Grenze, die Intervalle sukzessive zu erhöhen! Soweit hats dann leider ja wegen der unglaublich komplizierten Bürokratie nicht gereicht!


      Zitat von Usu: „60 - 70 Km/h und alle 30-40 Km ne Pause zum abkühlen“
      Länger als eine halbe Stunde sollte man schon fahren können.


      Bei den Straßenverhältnissen konnte das auch schon mal deutlich länger dauern!!!
      Gratulation! Da habt Ihr Euch doch was getraut!
      Es freut mich sehr, dass Ihr es geschafft habt - offensichtlich auch noch im erforderlichen Zeitfenster.

      Dann - viel Spass beim Planen der nächsten Abenteuer und alles Gute beim Einführen der drei "Zurückgebliebenen". Jetzt kann Euch ja nicht mehr viel schrecken ....
      :thumbup:

      Liebe Grüsse
      Regina
      Geile Aktion :thumbup: Schade das der Amtsschimmel so zugeschlagen hat.

      "30-40 Km ne Pause zum abkühlen" - ist doch ok, gerade wenn man die Mopete nicht kennt. Und der Fahrer kann auch was abkühlen :D

      WildpigDE wrote:

      Schließe mich an. Hoffentlich liest man noch so ein paar Storys von dir.
      Und das Bier steht immer noch kalt für euch. :D

      Bis dann
      Klaus


      Hey Klaus, achte aufs Haltbarkeitsdatum! Und noch mals Danke! Vieleicht verschlägts uns ja doch noch mal in die Slowakei! Dann können wir das mit dem Bier nachholen.

      Apropos Bier: So wenig Bier, wie auf dieser Reise, hatten wir alle lange nicht! Und langsam, hab ich mich auch vom Schlafmangel wieder erholt! 8o Die 6 Kilo, die ich zum Motorrad in der Ukraine gelassen hab, die sind auch bald wieder drauf! :thumbsup:

      grüße Heinz
      Gratuliere zum Erfolg der Aktion. Sehr mutig. Drücke die Daumen für die restlichen Dinos.
      Ich habe mich das Selbsfahren nicht getraut - 6000 km von Bischkek Kirgisistan zur Ostsee waren mir zu viel.
      Nächste Woche geht meine Uschi mit nem Transport auf den Weg nach Deutschland. Hoffentlich auch bis vor meine Haustür.
      Toitoitoi für Euch weiterhin
      Rolf