Sie sind nicht angemeldet.

21

24.04.2016, 23:54

In Wirklichkeit ist da eine teilweise Einspannung gegeben.

Die mir bekannten "Fahrrad-Dämpfer" sind in den "Augen" in Buchsen gelagert, was technisch gesehen durchaus Sinn macht.

22

25.04.2016, 00:12

Und wenn das dann geschmierte Metall-Buchsen sind und nicht vulkanisierte Stahl-Gummi-Verbindungen,kann das auch als ( in der relevanten Bewegungsebene ) gelenkig durchgehen.

23

25.04.2016, 16:13

Mir erschliessen sich die Vorteile nicht. Die Dämpfer müssen auch in der Zugstufe arbeiten und stehen arg schräg. Ausserdem, wenn das Boot vorne in den standardmässigen Buchsen gelagert ist, wird sich das Boot bei dieser Federung nur noch stäerker verwinden und evtl irgendwo reissen. Ich habe das damals ganz einfach gelöst: Gewindestange von unten bis in das Boot und damit die Gummidämpfer etwas runtergezogen. Aber auf alle Fälle muss der Boden des Boots absolut gesund sein.

24

26.04.2016, 10:59

Ihr macht euch zu viele Gedanken. Versuch macht kluch, ist die Devise, den Rest erledigt das Popometer ...

Christian

25

26.04.2016, 12:59

Am Ende schweißt einer ein zweites Rohr für einen Drehstab ran und baut einen BW-40 nach.

:D

26

01.05.2016, 08:10

So wird mal wieder alles schlechtgeredet. Was haben diese Typen eigendlich drauf ? Haben die selber schon mal versucht etwas zu verbessern an den Maschinen und hier mit Fotos reingestellt - zur öffentlichen Diskussion? Nur zu , dann trennt sich Spreu vom Weizen ...
Hoffe , Du hattest einen netten Geburtstag und gleitest bald mit Deinem Modell http://img.fotocommunity.com/modell-alex…000&height=1000 in den wohlverdienten Urlaub. Kann schon verstehen , warum Du es ihr bequem machen wolltest ...

27

01.05.2016, 11:15

die Kräfte werden nicht gradlinig genug in den Dämpfer eingeleitet,

Was ist damit gemeint. ?(
Techisch gesehen sind das Pendelstützen, die nur Kräfte in Längsrichtung aufnehmen können.
Die "Schrägheit" der Dämpfer hat doch nur zur Folge, dass bei großem weg des Bootes nur ein kleiner Dämpferweg zurückgelegt wird.
letztlich eine Frage der Federn/Einstellung.
Nach seinen Bildern und den Anbaubedingungen des Bootes zu urteilen, werden die Kräfte, gerade bei beladenem Boot fast gänzlich vertikal nach unten gerichtet sein, nur ein geringer Teil wird in die Dämpfer eingeleitet und ergeben eine minimale Federdämpfung. Zwangsläufig tragen die Bolzen der Dämpferaufnahme und die Befestigung im Bootsboden die meisten Kräfte.

28

01.05.2016, 15:53

Nach seinen Bildern und den Anbaubedingungen des Bootes zu urteilen, werden die Kräfte, gerade bei beladenem Boot fast gänzlich vertikal nach unten gerichtet sein, nur ein geringer Teil wird in die Dämpfer eingeleitet und ergeben eine minimale Federdämpfung. Zwangsläufig tragen die Bolzen der Dämpferaufnahme und die Befestigung im Bootsboden die meisten Kräfte.

Kennst Du den Spruch mit "Lehrgeld wiedergeben lassen"?
Auch für Metallberufe sollten die Grundzüge der Technischen Mechanik zum Lehrplan gehören.
Förster haben das natürlich drauf.Finde ich gut.

29

25.07.2016, 01:52

Hallo Freunde,

nach 3 Wochen Island- davon ca. 1200 km Schotter, Schlaglöcher und Wellblech bei etwa 650 Kilo Gesamtgewicht- kann ich den Interessierten mitteilen:

Der Umbau hat sich ganz vorzüglich bewährt, maximale Zufriedenheit seitens der Chefin! Alles hat gehalten. Das Boot "schwebt" bei richtig eingestellter Vorspannung regelrecht. Allerdings hat bei der großen Zuladung das Vorspannen der Federbeine alleine nicht mehr ausgereicht. War aber gar kein Problem- die Federbeine konnte ich ja in 5 Minuten oben in der U-Schiene enger zusammenrücken, einfach Umstecken von den "äußeren" in die "inneren" Bohrungen. Damit war dann alles tadellos. Die vordere Bootslagerung mit den Blechhalbschellen wirkt ein bißchen als Reibungsdämpfer. Keinerlei Wankeffekt oder Aufschaukeln. Und da war echt ein hoher und schwerer Turm oben auf dem Boot...

Breidavik.JPG

Auch mit den Billig-Federbeinen kann ich den Nachbau guten Gewissens empfehlen! Der Passagier wird 's Euch danken! :)

Ciao Rolf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »T-34« (25.07.2016, 07:31)