Sie sind nicht angemeldet.

1

21.11.2016, 14:54

Dnepr Beiwagenboot - EML

Hallo Zusammen,
ich möchte gerne ein Dnepr Beiwagenboot auf ein EML-Fahrgestell bauen und dabei die original Schwinggummi's verwenden.
Hat jemand eine Idee ob man irgendwo die hinteren Blechlaschen einzel bekommt. (Foto, roter Kringel)
Oder bleibt nur einen alten Rahmen irgendwo zu ergattern und die hintere Strebe herausflexen?
Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Beste Grüße

Robert
»Schwadlapp« hat folgendes Bild angehängt:
  • Beiwagenrahmen K750 1c.jpg

2

21.11.2016, 17:18

Hallo,
einzeln bekommst Du das glaube ich nicht.
Den Rahmen gibt es aber komplett schon so um die 100,- zu erstehen.

Gruß Lienhard

Nachtrag: wobei das "schon" natürlich relativ ist...aber bevor man den ganzen Tag was passendes schmiedet....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bordmechaniker« (21.11.2016, 17:22)


3

21.11.2016, 17:24

...und was spricht gegen selber basteln oder vergleichbare Teile von woanders zu entlehnen? Muss ja nicht 100% gleich aussehen...
Gut Lack! ;)

Grysze, Michael

4

21.11.2016, 18:26

Kannste haben gegen Porto.
»Jacob Jundt« hat folgendes Bild angehängt:
  • BOOT_Halter.jpg

5

21.11.2016, 21:28

Boah :thumbsup:
Wassn Glück dass Du kein Ural Fahrer bist!!
Da gibts ne Kaffeetasse mit URAL Lögö ;( :D :D
S-K

6

21.11.2016, 21:37

Kaffetassen bringen dich nicht weiter, können aber ein ähnliches Gefühl erzeugen.

Wie Urals eben.

7

21.11.2016, 22:31

Super toll!

Hallo Jakob,
das ist ja total SUPER ! Die Teile freuen mich echt. Und dann noch fast um die Ecke. Ja haben wir denn schon Weihnachten.
Ich lebe in Bienenbüttel. Da komme ich doch gerne Abends mal vorbei und dann reden wir über einen Tausch.

Gruß Robert (Schwadlapp)

8

22.11.2016, 11:40

Hallo!
Die Lagerung des Dnepr-Bootes in den Gummipuffern ist wohl das schlechteste Detail am Dnepr Seitenwagen.
An eine Eigenkonstruktion solltest Du an dieser Stelle etwas Besseres bauen..Entsprechende Ural-Teile sind deutlich besser. Noch besser sind wohl Federbeine.
Gruß Achim

9

22.11.2016, 16:12

Lagerung Beiwagenboot

Hallo Achim, ich bin normaler gespann-Nutzer und kein Experte für Lager und Schwingungen.
Warum sind die Dnepr Gummi-Keillager denn so schlecht.
Hast du negative Erfahrungen mit dieser Art Federung gemacht?

Federbeine wäre bestimmt mal eine witzige Lösung um den Fahrkomfort im Beiwagen zu verbessern aber bestimmt auch mit Abstand die teuerste Variante.

Mir geht es bei der angestrebten Lösung zum einen um Vermeidung (Verringerung) von Vibrationen und eine zusätzliche Federung zum Stossdämpfer um dem Passagier die Fahrt etwas angenehmer zu machen.

Gerne profitiere ich aber von deinen Erfahrungen und Lösungsvorschlägen

Mit besten Grüßen Robert
»Schwadlapp« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gummilager Beiwagenboot.jpg

10

22.11.2016, 19:03

Kaffetassen bringen dich nicht weiter, können aber ein ähnliches Gefühl erzeugen.

Wie Urals eben.

Du bist böse Kollege ... 8)

11

22.11.2016, 22:31

Hast du negative Erfahrungen mit dieser Art Federung gemacht?

Hallo Robert!
Diese Gummiblöcke,die ja auch als Sattelfedern Dienst tuen, halten in der Regel nicht lange,weil sich die einvulkanisierten Gewindebleche lösen.
Wenn derSeitenwagen nicht leer bleiben soll,,sollte da mehr Federweg nit weicherer Abstimmung sein.
Mich persönlich hat eine angenehme Mitfahrt in einem China-SW überzeugt. Die dort verbauten Blattfedern haben ja bei alten M72 auch an ungefederten SW-Fahrgestellen ihren Dienst verrichtet.
In jedem Fall benötigst Du eine Kombination aus Feder und Dämpfer. Die Blattfedern haben eine Eigendämpfung durch Reibung.Gummiblöcke sind ebenfalls selbstdämpfend und eben die billigste Lösung. Aber nicht unbedingt überzeugend.
Gruß Achim

12

23.11.2016, 05:25

Gumipuffer

Moin,
die Boote auf den EML Rahmen sind nur mit Silentblöcken befestigt, da federt garnichts. Das ist bei den meisten Kunststoffbooten so.
Dreiradgruss
Willy

13

23.11.2016, 08:35

Federbeine wäre bestimmt mal eine witzige Lösung um den Fahrkomfort im Beiwagen zu verbessern aber bestimmt auch mit Abstand die teuerste Variante.

Hallo Robert,
ein paar Moped Federbeine dürften doch reichen, die gibt es schon für kleines Geld: Federbeine

Gruß Lienhard

14

23.11.2016, 08:55

Gummilagerung Beiwagenboot

Vielen Dank für die rege Anteilnahme zu meiner Frage zur Dnepr-Boot Lagerung.

Das was Willy schreibt kann ich nur bestätigen und viele Plastik-Boot Nutzer beklagen ja auch Risse im Bootsboden.
Einen Hinweis hatte ich noch in einem Internet Artikel gefunden. Hier die frei übersetzte Kurzform:
"Vibration Cure for EML Sidecar - By Joseph C. Dille - USCA #2054
Ich habe eine BMW K100 mit einem EML GT Beiwagen.
Seit drei Jahren wusste ich nicht, wie stark das Beiwagenboot vibrierte, bis ich
endlich selber eine Fahrt im Beiwagen machen konnte.
Die Wagenkarosserie wird oberhalb des Rahmens durch zwei Gummilager vorne und
drei hinten abgestützt. Die Lagerhalterungen sind zu steif und erlauben dem
Motorvibrieren, mit dem Boots-Körper in Resonanz zu kommen, was dann eine laute
Fahrt verursacht. Die Lösung bestand darin, die hinteren Halterungen mit
weicheren zu ersetzen und die vorderen Halterungen mit vier Isolatoren zu
verstärken. "
Letztlich wird der Versuch klug machen und ich werde es mit den original Gummis aus der Ural-Zentrale mal ausprobieren:
"Gummiträger des Dnepr
Beiwagenbootes für alle MT Modelle und K750
- Verbesserte Version, deutsche Qualität.
- Etwas härter als das Original.
- Bezeichnung –OK- S868"

Über meine Erfahrungen werde ich dann gerne berichten.
P.S. vorne ist der Rahmen schon so angepasst, das die originalen Dnepr Gummi-Halbschalen passen (finde ich eigentlich auch eine gute Lösung)
Also nochmal besten Dank für die Unterstützung
Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schwadlapp« (23.11.2016, 08:57)


15

23.11.2016, 09:07

Hallo Lienhard,
die Idee mit den Federbeinen ist ne interessante Sache.
Würde ich auch gerne einmal ausprobieren aber...
Das Boot ist schon lackiert und da will ich jetzt nicht nochmal mit "sägen, feilen,bohren" anfangen
Ausserdem bräuchte ich am Beiwagenrahrem ein breiteres Rahmenrohr welches links und rechts über das Beiwagen Chassis hinaus ragt um den Federbei-Fußpunkt anzubringen. Vom Traggewicht her müssten deine vorgeschlagenen Federbeine allemal reichen, ich habe für vorne 80kg und für hinten ca 100kg ermittelt.

Besten Dank nochmal

Robert

16

23.11.2016, 10:27

die Boote auf den EML Rahmen sind nur mit Silentblöcken befestigt, da federt garnichts

Das federt schon auch.Aber nicht in idealer Weise.
Zum besseren Verständnis vergleiche ich mal das Sprungkissen der Feuerwehr mit einer Isomatte.
Das Wirkungsprinzip ist gleich,der Unterschied trotzdem wohl erkennbar.
Für unser Problem heißt das: Wir benötigen einen gewissen Federweg .

18

23.11.2016, 13:13

Moin ,Steib LS350 Boot auf ungefederten M72 BW Rahmen 1. Serie. Ich habe die Blattfedern entfernt und das Boot mit folgenden VW Gummis abgefedert. http://www.ebay.de/itm/2x-Anschlagpuffer…%3D121539229663 Gruß Capt'n