Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ural Dnepr Net - Forum (closed - geschlossen) # neu > ural-dnepr.net/wbb/. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

25.08.2010, 14:23

Simmering hinterm Schwungrad

Der Ölverlust an der Getriebeingangswelle ist gestopt jetzt ist der nächste ÖLverlust dran.
So ich habe Motorölaustritt zwischen Motorblock und Getriebe genau da wo vorher getriebe öl stand, kommt jetzt Motoröl dazu.
Daher habe ich auch zuerst Richtung Getriebeöl gesucht weil neues Motoröl mit Getriebeöl sieht aus wie Getriebeöl und richt auch so.

Das sagt mir der Simmering hinter der Schwungscheibe ist undicht.

So muß ich jetzt die Kupplung abbauen da mit ich an das Schwungrad ran komme?
Dann das Schwungrad mit Abzieher runter ziehen?
Oder wäre es einfacher
Motor auf zu machen von vorne und so an den Simmering zu kommen?

Mir graut es etwas davor meine Kupplung zu zerlegen.

Wenn ich die schlauen Zeichnungen richtig deute gehts nicht anders als Schwungrad abbauen und das bedeutet auch die Kupplung zuzerlegen oder ?

Lust habe Ich da überhaupt nicht drauf

Aber der öl verlust ist schon recht heftig, kann nur noch auf Rasenflächen parken

2

25.08.2010, 14:32

Du mußt leider die Kupplung abbauen sonst kommst du nicht an die Schraube vom Schwungrad ran,denn das Schwungrad muß ab.Dann Simmerring raus und neuen rein(wichtig der Kurbelwellenstumpf muß Gratfrei sein).

3

25.08.2010, 14:39

OH Mist das habe ich ja fast gedacht.
Na gut dan ist das Wochenende ja mal erneut gelaufen.
Sollte mann die Kupplungsschrauben die Schlitzigen gegen IMBUS Schrauben der üblichen Verdächtigen tauschen?
Gehen die überhaupt ohne Schlagschrauber runter ?

4

25.08.2010, 15:48

Dnepr OHV ?
Prüf mal ob du am hinteren Lager zu viel Lagerluft hast.
Das ist dieses zerlegbare NJ209.
Ich habe das deutlich gespürt, als ich an der Schwungscheibe gerüttelt habe.

Wenn das so ist, kann der beste Simmering nicht dichten.
Dabei war weder der Simmering noch das Lager defekt!
Der Abstand vom vorderen Anschlag Lager/Kurbelwelle bis zum Segering Anschlag für den äußeren Lagerring des NJ209 war um 0,68mm zu lang.
Das reichte aber um deutliches Lagerspiel zu verursachen.

Ich hab eine Scheibe anfertigen und schleifen lassen (Nachbarschaftshilfe).
Diese habe ich beigelegt, und jetzt paßt das.
Natürlich ist die Dichtfläche zu glätten u.s.w

5

25.08.2010, 16:08

Sollte mann die Kupplungsschrauben die Schlitzigen gegen IMBUS Schrauben der üblichen Verdächtigen tauschen?


Mir hat man abgeraten.
Mit der Begründung. das der Imbus nachgibt. und dann nur noch ausbohren oder aufschweißen ...... hilft.

BMW verwendet auch die Schlitzschrauben. M8x1

Ich hab ein paar M8x1 Schrauben, wenn ich die ersten Kupplungsschrauben draußen habe, schraub ich die rein und sichere die Kupplung mittels der Muttern.
Dadurch kann mir das Zeugs nicht zerfallen.

Beim ersten mal, hab ich einen Handschlagschrauber verwendet.
Der Gernot, hat mal Bilder gepostet, bei dem ein Schraubenzieher so fixiert wurde, daß er nicht nach hinten ausrücken kann.

Die Selbstbauabzieher wurden vom Claus schon ausführlichst erklärt.

Eine Schraube hab ich ums verrecken nicht rausgebracht, die hab ich rausgebohrt.
Wenn schon alles zerlegt ist, schau gleich nach ob die Kupplungsbolzen Einlaufspuren zeigen.
Wenn Ja auspressen und neue einpressen.
Die Presse sollte schon so um die 30t können.
Das Losbrechmoment lag so um die 12 – 25t.
Alles in allem Arbeit, aber kein Grund sich sorgen zu machen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andi« (25.08.2010, 16:10)


6

25.08.2010, 17:27

Als abzieher macht sich ein stück dickeres flacheisen mit 2 10er Löchern und einem 10er gewinde in der Mitte gut, hab damit bis jetzt alle runterbekommen :thumbup:

7

25.08.2010, 18:43

Hallo brot
nimm mal wieder Schlitzschrauben (aber neue) Imbussschrauben haben am Kopf einen 45 Grad Winkel.
Du musst dann die Löcher der Kupplungplatte ansenken. Wenn die Platte dünn ist müssen auch die Stehbolzen
der Schwungscheibe leicht angesenkt werden.
Die Schraube der Schwungmasse/Kurbelwelle solltest du mit einem Schlagschrauber lösen und wieder anziehen!
Ja viel Arbeit wegen einem Dichtring.

Gruß Radi

Nachtrag: falls die Schraube Schwungmasse/Kurbelwelle lose ist, kann das Öl aus dem Motor auch an dieser Stelle austreten.
Die Bohrung in der Kurbelwelle ist durchgängig (kein Sackloch) auch zwischen Nut und Feder der Schwungmasse ist ein Ölaustritt möglich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Radi« (25.08.2010, 19:43)


8

25.08.2010, 19:09

30 t Presse halt ich jetzt mal schlicht für übertrieben, bisher hat mir der gute Heuer Schraubstock immer dafür gereicht

9

25.08.2010, 20:04

das Gute am Form ist ja das ihr einem Mut macht.

Naja wird , gut gehen.
Muß halt Notfalls mit dem Radel zur Arbeit sind ja nur 4 KM

Muß jetzt noch mal guten Schlagschrauber kaufen suchen.
Abzieher habe ich organisiert.
Rest Klein Teile kaufen bestellen

10

26.08.2010, 08:34

30 t Presse halt ich jetzt mal schlicht für übertrieben, bisher hat mir der gute Heuer Schraubstock immer dafür gereicht
Mir auch
Die Schraube der Schwungmasse/Kurbelwelle solltest du mit einem Schlagschrauber lösen und wieder anziehen!
Würde ich nicht tun. Es bsteht die Gefahr, die KW zu verdrehen. Wird zwar hier bestritten, ich habs aber schon gesehen. Ist unnötiges Risiko. Schwungscheibe festsetzen und Gute Nuss mit langem Hebel. Und ich nehme Imbus und Klebe sie fest. Und bohr sie dann aus. Meist sind die Stifte sowieso hin und es ist besser, sie zu wechseln, wenn man es schon mal auseinander hat.

11

26.08.2010, 08:54

Ich habe auch schon mal den Schraubenkopf abgeflext und eine neue Schraube genommen, so teuer sind die auch nicht.
Gruß Jochen

12

26.08.2010, 09:16

Wie kann man mit dem Schlagschrauber eine massive Kurbelwelle verdrehen?

13

26.08.2010, 14:19

Wie kann man mit dem Schlagschrauber eine massive Kurbelwelle verdrehen?
Das war mein Fehler, ich dachte es wäre ein SV. Bei der Dnepr 650 Welle geht das natürlich nicht. Anziehen würde ich trotzden mit Drehmomentschlüssel. Das geht auch, wenn man keinen hat, mit Draufstellen auf den Schlüssel bei bekanntem Körpergewicht und der dazugehörigen Hebellänge.

14

26.08.2010, 15:57

... Das geht auch, wenn man keinen hat, mit Draufstellen auf den Schlüssel bei bekanntem Körpergewicht und der dazugehörigen Hebellänge.

und mit der freien Hand die man nicht zum ausbalanzieren braucht, hält man dann den Motor fest??????????????????????

15

26.08.2010, 17:03

Anzugsmomnet der Schraube am Schwungrad ist ?

Habe ja die Guten DM- Schlüßel muß nur wissen wie hoch.
das mit dem ABFLEXEN der Schwungradschraube ist auch ein gute Ide falls die Sa.. nicht loßgeht
Aber geht das Restgewinde dann besser raus? weil da kannst dann ja nur noch mit der Großen Zange ran

16

26.08.2010, 17:49

als die Anzugsspannung aus der Schraube raus war, konnte man das Reststück der Schraube von Hand raus drehen, wohlgemerkt : es war nach 25 Jahren das erste Mal, dass die werkseitig angezogene Schraube runter musste. Die Schwungscheibe selber war danach noch lange nicht ab. ;(
Nach einigem probieren mit extra gekaufter 36er Nuss und 1 m Verlängerung, nach mehrmaligem Erwärmen, abkühlen, WD40 sprühen, habe ich dann die Flex genommen.
Gruß Jochen

17

26.08.2010, 18:06

Falls die 36er Schraube nicht aufgeht, ein hammer hilft meistens, hatte daber auch schon mal ne festgefressene schraube da ging nix mehr

18

26.08.2010, 20:05

LC hat hier das super gut erklärt :thumbup:
UND es funktioniert auch..... ^^
einfach mal SUFU benutzen....

19

26.08.2010, 21:06

LC hat hier das super gut erklärt :thumbup:
UND es funktioniert auch..... ^^
einfach mal SUFU benutzen....



Habe Ich doch schon gesehen
Aber warum nicht nochmal nachfragen?
Ich habe es mir angewöhnt nicht nur einen zu fragen, bei Sachen wo Ich mir nicht Sicher bin.

20

27.08.2010, 07:23

Ich habe auch schon mal den Schraubenkopf abgeflext und eine neue Schraube genommen, so teuer sind die auch nicht.
Gruß Jochen
Leute wohnt ihr alle in der Wüste ? Bevor ich da die Flex ansetze, bring ich den Krempel zu einem Schlagschrauber.
Kein Reifenhändler in der Nähe, keine Werkstätte, Tankstelle?

Die setzen den Schrauber an, und schon ist die Schraube draußen!