Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ural Dnepr Net - Forum (closed - geschlossen) # neu > ural-dnepr.net/wbb/. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

01.09.2016, 19:56

Hardyscheibe und Spiel

Hallo

Hab meine Keilwelle beim Endantrieb eingebaut. Sieht sehr gut aus und hat ein Spiel von ca. 4mm.

Spiel gemessen ohne Hardyscheibe.

Danach die Hardy eingebaut und eine Probefahrt gemacht.

Jetzt haben meine Gabeln, welche in die Hardy eingreifen ca.4mm Spiel zwischen der Gabel und der Hardy.

Gabeln greifen nicht durch die Scheibe, sondern sind ca. 2mm innerhalb vom Gummi.

Ist das so richtig?

Franz

2

01.09.2016, 20:50

Neh, das ist zu wenig, die Gabeln müssen ganz in der Scheibe stecken.

3

06.09.2016, 20:00

Hallo Wolfgang

Hab den EA noch mal abgebaut und alles überprüft.

Spiel bei Keilwelle hat gepasst.

Dann eine alte Hardyscheibe und eine Klaue ausprobiert.

Kann die auch mit Gewalt nicht so weit verpressen,daß die Klaue durchgreift. Bleibt immer ca. die 2mm hinter dem Gummi.

Hab ich zu kurze Klauen? Ist meine Hardy zu dick?

Wer kann mir eine Antwort geben?

Möchte nicht wegen einem kleinem Fehler einen großen Schaden verursachen.

Im Forum und im Buch hab ich nicht wirklich was gefunden.

Danke Franz

4

06.09.2016, 20:22

Bleibt immer ca. die 2mm hinter dem Gummi.

Wenn du damit meinst, daß die Zapfen noch 2mm aus dem Gummi rauskucken, ist es ok.

5

06.09.2016, 23:02

Kann die auch mit Gewalt nicht so weit verpressen,daß die Klaue durchgreift. Bleibt immer ca. die 2mm hinter dem Gummi.

Hab ich zu kurze Klauen? Ist meine Hardy zu dick?

Wenn du damit meinst, daß die Zapfen noch 2mm aus dem Gummi rauskucken, ist es ok.

Es ist normal,daß die Zapfen NICHT ganz durchgreifen.Deswegen findet der relevante Verschleiß innerhalb der Scheibe dort statt,wo die Kanten der Zapfen-Stirn sich ins Gummi einarbeiten.
Diesen Verschleiß kann man dann äußerlich nur schwer erkennen.Erst nach Ausbau der Scheibe erkennt man die Erweiterung der Zapfenlöcher.

Du solltest Deine Zapfen daraufhin überprüfen,ob sie den gleichen "Flugkreis" haben.Häufig scheint das Loch für die Keilwelle nicht in der Mitte zu sein. Die Zapfen sollten ohne Grat sein und mit Silicon-Öl geschmiert werden.

6

06.09.2016, 23:26

Tipp, Aldi hat regelmäßig Silikonspray für kleines Geld im Angebot.

7

07.09.2016, 20:13

Hallo Achim

Danke für die Bestätigung, daß die Zapfen nicht durchgreifen können.

Geht sich von den Abmessungen einfach nicht aus.

Aber ich finde den Fehler nicht.

Hardyscheibe wird immer unrund und dann reißt der Ring.

Tauschen ist kein Problem, aber wo ist wirklich der Fehler?

Komm einfach nicht auf die Lösung.

Wer hat auch dieses Problem?

Sind die Scheiben so schlecht?

Mit Grüßen Franz.

8

07.09.2016, 21:39

Greift die kardanwelle mit ihrer kugeligen ausnehmung vorne in die kugel der getriebeausgangswelle ein?

Das brauchts zur zentrierung, sonst kanns eiern!

9

07.09.2016, 21:53

Hardyscheibe wird immer unrund und dann reißt der Ring.

Tauschen ist kein Problem, aber wo ist wirklich der Fehler?
Wenn du keine Qualitäts-Hardiescheiben verbaut hast, liegt es daran. Alles, was da deutlich unter 40€ liegt, kann man wohl vergessen. Daß die beiden "Klauen" zentrisch laufen, hast du ja sicher schon überprüft.

10

08.09.2016, 10:10

Zweckmäßigerweise befestigt man eine Meßuhr am Getriebe und vermißt den "Schlag" beider gelenkgabeln bei NICHT montierter Hardyscheibe..
Dann hängt man die Stoßdämpfer oben aus und bewegt die Schwinge in die oberste und die unterste Lage. Nach oben unter Verwendung eines Soanngurtes.
Die Welle muß auf der Kugel in beiden Extremlagen ein "Sicherheitsspiel in axialer Richtung von 1mm haben. Die Spitze der Welle muß unbeschädigt sein. (kein Ausbruch ).
In gestreckter Lage ( Mittellage ) hat die Welle dann etwa 3mm Spiel.
Wenn die Zapfengeometrie stimmt und die Zentrierung funktionsfähig ist,"eiert" da nichts.
Die Standzeit der Hardyscheibe wird von ihrer Qualität und dem Leistungseinsatz ( eigentlich Drehmoment am Getriebeausgang ) bestimmt. Routinewechsel bei angemessener Fahrweise nach etwa 12000 Km.

11

09.09.2016, 15:22

Hallo BIbri

Wo bekomm ich so eine Scheibe? 40 Euro sind mir gleich.

Alles andere passt. Finde einfach keine Fehler mehr.

Franz

12

09.09.2016, 15:25

Beim Gernot ( Moto Moscow )

Der Sagt dir auch wenn du sonst was brauchst gleich dazu wie die Qualität der Teile ist.... :thumbup:

13

09.09.2016, 15:34

Hallo BIbri

Wo bekomm ich so eine Scheibe? 40 Euro sind mir gleich.

Beim Gernot ( Moto Moscow )




Genau.

Oder bei der Ural-Generalimporteur-Apotheke Schwaighofer, oder der offiziellen Uralvertretung Oberhausen ...

Bei den einschlägig bekannten Internetshop-Händlern, die mit Ural anfangen und dann Zentrale, Hamburg oder sonstwie heißen, sind Teileherkunft und Materialqualität immer eine unbekannte Größe. Es gibt auch da brauchbares Zeug, aber dann muß man selbst fachkundig sein und persönlich vor Ort begutachten und einkaufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bibri« (09.09.2016, 15:39)


14

09.09.2016, 18:40

Danke Leute

Werd das mal probieren.

Grüße Franz

15

09.10.2016, 19:57

Hab die Hardy von Gernot bekommen.

Die sieht schon ganz anders aus.

Der Metallring ist wirklich aus Metall und nicht einfach so ein Teil von einem Rohr.

Bin sehr zufrieden.

Franz

16

09.10.2016, 21:16

Zitat

Der Metallring ist wirklich aus Metall und nicht einfach so ein Teil von einem Rohr.
:?: Ein Rohr ist auch Metall. Ist doch eine Frage der Dimensionierung?
doc

17

09.10.2016, 21:59

Ein Rohr ist auch Metall

nachts ist auch draussen ?

18

10.10.2016, 13:48

Geht sich von den Abmessungen einfach nicht aus.

Aber ich finde den Fehler nicht.

du mußt den Sicherungsring des hinteren Gabelstücks einfach nur die 2mm versetzen, da ist zwar nur eine Nut vorn in der Welle, man kann aber ne 2te reinfeilen und schon rutscht das Gabelstück weiter nach vorn ohne die Position der Kardanwelle zu verstellen. Hinten verstellen geht nicht, damit rutscht die Welle zu weit auf die Kugel an der Abtriebswelle.

19

11.10.2016, 11:26

man kann aber ne 2te reinfeilen

Hallo Ralph, ich würde die Nut drehen. Aber bei deinen handwerklichen Fähigkeiten kann man wohl auch feilen ... ;)

Christian

20

11.10.2016, 19:27

Hallo

Bitte nicht ungezogen sein.

Hab meine Hardy eingebaut und die läuft ganz gut.

Ob die jetzt durchgreift oder nicht ist mir egal.

Aber durchgreifen kann sie nicht.

Geht sich nicht aus. Auch nicht im Schraubstock mit verpressen.

Grüße Franz