Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ural Dnepr Net - Forum (closed - geschlossen) # neu > ural-dnepr.net/wbb/. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

09.10.2016, 18:20

Kupplungshebel lässt sich nur extrem schwerfällig ziehen

Hallo zusammen,

mein Vergaserproblem hat sich geklärt ...

jetzt habe ich leider ein neues Problem:
kann mir jemand einen Tipp geben, meine Kupplung lässt sich nur schwerfällig ziehen.
Motor läuft einwandfrei und die Gänge können auch über die Fußwippe betätigt werden.

Für alle Ratschläge offen, danke

2

09.10.2016, 18:34

Fangen wir mal ganz billig an: das der Bowdenzug selber heile, geschmiert und knickfrei ist, hast du schon überprüft?
Du kannst ihn ja zum testen unten am Getriebe aushängen. Achse, der Hebel unten, wo der Zug drängelt, ist auch gängig?

3

09.10.2016, 18:38

Dnepr, welche denn? Mit Kupplungsautomat?

Ich habe an meiner kürzlich den Kupplungszug etwas nachgestellt (Hüllenstauchung) und dabei schlecht gekontert. Gerade von der Autobahn die erste Ampel anvisiert und schwergängiger Handhebel obwohl die Gänge durchaus zu schalten waren. Der Fehler war bei mir an dem Seileinsteller zu finden.

4

09.10.2016, 18:49

Fangen wir mal ganz billig an: das der Bowdenzug selber heile, geschmiert und knickfrei ist, hast du schon überprüft?
Du kannst ihn ja zum testen unten am Getriebe aushängen. Achse, der Hebel unten, wo der Zug drängelt, ist auch gängig?

Bowdenzug heile? "Ja"

geschmiert? "Ja"

knickfrei? "Ja"

am Getriebe ausgehängt? "Ja"

der Hebel wo der Bowdenzug angeschraubt ist gängig? "NEIN leider nicht"

5

09.10.2016, 18:53

Seele auch an der Durchführung zum Handhebel heile? Mein alter Kupplungszug hat sich genau dort verabschiedet, das war auch "etwas" schwergängig - bis er dort gerissen ist.

6

09.10.2016, 19:06

Seele auch an der Durchführung zum Handhebel heile? Mein alter Kupplungszug hat sich genau dort verabschiedet, das war auch "etwas" schwergängig - bis er dort gerissen ist.
mit dem Handhebel hat das denke ich weniger zu tun, der Kupplungshebel zum Getriebe ist fest .... ;(

kann die Kupplung zwar ziehen, aber irgendwann wird der Bowdenzug reißen, weil das einfach zu schwerfällig geht, denke nur eine Frage der Zeit

7

09.10.2016, 19:09

Dann wird wohl die Kupplungsdruckstange mit Druckstück und Drucklager am Ende sein. Gängiges Problem.

8

09.10.2016, 19:21

Dann wird wohl die Kupplungsdruckstange mit Druckstück und Drucklager am Ende sein. Gängiges Problem.

die Kupplungsdruckstange bekomme ich die so demontiert und ersetzt oder Getriebe auseinander bauen?

9

09.10.2016, 19:23

Doppelfragenantwort: Ja und nein ;)

10

09.10.2016, 19:33

?( Doppelfrageantwort?

also demontieren und ersetzen geht ohne Probleme von außen?

den Kupplungshebel losschrauben und die neue Druckstange einsetzen?

zusammenschauben und funktioniert wieder?

11

09.10.2016, 19:50

Geht von außen. ohne Probleme eher weniger. Das Zeug da rauszuprokeln ist extrem fummelig. einsetzen auch da du den Vierkant in der Kupplung treffen musst. Schlauchstück überm ende der Druckstange und ein langer Nagel zum festhalten wenn Du den Schlauch abziehst ist eine gängige Montagehilfe. Nur Mut!

12

09.10.2016, 20:30

Bei mir war es ein ausgenudelter kupplungshebel der beim Kupplung ziehen das Druckstück schief drückte.
Neu ausgebuchst geht das ganze wieder leichter.

13

09.10.2016, 22:34

an der Kupplung war ich bisher noh nicht bei, sonst ist schon viel erneuert

der Druckstab hat der irgendwo eine Feder, die den Kupplungshebel bewegt oder befindet sich eine Feder in der Vierkantstange?

der Kupplungshebel ist nicht ausgenudelt nur das Teil, was ins Getriebe einmündet scheint lose und extrem locker zu sein

14

09.10.2016, 22:46

an der Kupplung war ich bisher noh nicht bei, sonst ist schon viel erneuert

der Druckstab hat der irgendwo eine Feder, die den Kupplungshebel bewegt oder befindet sich eine Feder in der Vierkantstange?

der Kupplungshebel ist nicht ausgenudelt nur das Teil, was ins Getriebe einmündet scheint lose und extrem locker zu sein

Manchmal ist es hilfreich ins Handbuch zu schauen. Da sind sehr brauchbare Schnittzeichnungen drin. Hat mir auch oft geholfen.
Gruss
Kalle

15

15.10.2016, 17:56

...

der Druckstab hat der irgendwo eine Feder, die den Kupplungshebel bewegt oder befindet sich eine Feder in der Vierkantstange?

...


Hallo Poseidon,

hinter den Kupplungsscheibe befindet sich (bei der MT11) eine Druckscheibe mit 6 Schraubenfedern. In diese Scheibe greift der Vierkant der Druckstange ein. Ich glaube nicht, dass die Federn gebrochen sind. Allerdings weiß man bei russichem/urkainischen Material ja nie :D .


16

15.10.2016, 17:58

Hier noch ein Bild, auf dem man den Zusammenbau sehen kann.



LG
Peter

17

15.10.2016, 18:18

Bei den 2-V und älteren 4-V BMWs ist der Kupplungsausrückhebel ja auf die gleiche Weise am Getriebe angebracht. Bei meiner BMW war das Nadellager im Hebel nach 150 Tkm fest. Der Hebel ließ sich nur schwer ziehen und ist dann gebrochen. Schau Dir mal bei Deiner Dnepr die Lagerung an, ob die Ursache für die Schwergängigkeit ist. Was da bei Dnepr für ein Lager sitzt, weiß ich nicht, Nadellager oder Lagerbuchse?
Das Getriebefoto ist von einer Dnepr, Quelle Christians Dneprseiten: http://www.dnepr.at/d/tech_23.htm



LG
Peter

18

15.10.2016, 18:32

Was da bei Dnepr für ein Lager sitzt, weiß ich nicht, Nadellager oder Lagerbuchse?

Da ist ein Loch im Hebel, dass das "festgeht", hab ich noch nie gehört.

19

15.10.2016, 20:21

Schau Dir mal bei Deiner Dnepr die Lagerung an, ob die Ursache für die Schwergängigkeit ist. Was da bei Dnepr für ein Lager sitzt, weiß ich nicht, Nadellager oder Lagerbuchse?

Da ist ein Loch im Hebel, dass das "festgeht", hab ich noch nie gehört.


Wenn's da kein Lager gibt sondern nur "ein Loch im Hebel" , wahrscheinlich mit einer Wurfpassung, wird es daran nicht liegen. Weil ich das nicht mehr wusste, habe ich ja geschrieben, er soll sich anschauen, wie das da aussieht. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil :D .

20

16.10.2016, 02:47

Nabend, oder fast schon giuten Morgen :rolleyes: ,

Um mal in die Amtwortflut eine Systematik zu bringen,-


Handhebel und Zug hast du ja schon geprüft und fur unauffällig befunden.

Nächster Schritt,: Hebel vom Getriebe abbasteln und Druckstück, Lager und dieses pilzförmige Teil ausbauen und beäugen.

Dieses lässt sich alles bei eingebautem Getriebe bewerkstelligen.

Oft ist das Lager zerbröselt, oder tief in das zylindrische Drückteil eingelaufen. Das gleicht der Fahrer dann gern eine Weile durch nachstellen des Zuges aus.

Als nächstes, also falls an diesen Teilen nichts dusseliges zu finden ist, muss die Druchstange in Augenschein genommen werden.

Denkbar (und mir schon untergekommen) wäre z.B. ein Bruch derselben.

Ob die Stange an der Schwinge vorbeigeht beim ziehen habe ich vergessen, eventuel muss der Motor/Getriebekram abgesenkt werrden, also oberer und hinterer Motorhaltekrempel raus, Krummer ab und ,Antriebsgruppe kippen.

Sollte die Stange auch gut aussehen kommen wir zum Thema Kupplung........., aber erst nach der nächsten Maus :D