Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ural Dnepr Net - Forum (closed - geschlossen) # neu > ural-dnepr.net/wbb/. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

17.11.2016, 18:17

Hallo
hast du keinen Fachmann in der Nähe ??
so wie es aussieht vergrößerst du den Schaden noch :(

Gruß Radi

22

17.11.2016, 20:21

Bislang habe ich den nicht zur Hand. Sonst wäre ich ja auch zu dem gefahren. Und verändert habe ich noch nichts, daher wundert es mich auch, dass sie jetzt so rumeiert. Hab jetzt nen anderen russischen Regler und die Batterie hängt heute Nacht am Trainer. Morgen wird das ganze nochmal unter die Lupe genommen...

23

17.11.2016, 21:03

Im hannoveraner Beritt vermutet man ein Kompetenzzentrum.........

24

17.11.2016, 21:38

wenn ich mir die Schaltpläne nochmal ansehe, fällt mir auf, dass ja eine Kohle an Masse und die andere Kohle an "sieht aus wie W" anliegt. Das war und ist bislang bei mir nicht der Fall :thumbdown:

25

17.11.2016, 21:53

Moin,
als ich mein Gespann gekauft habe hatte ich auch einen ähnlichen Fehler "keine Ladung".
Es war ein neuer elektronischer Regler montiert, aber angeschlossen wie der mechanische Regler.
Dann war noch die Kohle im, von der Hitze verformten, Halter verklemmt.
Durch die Hitzeentwicklung an den Leitungen durch die Übergangswiderstände war auch noch eine Diode ausgelötet und letztendlich gestorben.
Dreiradgruss
Willy
Viel Erfolg

26

17.11.2016, 21:58

Das ist das Problem, wenn der Vorbesitzer die Elektrik verändert und man keinen Vergleich hat was sein sollte und was nicht...ich schließe morgen die zweite kohle an, die frisch geladene Batterie und den neuen orig. Regler. Bin gespannt. Was mich wundert ist, dass sie trotzdem ja Spannung auf die Batterie bringt..Messbar...bis knapp 14v.
Ist es wichtig welche Kohle an Masse und welche an das W geht? Hab ich erwähnt, wie sehr ich Elektrik mag :whistling:

27

17.11.2016, 22:08

Man muss Elektrok nicht mögen.

Die Frage ist ,- welche Situation liegt vor u d wie sind ,die vorhandenen Bauteile anzuschliessen.

Kein Mysterium,:-) nur manchmal viel Denkarbeit,- selten plug-amd-play.

28

17.11.2016, 22:20

Das ganze wird nur etwas erschwert, da alle Kabel Weiß sind und nach wenigen cm im großen Strang verschwinden um wer weiß wo wieder rauszukommen. Natürlich so eng gebündelt, dass man nicht per Zug herausfinden kann welches welches ist

29

17.11.2016, 22:44

da alle Kabel Weiß sind und nach wenigen cm im großen Strang verschwinden um wer weiß wo wieder rauszukommen. Natürlich so eng gebündelt, dass man nicht per Zug herausfinden kann welches welches ist
Man kann den Durchgang prüfen :D

Wenn man einen Schaltplan benutzt kann man auch erkennen wo die Kabel rauskommen sollen.

Selbst mit logischem denken kann man da schon einiges machen, wenn man die Funktionsweise der Kabel und verbauten Komponenten versteht. :D

30

17.11.2016, 23:30

Hallo,

Besser du läßt den Russenregler drinnen, er funktioniert offensichtlich weil ja 14,x V Ladespannung.
Ich zweifele, dass du den Umbau schaffst( bitte nicht böse sein, du scheinst dafür nicht die nötigen Kenntnisse zu haben), du kannst da nicht mal so auf die Schnelle 1:1 gegen Westregler tauschen, eben wegen der Beschaltung der LKL.

An das ungewöhnliche Verhalten der LKL kannst du dich ja gewöhnen, ich finde es eigentlich besser und aussagekräftiger als "unsere" LKL.

Deine Batterie ist mit 8,x V total entladen oder einfach nur hin. Auch neue Batterien kann man sofort beleidigen (sulfatieren) wenn die mal so tiefentladen wurden, beobachte mal ob die einen Knacks weg hat.

Vielleicht lädt deine Lima zu wenig, z.B. wenn einzelne Gleichrichterdioden defekt sind, die Kohlen zu kurz sind oder hüpfen oder der Rotor einen Wackelkontakt-Kabelbruch hat.
Dioden kann man mit Multimeter prüfen, hüpfende Kohlen erkennt man am starken Feuer (bei Last), der häufige Kabelbruch im Rotor ist schwieriger zu testen weil manchmal erst bei hoher Drehzahl durch die Fliehkraft "geöffnet" wird.

Noch was: Auch der Umbau auf einen anderen Limatyp, ob 350Watt Russenlima oder Denso, ist nicht auf die Schnelle und ohne Kenntnisse zu machen weil doch manche Änderungen der Elektrik nötig sind. Diese Limas haben interne Regler und die Beschaltung der LKL ist ganz anders.

Gruß
Oliver

31

18.11.2016, 09:12

Schaltbild

Moin,
hilft Dir das zum Verständnis.
Dreiradgruss
Willy
»Willy« hat folgendes Bild angehängt:
  • image.jpeg

32

18.11.2016, 09:58

Besser dieser?
»Ural(t)Drummer« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ural-Schaltpl-mech-Regler-k02.jpg

33

18.11.2016, 10:02

oder dieser?
»Ural(t)Drummer« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ural-Schaltpl-elek-Regler-k02.jpg

34

18.11.2016, 10:11

Im hannoveraner Beritt vermutet man ein Kompetenzzentrum.........
Braunschweig ist nicht Hannover und Feindgebiet. ;)

35

18.11.2016, 12:10

Auf dem letzten erkenne ich einiges von meiner aktuellen Situation wieder. Danke! Und Hannover ist zwar Feindgebiet, aber ohne diese Hassliebe würden doch beide Städte nicht existieren können :whistling: oder?...nach demontieren der Schutzkappe der Lima sieht man: die hintere, tiefere Kohle ist mit nichts weiter verbunden. Korrekt so, oder fehlt ein Kabel zum W?
»ew0lff« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG-20161118-WA0000.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ew0lff« (18.11.2016, 12:20)


36

18.11.2016, 14:17

OK, also ich hab nochmals gemessen. Bei Verbrauchern aus liegt die Spannung bei erhöhter Drehzahl schnell bei 14v mit Licht braucht es mehr Drehzahl aber 14,sind erreichbar. Unter 13,2 sinkt es nur bei wirklichen langsamer Drehzahl. Demnach gehe ich von aus, dass das passt, auch wenn die Lampe an bleibt. Was ich seltsam finde ist wenn ich + an der Lima Messe hab ich um ca 0,4v höhere Werte als an w. Das sollte doch identisch sein, korrekt?

37

18.11.2016, 14:30

Moin,
die eine Kohle muss gegen Masse gehen, deshalb keine Leitung.
Der Spannungsunterschied liegt an den Übergangswiderständen der oxydierten Stahlschraube und den oxydierten Ringkabelschuhen.
Reinigen und mit Polfett wieder aufsetzen.
Dreiradgruss
Willy

38

18.11.2016, 14:51

Ok, das mit der Kohle an Masse dachte ich mir, nachdem ich jetzt 30 Minuten auf die Schaltpläne gestarrt habe und parallel dazu die Kabelage an meiner Karre betrachtet hab. Hab zwar die Kabelschuhe schon blank gemacht, aber die Stifte nicht, an denen ich messe...wird das nachholen. Beim betrachten sind mir allerdings andere Dinge aufgefallen, die nicht so wie in den hier geposteten Plänen liegen. :thumbdown:
Hab z.b. nur drei der vier Sicherungen am Zünschloss angeschlossen, aber von allen vier gehen Kabel weg zu Bauteilen...und dazu sind alle Sicherungen die gleichen :huh: 16A ?( das ist doch sicher so auch nicht original...ich muss dringend zu nem Treffen wo Fachpersonal mal einen flüchtigen Blick draufwerfen kann :whistling:

39

18.11.2016, 15:42

Hallo,

0,4V Spannungsunterschied scheint mir die Schwellspannung eines der Halbleiter im Regler zu sein, also ganz normal.
Vielleicht haben die dort noch Germanium Halbleiter verbaut.

Gruß
Oliver

40

18.11.2016, 18:06

Was ich seltsam finde ist wenn ich + an der Lima Messe hab ich um ca 0,4v höhere Werte als an w. Das sollte doch identisch sein, korrekt?

warum sollte + und W die gleiche Spannung haben ???
an W liegt die Reglerspannung, damit wird der Rotor mehr oder weniger erregt um eine konstante Ausgangsspannung an + zu haben.
Kuck doch genau auf den Schaltplan ist doch eindeutig ! aber man muß auch wissen wie Lima und Regler funktionieren.

Gruß Radi