Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ural Dnepr Net - Forum (closed - geschlossen) # neu > ural-dnepr.net/wbb/. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

10.12.2016, 16:46

War ja nur ne Vorstudie für Sputnixe und Sojusesse.

Raumfahrt lief dann besser ,als der Mopedbau.



Zumindest in der offiziellen staatlichen Version...

42

10.12.2016, 16:51

Hatte die Ks nicht den 170° Motor mit einer Kolbenölpumpe?

43

10.12.2016, 16:51

Raumfahrt lief dann besser ,als der Mopedbau.

Immerhin gab es schon 1928 ein Raketenauto und 1929 ein Raketenflugzeug von OPEL

44

10.12.2016, 17:12

Hatte die Ks nicht den 170° Motor mit einer Kolbenölpumpe?
Die originale Ölpumpe war wohl ne Kolbenpumpe.

Beim Umbau auf Gleitlager kommt allerdings stattdessen ne Zahnradpumpe rein.

Das mit den 170º stimmt

:)

45

10.12.2016, 21:07

:thumbsup: ...zum Debatierreflex :D
Zur langlebigkeit deutscher Konstruktionen kann ich nur sagen, ist Vergangenheit...Geschichte!
Die langlebigkeit wurde mit der Globalisierng beerdigt, das merken irgendwann auch die anderen.
Passt auch gar nicht zu Turbokapitalismus und Gewinnmaximierung.

Hat aber auch Vorteile...
Bei Standardgelumpe lohnt das kopieren nicht.
Der Auslöser für "back to the Roots" ist ja oft Frust mit der gegenwärtigen Technik....damit meine ich nicht die Ideen, sondern die Ausführung :thumbdown:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Komma« (10.12.2016, 21:10)


46

10.12.2016, 21:11

Passt auch gar nicht zu Turbokapitalismus und Gewinnmaximierung.
mit der Globalisierng beerdigt
dann erklär doch mal ...

47

10.12.2016, 21:45

..ein Beispiel vom Erklärbär!
Ich kaufe 2007 eine Gefrierkombi von LG für 950€
Die geht mir aber mit dem Geräuschpegel des LG Kompressors ständig aufn Sack.
Man glaubt gar nicht was so ein Energiesparkompressor für Geräusche macht, vom Winseln über Stöhnen und rattern....
Der hat dann 2014 den Geist aufgegeben, also für 1200 € einen von Bosch gekauft.
Nach kurzer Zeit die selben Geräusche wie beim LG... :huh:
Ich denk mir das gibts doch gar nicht und werfe einen Blick auf die Technik...siehe da ein LG Kompressor :evil:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Komma« (10.12.2016, 22:08)


48

10.12.2016, 22:25

....und weil wir grad am debatieren sind!

DE geht aus meiner Sicht grade einen extrem riskanten Weg.
Wir verlieren ständig an Glaubwürdigkeit(Dieselskandal)
Wir verlieren an Qualität( Gewinnmaximierung)
Wir verlieren den Respekt unserer Nachbarländer durch unsere Politik.
Wir haben Reichsbürger und ein Königreich Deutschland, warum?
Das alles interessiert keinen....

49

10.12.2016, 22:58

Wir werden auch reichlich verarscht.
z.b ein PKW Radlager hält so im schnitt 3000 Betriebsstunden. Fragt mal ein LKW Fahrer, wann sein letztes Radlager gewechselt wurde.

50

10.12.2016, 23:32

Wir verlieren
wer ist dieses "Wir" ?
Das alles interessiert keinen....
besser ist das !!

Ich muß weg !!!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »theseus« (10.12.2016, 23:40)


51

10.12.2016, 23:58

@Komma

Ich teile deine Meinung , empfehle aber Diskussionen wo es um das Wohlergehen von Deutschland und den Deutschen geht in das Abteil Snap-post zu verlagern.

Die technischen Freds , so wie diesen hier , hält man besser politisch absolut neutral.

:)

52

11.12.2016, 00:48

Du hast recht, aber wo wir schonmal auf Irrwegen waren... :D

54

11.12.2016, 02:56

Da geht dann bei 40.000Km ein Lämpchen an,Service fällig!

...und die neuen Renault Transporter gehen damit gleichzeitig in den
Notlaufmodus
Kein Scheiss, bis der Service gemacht, oder zumindest aus dem Speicher gelöscht ist
:k: :finger: :k: :finger: :k: :finger: :^: :^: :^:
S-K

55

11.12.2016, 08:28

Komisch das vor lauter Gelaber keiner dem Themenstarter sagen kann : er hat 10000 oder 20000 oder mehr geschafft mit einem Motor , ich bin noch nicht so weit gefahren , kann aber sagen das ca 5000km ohne Mängel gehen und der Motor gesund klingt !

Gruß Sven

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pat1970« (11.12.2016, 10:33)


56

11.12.2016, 09:56

Darum hat sich meine Cousine für einen Toyota und meine Schwester nun für einen Hyundai entschieden. Der Passat vorher BJ 2008 fraß schon 8000 EU Reparaturkosten....mehr als er wert ist....noch dazu ists ein Diesel und vom Abgas Skandal betroffen... ein Geldgrab auf vier Rädern.

57

11.12.2016, 11:38

Du hast natürlich völlig recht Sven
Wenn ich dem Themenstarter aber die Laufleistung meines Gespannmotors allein in derr Zeit, in der ich ihn gefahren bin, nenne, verfälscht das ebenfalls die Statistik :D
Stefan

58

11.12.2016, 11:58

Hallo Sven,
ich hab knapp 100 000km mit der Ratte als SV gefahren, frag mich aber bitte nicht nach KM ohne Schraubereien, ich war bekennender Materialfahrer und Autobahnscheucher. Somit hab ich etliche Auslaßventile, Kopfdichtungen, Kolben usw. verheizt. Material war damals noch billig und in Mengen zu ergattern. Griff ins Regal und weiterfahren.

Aus heutiger Sicht hätte ich sicherlich mehr für die Standfestigkeit tun können...

RJ

59

11.12.2016, 12:25

Die technischen Freds , so wie diesen hier , hält man besser politisch absolut neutral.



Aha, politisch ja, aber neutral ... ?(



Sorry ... :D

60

11.12.2016, 21:28

nach 8000 km...

Meine MB 750 habe ich jetzt geöffnet weil mir die tatsächliche Leistung doch matt vorkam. Bin selbst 8000 km gefahren, von meinem Vorbesitzer weiß ich nichts dazu. Er sagte mir damals daß er den Motor in einer BMW- Werkstatt überholen ließ, eine Rechnung konnte er mir nicht zeigen. Fakt ist das die Kurbelwelle aus Kiew ist und noch kein spürbares Spiel aufweist. Scheint zu stimmen das die KW überholt wurde, da ich nicht annehme, das nach ca. 50 Jahren eine unüberholte Welle noch werkeln würde -in dem guten Zustand. Der rechte Zylinder setzte gern mal aus, besonders im Leerlauf. Er war total verölt und das Auslaßventil war schwergängig sowie der Ventilsitz hat nur unvollständige Tragspuren aufgewiesen. Die anderen Ventile waren i.O. . Beide Zylinder hatten einen leichten Absatz dort wo der obere Ring umkehrt. Beide Kolben waren am Umfang geschwärzt von Ölkohle. Die Ringe sind nicht gebrochen. Morgen werde ich die Zylinder samt Kolben zum Schleifer bringen und mir sein kompetentes Urteil anhören. Hoffe er kann die Ventilsitze nacharbeiten und ich komme um neue Kolben herum. Er erzählte mir neulich was von nochmal hohnen und nur neue Ringe auf die Kolben... Was haltet ihr von dieser Methode? Natürlich will er vorher messen.

@ Motoziklist
Danke für die Fotos von den orig. Papieren. Dadurch bestätigt sich meine Vermutung, das die MB750 NICHT!! (wie in meiner Zulassung steht) Bj.'56 ist, sondern ca. '64-'65.
Weil eine MB750 wurde '56 noch gar nicht gebaut. Gelle ;) oder irre ich mich ?(
Ich habe die Rahmennummer 90467.