Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ural Dnepr Net - Forum (closed - geschlossen) # neu > ural-dnepr.net/wbb/. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

uraltreiberlein

unregistriert

1

15.04.2006, 17:13

Kupferkopfdichtungen mit Asbest gefüllt

Hat einer von Euch schon mal die Kupferdinger probiert?

Die taugen nichts, wer hat sich die bloß ausgedacht?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uraltreiberlein« (15.04.2006, 17:13)


2

15.04.2006, 17:25

Hä, wieso taugen die nichts? Du meinst doch wohl die gefüllten Kupferdichtringe? Ich denke die sollten ohne Asbest sein. Ist ja grundsätzlich verboten. Also ich verwende nur die Dinger. Egal ob für Ölablaßschrauben. Gabel oder sonst was.

uraltreiberlein

unregistriert

3

15.04.2006, 17:28

Nee ich meine die komischen Zylinderkopfdichtungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uraltreiberlein« (15.04.2006, 17:29)


4

15.04.2006, 17:33

Ok, war ein Mißverständnis, über die Kopfdichtungen der CJ kann ich als Dneprtreiber nix sagen. Bei de Dnepr sind die aus Vollmaterial und, wenn man die Grate entschärft, auch dicht. 8)

5

15.04.2006, 17:49

hallo,

Asbest ist da schon lange nicht mehr drin - Mineralfaserfließ.

Ich habe die Dichtungen seit über 10 Jahren problemlos gefahren und
die kann man auch mehrfach wieder verwenden.

Was hast Du für Sorgen damit? Außer das die Verdichtung niedriger wird.

Gruß, ulli

uraltreiberlein

unregistriert

6

15.04.2006, 20:25

Ist nich wegen dem Asbest, das ist ja ein Naturprodukt also Quasi "Öko"

Nee die Kompression ist vie zu niedrich und die Wärme kommt nicht mehr an die Aluköpfe, die sind aber aus Alu, weil sie die Wärme von Zylinder und Ventilsitzen abführen sollen

7

15.04.2006, 21:25

Hallo,

da die Köpfe angeschraubt sind, denkt die Wärme gar nicht daran in diese
zu wandern. Aulaß wird nur über den Zylinder gekühlt.

Gruß, ulli

uraltreiberlein

unregistriert

8

15.04.2006, 21:30

Welche Leitfähikeit hat denn die einlage zwischen den hauchdünnen Kupferscheiben da muß die Wärme auch noch durch, das bischen über die schrauben und falzränder kannsde als Wärmeleiter vergessen.

Ach, wenn Kühlbleche angeschraubt sind kühlen sie also nicht? wie würdest Du denn ein Kühlblech befestigen? Und wozu sind dann die Kühlrippen drann, die hätten sicher auch die Russen gerne weggelassen...



Wusste vorher nicht, daß die Dinger gefüllt sind

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »uraltreiberlein« (15.04.2006, 21:38)


9

15.04.2006, 21:45

Hallo,

dann mach doch die Aludichtungen zwischen.

Gruß, ulli

uraltreiberlein

unregistriert

10

15.04.2006, 21:51

Mach ich auch, sind ja auch billiger hat mich halt nur gewundert wer sich sowas einfallen lässt.

Schorsch

unregistriert

11

15.04.2006, 22:03

kann mich persönlich über die Dinger nicht beschweren...
im Gegensatz zu den Aludingern hats die mir zumindest noch nie durchgeblasen und abdichten tun sie auch ordentlich - Hauptzweck also erfüllt. dem SV selber ist der Wärme-Unterschied reichlich egal

Grüsse Schorsch

uraltreiberlein

unregistriert

12

15.04.2006, 22:11

hast Du nicht mal ab und zu Probleme mit mit den Sitzen ?

Oder vieleicht die Drosseln noch drinn?;-)


Ich fahr warscheinlich immer zu schnell 90 sind eben doch zuviel auf dauer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uraltreiberlein« (15.04.2006, 22:13)


Schorsch

unregistriert

13

15.04.2006, 22:17

90 - lächerlich :D :D :D
schalt doch mal in den 4ten! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schorsch« (15.04.2006, 22:18)


uraltreiberlein

unregistriert

14

15.04.2006, 22:23

Vielleicht sinds ja auch Hundert aber voll beladen 600 kg und bei Gegenwind ach und die Geländereifen noch dazu mit Speiks drauf, den ich komischer weise immer hab, kommt auf dauer nur Verschleiß raus,

bin grad dabei die kolben und Zylinder zu wechseln hatten schon über einen mm spiel mal sehn wie sich das dann fährt...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »uraltreiberlein« (15.04.2006, 22:28)


Schorsch

unregistriert

15

15.04.2006, 22:29

manchmal hilfts auch wenn man das Beiwagenrad einfach auch nach der Autobahnauffahrt oben läßt... dann ist die Reibung ned ganz so hoch :D :D :D

bei so nem Spiel wirst Du sicher noch a paar Pferdchen finden ;)

Grüsse Schorsch

uraltreiberlein

unregistriert

16

18.04.2006, 17:23

Oder die Laufflächen mit Teflon beschichten?

Molotow-M72

unregistriert

17

18.04.2006, 21:44

Hallo,
also ich hab in meiner M72 auch die mit Kupfer als Zylinderkopfdichtung.
Bis jetzt ohne Probleme.
Bei meinem Kumpel sind die auch verbaut. Allerdings matscht es dort an den unteren Zylinderschrauben.
Ich vermute die Ölabstreifringe bzw. Kolbenringe und Kolben müssen erneuert werden. Mit entsprechenden einschleifen auf das nächste Maß.
Was meint Ihr?
Gruss Mario