Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ural Dnepr Net - Forum (closed - geschlossen) # neu > ural-dnepr.net/wbb/. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

domgraf

unregistriert

1

13.01.2005, 23:30

Dichtung Innenverzahnung Getriebeausgang

Ural 650 BJ 85 export
Damit die Soße nicht durch die Innenverzahnung des Hardymitnehmers suppt ist in meinem Getribe so ein Ding.
Es ist aus Plastik wird über die Welle geschoben und soll sich dann Dichtquetschen. Aussen ist es ein bischen konisch und prest sich vieleicht gegen die ekelhaft rauhe Planfläche des Mitnehmers.
Wer kann mir sagen ob das dicht ist? Axial ist der ganze Rotz nicht so Richtig festgelegt. Gibt es den Ring zu kaufen?

2

14.01.2005, 09:19

Moin Domgraf,

Das Ding heißt "Radialwellendichtring", salopp gesagt "Simmerring" und ist als Normware bei jedem Fachhandel für Antriebstechnik zu haben.
(Zum Bsp. im Lagerhandel) Kostet ca. 8 Euro aus deutscher Fertigung.
Am besten das Altteil mitnehmen.(als Muster)

Die grauenvolle Oberfläche ziehst Du mit 1200er Schmirgelpapier ab.
Dann dichtet das nacher auch wieder. Füllmenge Getriebe max 900 ml.

Grüße, der Lederclaus

3

14.01.2005, 09:49

RE: Dichtung Innenverzahnung Getriebeausgang

Zitat

Original von domgraf
Ural 650 BJ 85 export
Damit die Soße nicht durch die Innenverzahnung des Hardymitnehmers suppt ist in meinem Getribe so ein Ding.
Es ist aus Plastik wird über die Welle geschoben und soll sich dann Dichtquetschen. Aussen ist es ein bischen konisch und prest sich vieleicht gegen die ekelhaft rauhe Planfläche des Mitnehmers.


Hallo Domgraf & Lederclaus,

ich fahre zwar "nur" eine Dnepr MT 16 aber so wie ich das lese geht es hier um den O-Ring auf der Abtriebswelle, der die Innenverzahnung des Mitnehmers abdichten soll. Wenn der schon uralt ist wird er hart und man könnte meinen es wäre Plastik. Ich denke, das ist bei der Ural das selbe Prinzip wie bei der Dnepr oder täusche ich mich? Den O-Ring, den ich auf meine Abtriebswelle gezogen habe, hat die Maße 2,5x25. Auf der Eingangswelle ist nochmal einer unter dem Innenlaufring für den Wellendichtring 2,5x20.

Gruß

Der Bundschuh

4

15.01.2005, 10:35

AAHHHH! Bundschuh hat recht, ich weiß jetzt welches Teil gemeint ist!
Sieht aus wie eine zur Rosette gefalteter O-ring!
hab ich noch nie kaufen müssen, kann mir aber vorstellen, daß der warnke sowas hat. www.ural.de

Grüße, der Lederclaus

5

15.01.2005, 10:58

O-Ring

Zitat

Original von Lederclaus
AAHHHH! Bundschuh hat recht, ich weiß jetzt welches Teil gemeint ist!
Sieht aus wie eine zur Rosette gefalteter O-ring!
hab ich noch nie kaufen müssen, kann mir aber vorstellen, daß der warnke sowas hat. www.ural.de


Hi Lederclaus,

Du hast diesen O-Ring noch nie erneuert?? Alle Achtung, ich erneuere den immer. wenn ich das Getriebe auf habe schon aus Sicherheitsgründen. Ist schließlich ein Pfennigsteil und würde es ganz bestimmt nicht über einen Russenhändler kaufen. Gibts meist auch da wo man die Lager auch bekommt. Dieser O-Ring quetscht sich in die Grobverzahnung der Abtriebswelle und wird im Laufe der Zeit hart. Sieht dann aus wie ein Formteil ist aber ein ganz gewöhnlicher popeliger O-Ring.

Gruß

Der Bundschuh

6

16.01.2005, 00:49

Bei mir ist da kein O-Ring mehr drin. Wenn die Verzahung noch gut ist
und genug Anzugmoment da ist kommt auch ohne das teil kein
Öl durch.

Gruß, ulli