Zweitaktöl - Chance gegen E10-Schäden?

  • Hallo Leute,


    in freudiger Erwartung des E10-Sprits und den evtl. damit einhergehenden Problemen mit Vergaserdichtungen und Korrosion in Tanks und Motoren habe ich mich im Internet umgesehen und die folgenden interessanten Diskussionen gefunden:


    http://www.alfisti.net/alfa-fo…weitakt-l-zum-benzin.html


    http://www.fiatdino.de/topic.php5?id=2740


    Tenor ist, dass man Zweitaktöl dem Sprit für Viertaktmotoren beimischen kann, um Schäden durch E10-Sprit zu minimieren. Weiterhin soll das Öl Korrosion an Tanks und in Auspuffanlagen vorbeugen sowie das Vergaserinnenleben schmieren usw.


    Hört sich alles ganz gut an und wäre als Chance zu sehen, wenn der normale E5-Sprit ab 2013 wegfallen sollte.


    Wer gut schmiert, der gut fährt...


    Ölige Grüße,


    MM

  • was sagt denn der KAT zu sowas :?:
    Gruß Jochen


    edit:
    Außerdem ist das Zeug dank EU Norm
    vollkommen Kat-neutral in der Verbrennung.
    (Vielleicht interessant für Alfa 75 und 90 US-Modelle mit G-Kat)


    hatte ich überlesen

  • Tenor ist, dass man Zweitaktöl dem Sprit für Viertaktmotoren beimischen kann, um Schäden durch E10-Sprit zu minimieren.

    +


    Das Thema selbst will ich aus Unkenntnis nicht kommentieren.
    Nur: Du behauptest, es gäbe hier einen Grundtenor PORO 2-Takt-Beimischung.
    Zumindest der 1. Link widerspricht dem klar!
    Da ist genau 1 Person (Threadstarter), die diese These aufstellt und ausgesprochen fragwürdige Argumente bringt. Auf diese halbwahren Aussagen angesprochen verstummt die Person dann schnell, während gleich mehrere andere User klar ihre Zweifel anbringen an dieser These. Natürlich gibt es ein paar interessierte Mitschreiber aun auch Leute, die das gut finden.
    Ein Grundtenor ist aber etwas völlig anderes!
    Dies einfach mal als Anmerkung für die, die den Links nicht folgen wollen. Nochmal: Zumindest Link 1 bestätigt ausgesprochen NICHT die These hier ;)


    Im gleichen Forum findet sich nach kurzer Suche auch folgender Beitrag:
    http://www.alfisti.net/alfa-forum/1062200326-post174.html
    Dort wird der Leumund das Threadstarters aus Link 1 nochmal deutlich infrage gestellt.
    Fazit: Vorsicht mit Forenbeiträgen als qualitative Aussage. Das gilt für meinen Link natürlich genauso!

    Edited once, last by Holger ().

  • misch doch flashlupe, gaslupe mit in den sprit, schmiert vergaser und ventile und schützt diese( blöder reim).
    is aber so, und kat verträglich is es auch. muss es beim auto dank autogas fahren. taugt auch bei meiner enfield.
    kost zwar nicht billig, is aber vom mischungsverhältniss echt sparsam. mischung 1:1000
    ob es dierekt gegen korrosion schützt kann ich auch nicht sagen.
    hat jemand hier eine antwort darauf?


    mfg plogy

  • laut 2-takt-öl-protagonisten reinigt das öl auch die kolbenringe. hm, warum haben aber zweitakter ganz besonders gerne verbackene, verkokete kolbenringe?

  • Was Zweitaktöl im Tank und im Vegaser tut, kann ich nicht sagen. Im Motor gilt: Viel Öl schmiert gut und produziert auch viel Ölkohle.

  • Maschinen- und Motorenöle haben grundweg eine alkalische Reserve,um Korrosion vorzubeugen.TBN-Kennziffer.
    Nur wie hoch ist die alkalische Wirksamkeit bei einer 1:100 Mischung?

  • Maschinen- und Motorenöle haben grundweg eine alkalische Reserve,um Korrosion vorzubeugen.TBN-Kennziffer.
    Nur wie hoch ist die alkalische Wirksamkeit bei einer 1:100 Mischung?


    Deshalb habe ich das geschrieben :thumbup:

    Was Zweitaktöl im Tank und im Vegaser tut, kann ich nicht sagen.

  • die einzige stelle wo ich sichtbare vorteile vom 2t- öl weiß sind rundschieber der alten bvf-vergaser. solange das öl im sprit gelöst wurde hielten die schieber ewig. nachdem die getrenntschmierung eingeführt wurde (da wird das öl am vergaser vorbei dosiert) sind die schieber deutlich schneller kaputtgegangen.



  • ..der Kerl hat sich auch bei uns in den Offroad-Foren (Geländewagen) herumgetrieben und hat uns tagelang genervt :wacko:


    hat aber so richtig Feuer und Gegenwind bekommen :D


    seine Taktik is leicht durchschaubar.


    Er "zettelt" irgendwo in einem Kfz oder Moped-Forum diese E-10 Diskussion an. Dann geht er ins nächste Forum und verlinkt auf die zurückliegenden Foren, dass dort auch dieses Thema "heiss" diskutiert würde. Nickname lässt er sich dann immer einen anderen einfallen. :wacko: Schlussendlich is er es wo die Diskussion beginnt und nur drauf wartet bis 2-3 Jungs einsteigen und rumjammern..dann legt er los..wie toll er ist. :wacko:



    ;)

  • Mach IZH schon immer so ...


    Und das Gemeine am Alkohol im Sprit ist,daß er das Entmischen fördert.
    Alkoholbeimengungen sind ein wesentlicher Grund gfür die Einführung von Getrenntschmierungen gewesen.

  • nein. der hauptgrund für die getrenntschmierung war die verbesserung der abgaswerte durch drehzahlabhängige öldosierung (habe da mal in den 80ern eine entsprechende abhandlung von mz gelesen. damals wurden die inlands-mz normal ausgeliefert, die neckermann-maschinen bekamen aber die mikuni-pumpe). ein anderer grund ist daß es in der bunten republik schon seit jahrzehnten keine gemisch-zapfsäulen mehr gibt, in der ex-tätärää waren die aber überall vorhanden.


    die getrenntschmierung war bei den emmen übrigens vor allem im winter gerne ein quell der freude, die zuleitung ist gerne mal eingefroren oder die mikuni-pumpe hat den geist aufgegeben was sogar ein mz-zweitakter nicht lange toleriert :D

  • bei uns in Luxemburg kommt der E-sprit schon mal nicht auf den markt im Moment .


    Ich fahre aber schon seit ein paar jahren in all meinen Oldtimermotorräder pro tankfüllung ein Schnapsglas zweitaktöl und hatte noch nie probleme.


    Den Tipp habe ich von einem Freund bekommen der schon 40 jahre Motorrad fährt und auch damit zufrieden ist.


    Gruss


  • Das nennt man Obenschmieröl und gibts schon seit beginn des Motorenbaus.
    Dafür gabs früher sogar spezielle Obenschmieröle.
    War vorallem für offene Ventiltriebe sinnvoll,da so die Schäfte auch während des Betriebs zusätzlich Schmierung bekamen.
    Mit Einführung von geschlossenen Ventiltrieben und guter Ölschmierung der Köpfe,hats mehr einen Plazeboeffekt.
    BMW hats Mitte der 1930er auch noch empfohlen. Später aber seltsamer Weise nicht mehr, ohne bis in den 1960ern irgendwas großartig am System des Ventiltrieb zu ändern.
    Gabs plötzlich besseres Öl oder hatte man sich von einer überholten Annahme verabschiedet?