Getriebefusspedal schaltet nicht mehr

  • Hallo Zusammen,


    ich bin neu hier und habe seit Freitag eine 650er Ural. Heute habe ich mir ein Nummernschild besorgt und bin auch promt zu einer Ausfahrt los. Auf dem Heimweg (zum Glück kurz vor der Garage) schaltete der Fusshebel nicht mehr, war blockiert. Mit etwas mehr Kraft ging dann der erste Gang noch rein, seit dem gibt es keinen Widerstand mehr und ich kann mit einem Finger das Pedal nach oben und unten drücken. Das Getriebe schaltet dadurch natürlich nicht mehr. Die Handschaltung auf der rechten Seite funktioniert noch tadellos.


    Habt ihr einen Tipp, ich werde sicherlich das Getriebe öffnen müssen.


    Die Ural ist BJ 93 und sonst in einem guten Zustand.


    P.S.: Das ist meine erste Ural und bin natürlich noch blutiger Anfänger 8|

  • Handschaltung rechts? Meinst Du den Hebel für den Rückwärtsgang? Der rechte Hebel (Rückwärtsgang) sollte nur bei eingelegtem Leerlauf geschaltet werden, gleichzeitig blockiert die Fußschaltung (4 Vorwärtsgänge) der linken Seite.



    Ist an deiner Ural noch alles orginal? Hast Du ein anderes Getriebe eingebaut? Hast Du eine Tankschaltung die Du als rechte Handschaltung bezeichnest?


    Falls bei dir alles orginal ist gilt folgendes. Wenn Du mit dem rechten Hebel für den Rückwärtsgang eingelegt hast solltest Du nicht mit Gewalt probieren die Fußschaltung links zu betätigen.
    Fragen über Fragen ?(


    Gruß aus Bärlin
    Stephan

  • Moin,


    versuch erst einmal rauszukriegen was für ein Getriebe in der Kiste verbaut ist. Klick!
    Ich habe fast das gleiche Modell und Bj, aber ein Chinagetriebe drin mit Rückwartsganghebel links & Handschalthebel rechts. Die Schaltmimik sitzt im Deckel hinter dem Fussschalthebel.Kann man ohne Getriebeausbau abbauen. Hilft Dir wahrscheinlich nicht richtig weiter und wird bei mir wahrscheinlich nie kaputt gehen, dafür war die Kickstarterfeder hinüber - das Teil was beim Chinagetriebe gaaaanz unten drin s itzt. Wurde aber inzwischen dank tatkräftiger Hilfe repariert. :thumbup:


    Tante Edit sagt da war einer schneller...

  • Die Handschaltung auf der rechten Seite funktioniert noch tadellos.

    Mit dem "Schauben-Handschalthebel" kannst Du bei hochgebocktem Hinterrad alle vier Gänge durchschalten, wenn das Hinterrad in Fahrtrichtung gedreht wird ?

  • Danke für die zahlreichen Antworten. Da werde ich wohl heute anfangen, das Hinterrad auszubauen und mich nach vorne arbeiten :wacko:


    Den Umbau finde ich recht schick... Mal was anderes als die typischen Militäranbauten. Matt-Schwarz passt auch ganz gut. Umbauten sind immer Geschmackssache :thumbup:


    Zitat von »Fireblade«




    Die Handschaltung auf der rechten Seite funktioniert noch tadellos.
    Mit dem "Schauben-Handschalthebel" kannst Du bei hochgebocktem Hinterrad alle vier Gänge durchschalten, wenn das Hinterrad in Fahrtrichtung gedreht wird ?

    Da damit kann ich normal schalten, auch beim fahren.

  • Danke Andi für die Beschreibung, damit hab ich wenigstens alles ausgebaut bekommen.


    Das Problem ist die Feder, die die Schaltwippe in der Mitte hält.


    Kann mir einer sagen, wie die stehen muss?


    Und was ist das für eine Buchse (Bild 2), die habe ich im Getriebe gefunden :wacko:

  • der PIN der Schaltmimik muß genau zwischen die Federenden, damit nach beiden Seiten eine Federkraft ausgeübt wird. Schau dir die Mimik mal genau an und minimiere dort Spiel mit entsprechenden Paßscheiben..............

  • Ich versuche das morgen hinzubiegen, die Feder macht nicht mehr den besten Eindruck! Ich habe mir vorsichtshalber eine neue bestellt. Ich habe auch keinen Kontakt für den Leerlauf, wo befindet der sich normalerweise?

  • Leerlauf ist zwischen 1. und 2. Gang


    gruß
    Hubert

    :thumbup: Das da der Leerlauf ist, weiß ich doch auch :thumbsup:



    Meine Frage bezog sich auf den Schalter für die Leerlauflampe.

  • Ah ok, da soll mal einer durchsehen... Das es so unterschiedliche Getriebe gibt... Also muss ich warten, bis ich mal günstig ein Getriebe mit Leerlaufkontakt bekomme :wacko: