Hallo, Projektvorstellung

  • Hallo werte Ural/Dnepr Gemeinde,


    Daniel mein Name. Ich bin 29, komme aus Berlin und bin in
    den letzten Zügen meines Maschinenbaustudiums.


    Da ich hier in naher Zukunft bestimmt einige Frage stellen
    werde, dachte ich mir ich stelle mich erst mal kurz vor.


    Ich fahre seit meinem 16. Lebensjahr Motorrad.


    125 Honda Varadero
    450 Suzuki (selbst aus Schrott wieder aufgebaut)
    600 Honda CBR 600 F
    800 Honda VFR
    K1200R BMW
    und Hyosung 125 auch zum Teil restauriert.


    Ich bin schon seit Jahren am Überlegen mir ein Gespann zu
    zulegen und dank eines guten Angebotes habe ich letzten Monat zugeschlagen.


    So kann ich nun eine Ural 650 Baujahr 1988 mein eigen
    nennen. Ich bastle sehr gerne, bin mir aber sicher, dass mich das Gespann noch schlaflose Nächte
    kosten wird.


    Auf den ersten Blick stand sie sehr gut da, auf den nun zweiten Blick nur noch
    halb so gut. Der Vorbesitzer wollte die Maschine von 6V auf 12V und eine
    elektrische Zündschaltung einbauen. Davor lief die Maschine einwandfrei. Jetzt
    ging Garnichts mehr. Er hat in den letzten zwei Jahren immer mal wieder
    versucht sie zum Laufen zu bringen, hat nun aber aufgegeben und sich ein Honda
    Gespann zugelegt. Ein neuer Kabelbaum
    liegt bei. Auch ansonsten ist alles bei was man sich so wünscht kann dabei gewesen. TÜV ist 2014 abgelaufen. Zusätzlich zu den
    ganzen deutschen Papieren gab es Zollbescheinigung und alle alten Russischen
    Unterlagen. Insgesamt ein kompletter Ordner voll. Zusätzlich noch ein wenig Fachliteratur (5
    Bücher).


    Die Abholung mit dem Hänger war schon das erste kleine
    Abenteuer. Da die Ural aber eh nicht zusammengebaut in die Werkstatt passt (nur
    eine Tür kein Tor) war es nicht schlimm das Beiwagen und Motorrad getrennt werden
    mussten.


    Zunächst werde ich jetzt die verbastelte Elektrik rausrupfen
    und eine Bestandsaufnahme der restlichen Komponenten machen. Erst mal gucken
    was ich mir da angelacht habe ;-).


    Ich bin wirklich voller Vorfreude und ich bin mir sicher, dass
    ich (mit hoffentlich eurer Hilfe) im Frühling meine erste Runde drehen kann.


    Gruß
    Daniel

  • Daniel

    sei willkommen ... :thumbup:
    In Berlin gibt es da eine recht umtriebige Gemeinde ... "Kleines" Berlin/Brandenburger Treffen inkl. Camping
    Nimm da doch mal Kontakt auf ... auf irgendwelche Treffen zu gehen ist auch sehr von Vorteil ... :D


    Nun,
    der Umbau

    von 6V auf 12V

    ist nicht nötig da

    eine Ural 650 Baujahr 1988

    ab Werk schon 12 Volt hat ...


    TÜV ist 2014 abgelaufen

    ist nicht von Bedeutung ...
    genau 7 Jahre ist (nach erfolgter Außerbetriebsetzung) eine Wiederzulassung möglich ...
    braucht dann in den 7 Jahren lediglich eine "einfache" HU ...


    Meine Einschätzung:

    Der Vorbesitzer wollte

    das Ding aufbauen ...
    hat soweit ich sehe die lackmäßige Sache bewältigt, ist aber dann bei der Elektrik gescheitert ...


    deutsch bebrieft ist "voll o.k." ...
    wenn beim Vorbesitzer der Kram dann auch noch im Wege rumsteht sind solche Teileanhäufungen meist günstig zu bekommen ...


    Viel Erfolg bei der weiteren Arbeit ...
    Hau rein ... :thumbsup:

  • Moin Daniel

    Bike


    wir benutzen hier gerne den Begriff Motorrad und dementsprechend Motorradfahrer ... ;)



    Zunächst werde ich jetzt die verbastelte Elektrik rausrupfen



    Um den Motor (bzw. Zündung) zum Laufen zu bringen, bedarf es nur sehr wenig elektrischer Verbindungen. Im Grunde reicht ein Kabel von Batterie-Plus zur Zündspule und Zündbox. Vielleicht solltest du dich so erstmal vortasten, bevor du dir den Wolf verdrahtest.
    Wenn noch die originale elektronische Russenzündung Typ1 verbaut ist (große schwarze Zündbox mit Kühlkörper unter dem Sattel), dann schmeiß die raus und besorge dir eine Typ2. Sonst wird das nichts (außer das mit dem Wolf).


    Du bist übrigens im Besitz einer sogenannten Inlands-Schlampe. Wenn die läuft, ist es kein undankbares Objekt.


    Gruß, Christian


  • Hallo Daniel,


    lustiger, aber bestimmt bequemer Fahrersitz.


    Herzlich willkommen und viel Spaß mit deinem Möpi.


    Gruß aus Berlin
    Stephan

  • Ja auf dem Metallsitz ist noch ein Polster welches mit Schnüren mit der Metallplatte verknotet wird :-).

    hat soweit ich sehe die lackmäßige Sache bewältigt, ist aber dann bei der Elektrik gescheitert ...

    Sagen wir mal er hat über alles rübergepinselt. Ich will sie aber jetzt erst mal technisch Fahrbereit bekommen. Dann sehen wir weiter :-)


    Vielen Dank für die ersten Hinweise, gerne mehr davon. Eine Metallische Kühlplatte ist mir nicht aufgefallen. Werde ich aber als erstes mal drauf achten.
    Auch das mit den 12V ist schon mal ein guter Hinweis. Das B. Wort wird nicht mehr benutzt :thumbsup: .
    Der Vorbesitzer meinte er hätte woll einen Kurzschluss verursacht, da habe er dann aufgehört.
    Deswegen wollte ich erst mal alles raus rupfen, weil einen Kurzschluss von etwas zu finden was man selber nicht verursacht hat ist erfahrungsgemäß eher schwierig. Vorallem weil ein neuer Kabelbaum vorhanden ist.


    Bin für alle Hinweise sehr Dankbar.

  • Willkommen bei den Bekloppten hier im Forum jetzt kannst du die Worte Zuverlässig Schnell und Standfest an den Nagel hängen mit dem Moped machst du ganz andere Erfahrungen im Sinne des Wortes :idiot: :^:

  • Moin Daniel,
    willkommen im Club der Bekloppten.


    Farbe vom Moped ist egal, Hauptsache blau :thumbsup: Gilt aber nur für Russeneisen :rolleyes:


    Gruß aus Bremen
    MattenMeier

  • Oh weh...sieht nach verbasteltem Inlandsmodell aus.
    Ein Haufen Arbeit, der da vor dir liegt.
    Aber deutsche Papiere und Dnepr Schwinge sind Gold wert!


    Der Dnepr Koti vorn gehört aus optischen Gründen getauscht, ebenso die grausigen Blechschiebervergaser gegen gute K68 oder Dellorto.
    Die Elektrik hinter der Lampenverkleidung ist ein Hort des Bösen, da Spritzwasser ausgeliefert, oft schlampig verdrahtet, und mit einem äußerst Wackel-Kontaktfreudigen Sicherungsträger garniert.


    Bei mir ist das Geraffel als erstes raus geflogen und durch "Westware" ersetzt, in einen geschlossenen Dnepr -Lampentopf gewandert.
    Kabelbaum Strick ich selbst, ist echt kein Hexenwerk.


    Der 2 in 1 Auspuff ist für den Motor Leistungstechnisch sowie Thermisch ungünstig und könnte einem Paar Krümmer mit Fischschwanztöpfen weichen.


    Das Ausfallträchtige Axialkugel- Ausrücklager der Kupplung gehört gegen ein Axialnadellager getauscht. Pfennigkram der Ruhe schafft.


    Die Büchsenblech-Trommel - Bremsen mahnen zur gemütlichen Fahrt mit Blick weit vorraus... Aber damit kann man sich arrangieren.
    Die grossen Vollnabenbremsen sind auch nicht viel besser ;-D


    Die Ölbad-Filterwolle sollte man gegen einen echten Papier- Luft- FILTER tauschen.


    Und wenn du mal irgendwann viel Lust hast, würde ich sämtliche Lager, in Rädern, Motor, Getriebe, Endantrieb und Lenkung gegen Westware tauschen.


    Danach steht einer Probefahrt nix mehr im Wege ;-D ....



    Wird schon.
    Schau erstmal das sie läuft und ob sich mechanische Geräusche auftun.
    Wobei ein gewisser Geräuschpegel zum Russen gehört wie der Fisch zum Wasser.


    Viel Spaß mit der urigen Technik und willkommen im Forum.