Batterie wird (vermutlich) nicht geladen

  • So, alles gemessen.


    Die Spannung ist so hoch, weil ich gestern die Batterie noch mal geladen habe. Hatte zwischenzeitlich mal vergessen, die Zündung nach dem testen wieder aus zu machen.


    Und das Ergebnis ist: 13,46V - bei allen Messungen.


    Also auch, als ich die hintere Kolhe angehoben und einen Kabelbinder zazwischen geschoben habe. Um ganz sicher zu gehen habe ich die Kohle dann noch mal extra abgehoben und gemessen. Vorderer, hinterer Schleifring, Klemme DF und Kabelende vom Regler: 13,46V.

  • 13,46V - bei allen Messungen

    aha ....


    hast Du diese

    13,46V

    auch bei

    (13) andere Meßschnur an den inneren/hinteren Schleifring > Soll: Spannung 0 V

    (14) andere Meßschnur an den äußeren/vorderen Schleifring > Soll: Spannung 0 V

    (15) andere Meßschnur an Klemme DF der Lichtmaschine > Soll: Spannung 0 V

    (16) andere Meßschnur an das in (1) isoliert beiseitegelegte Drahtende > Soll: Spannung 0 V

    gemessen ?


    und vorher das

    (1) an der rechten Klemme DF am Chinesenregler den Draht wegnehmen und isoliert zur Seite legen

    (2) an der Klemme DF der Lichtmaschine den Draht aufstecken (und dort lassen)

    (3) eine Meßschnur fest an den Pluspol der Batterie anschließen (und dort lassen)

    beachtet und dann auch gemacht ?

  • (1) Den Draht von der rechten Klemme DF von Chinaregler habe ich abgenommen.

    (2) DF an der Lima ist aufgesteckt und geht somit jetzt direkt an die Diodenplatte (Kabel DF von der Lima ist am Regler in einem Kabelschuh zusammengefasst mit dem Kabel an DF der Diodenplatte).

    (3) Eine Meßschnur des Prüfgeräts ist fest mit dem Pluspol der Batterie verbunden.


    Trotzdem wird von (13) bis (16) 13,46V angezeigt.

  • Fazit für mich: Lima lädt. Es liegt am Regler.

    Müsste nun der chinesische Regler drin sein. Ist ein mechanischer Regler.

    Der Regler muss geprüft und eingestellt werden.

  • und genau bei

    (2) DF an der Lima ist aufgesteckt und geht somit jetzt direkt an die Diodenplatte (Kabel DF von der Lima ist am Regler in einem Kabelschuh zusammengefasst mit dem Kabel an DF der Diodenplatte).

    ist was unklar ... denn du schreibst

    Kabel DF von der Lima ist am Regler in einem Kabelschuh zusammengefasst mit dem Kabel an DF der Diodenplatte

    Fakt:

    (a) der Leitungszug (zum Rotor) "rechte Klemme DF Chinaregler - Draht - Klemme DF LiMa - [...] - hintere Kohle - Masse" darf keinerlei direkte Verbindung zur Diodenplatte haben ...

    (b) Du schreibst (im Zitat von mir rot markiert) von "an DF der Diodenplatte" ... hierzu: an der Diodenplatte gibt es keine Klemme DF !! ...

    weiterhin:

    (c) an der Diodenplatte gibt es u.a. auch eine Klemme D+

    (d) von der Diodenplatte Klemme D+ (geht in der Regel*)

    - ein Draht zur linken Klemme D+ am Chinesenregler

    - der andere Draht über Steckverbinder zur Ladekontrollampe (eine Seite)


    * ebenso vorstellbar könnten auch sein:

    +++++++++++++++++++++++++++++++

    - von der Diodenplatte Klemme D+ geht ein Draht über den Steckverbinder zur Ladekontrolllampe (eine Seite)

    - vom Steckverbinder zur Ladekontrolllampe (eine Seite) ein anderer Draht zur linken Klemme D+ am Chinesenregler

    +++++++++++++++++++++++++++++++

    oder

    +++++++++++++++++++++++++++++++

    - von der Diodenplatte Klemme D+ geht ein Draht zur linken Klemme D+ am Chinesenregler

    - von der linken Klemme D+ am Chinesenregler geht ein anderer Draht über den Steckverbinder zur Ladekontrolllampe (eine Seite)

    +++++++++++++++++++++++++++++++

  • so, mal eine andere Sichtweise.

    Eventuell funktioniert die Lima nur die Spannung ist zu gering.

    Vorschlag: Leitung von der Diodenplatte zur Batterie trennen,

    An Leitung von Diodenplatte eine Lampe z.B. 40 Watt anklemmen andere Seite an Masse. Parallel zur Lampe einen Spannunhsmesser anschließen, Motor Startern und sehen ob die Lampe leuchtet, wenn ja welche Spannung liegt an.

    Wenn keine das nicht funktioniert, Die Schaltung so lassen, Kabel DF an der Lima abziehen von der Batterie + ein Kabel zur Lima DF legen Motor Startern und sehen ob Spannung erzeugt wird. Wenn du ein zweites Messgerät hast köntest du denStrom der durch den Rotor fließ damit auch mal messen.

    Wenn alles nicht funktioniert könnte man sich eventuell mit dem Wort Schrott vertraut machen.


    Gruß Radi

  • Sorry, sorry, sorry,


    habe die Kabel jetzt mal beschriftet, denn ich bin tatsächlich mit den Kabeln am Regler durcheinandergekommen.


    Folgende mus ich korrigieren:


    Eine Meßschnur dauerhaft an Batterie + und DF bzw. J an der Lima abgezogen

    Abheben der vorderen Kohle: LKL leuchtet schwächer

    Zusätzliches wegnehmen D+ an Regler: LKL ist aus


    Danach: DF am Regler weggenommen, gemessen gegen Gehäuse Lima, Klemme DF, vorderer/hinterer Schleifring und Kabelende DF: alle 13,2V

    Kohle vom hinteren Schleifring abgehoben, gemessen gegen hinterer/vorderer Schleifring, DF Lima und Kabelende DF: alle 0V


    Das müsste doch jetzt alles so sein, wie es sein soll...


    Robert, von mir auch noch mal herzlichen Dank, dass Du Dich mir so annimmst. Umd mir das mit dem Strom so erklärst, dass auch ich es verstehe.


    Viele Grüße

    Michael

  • Das müsste doch jetzt alles so sein, wie es sein soll...

    ja ...


    als Nächstes:

    (1) Draht an DF bzw. J an der Lima wieder dran

    (2) Kohlen wieder auf die Schleifringe auflegen

    (3) Draht von linker Klemme D+ am Chinesenregler wegnehmen

    (4) Draht von rechter Klemme DF am Chinesenregler wegnehmen

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    (5) Multimeter auf den Meßbereich 200 Ω stellen

    (6) beide Meßschnüre zusammen > Eigenwiderstand ablesen und merken

    (7) am Chinesenregler zwischen (leerer) linker Klemme D+ und (leerer) rechter Klemme DF messen

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    (8) vom in (7) angezeigten Ablesewert den in (6) ermittelten Eigenwiderstand abziehen

    (9) welcher Wert ergibt sich dann ?

    Robert, von mir auch noch mal herzlichen Dank, dass Du Dich mir so annimmst. Umd mir das mit dem Strom so erklärst, dass auch ich es verstehe.

    keine Ursache ...

    man hat ja Zeit ...

    Dank fürs Lob ... :thumbup:

  • Hallo,


    das wären so knapp 0,1 Ohm. Eigenwiderstand hat so zwischen 0,3 und 0,4 gependelt, gemessen dann 0,4.

  • Fazit für mich: Lima lädt. Es liegt am Regler.

    Müsste nun der chinesische Regler drin sein. Ist ein mechanischer Regler.

    Der Regler muss geprüft und eingestellt werden.

    ich hatte geschrieben.

    Ich würde mal folgendes probieren: Kabel D+ und DF am Regler abziehen dann beide Kabel verbinden. Motor starten langsam Drehzahl erhöhen und dabei prüfen ob die Ladespannung steigt. Theoretisch müßte die Ladespannung steigen.

    Damit wäre der Regler als Verdächtiger ausgeschlossen.!!!


    Gruß Radi

  • Hallo,


    das wären so knapp 0,1 Ohm. Eigenwiderstand hat so zwischen 0,3 und 0,4 gependelt, gemessen dann 0,4.

    also der Reglerkontakt (Öffner = Kontakt in Ruhe geschlossen, öffnet bei Betätigung) ist dann in Ordnung ...


    also weiter:

    (1) Draht an die LiMa Klemme DF wieder dran - wie oben ...

    (2) erster Draht (kommend von der Diodenplatte Klemme D+ bzw. der Ladekontrolllampe) auf den Chinesenregler linke Klemme D+ wieder dran

    (3) zweiter Draht (gehend alleinig zur LiMa Klemme DF) auf den Chinesenregler rechte Klemme DF wieder dran

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    (4) Deckel des Chinesenreglers wegnehmen

    (5) am innenliegenden Relais durch Stecken eines bspw. Holzstäbchens/Fliesenkeiles in den Luftspalt zwischen dem feststehenden Spulenkern und dem beweglichen Anker) dessen Anziehen verhindern

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    (6) allfälliges Ladegerät von der Batterie wegnehmen

    (7) stell das Multimeter auf den Meßbereich V- 20

    (8) Multimeter zwischen dem Plus- und Minuspol der Batterie anschließen

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    (9) Zündung ein ... LKL leuchtet ?

    (10) Motor anlassen

    (11) keine hohe Drehzahl ... Leerlauf

    (12) ab hier Multimeter beobachten

    (13) Drehzahl vorsichtig erhöhen

    (14) kucken ob "geht die Ladekontrolllampe aus" ?

    (15) egal was die Ladekontrolllampe macht > Drehzahl für maximal ca. 30 Sekunden weiter erhöhen

    (16) kucken ob "können 16 Volt in diesem Zeitraum erreicht werden" ?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    (17) dann Leerlauf > kucken ob "geht die Ladekontrolllampe (wieder) an" ?

    (18) Motor und Zündung aus ...

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    (19) Fliesenkeil raus

    (20) Deckel des Chinesenreglers wieder drauf

    (21) Multimeter auf OFF und weg von der Batterie

    (22) allfälliges Ladegerät wieder an die Batterie dran


    Berichten:

    (9) Zündung ein ... LKL leuchtet ?

    (14) kucken ob "geht die Ladekontrolllampe aus" ?

    (16) kucken ob "können 16 Volt in diesem Zeitraum erreicht werden" ?

    (17) kucken ob "geht die Ladekontrolllampe (wieder) an" ?

  • Hallo Robert,


    1-8 erledigt,

    9: Ladekontolleuchte ist an

    14: Ladekontrolleuchte geht nicht aus

    16: Spannung steigt nicht. 12,7V wie Batterie bei Zündung aus.


    Hallo Radi,


    Kabel D+ und DF am Regler abziehen dann beide Kabel verbinden hatte ich schon gemacht. Motor gestartet, Drehzahl erhöht, keine Veränderung an der Ladespannung.


    Das andere hatte ich noch nicht so ganz verstanden. B+ von der Diodenplatte trennen. An B+ dann ein Kabel mit einer 40W Birne an Masse anschließen und parallel die Spannung messen? Das gleiche mit laufendem Motor?


    Dann DF bzw. J an der Lima abziehen und an Ba tterie + anschließen, Motor starten? Dann kann ich doch eigentlich zum messen der Spannung mein eines Messgertät nhmen, oder? Habe leider nur ein.

  • 1-8 erledigt,

    9: Ladekontolleuchte ist an

    14: Ladekontrolleuchte geht nicht aus

    16: Spannung steigt nicht. 12,7V wie Batterie bei Zündung aus.

    Danke ...

    lädt nicht ... ist aber auch nicht neu ...


    die 3 Leitungszüge zwischen Diodenplatte und Lichtmaschine U-V-W besichtigt/geprüft (auf Durchgang bzw. Masseschluß) ?

    wenn Chinesen-Original läuft ja das über diesen unsäglichen 8-poligen Steckverbinder ...

    Widerstandsmessung (mit Eigenwiderstand etc.) kannst Du ja schon ...


    Diodenplatte wurde schon getauscht ?

  • Dann DF bzw. J an der Lima abziehen und an Ba tterie + anschließen, Motor starten? Dann kann ich doch eigentlich zum messen der Spannung mein eines Messgertät nhmen, oder? Habe leider nur ein.

    Also Ziel dabei sollte sein, ob der Rotor wirklich voll erregt wird, es sollte also der Strom der durch den Rotor fließt gemessen werden. Sollte um die 3,5 Ampre sein. Wenn das so ist muß auch in den Wicklungen eine Spannung erzeugt werden. Damit fällt dann der Rotor als Fehlerquelle aus.

    Wir müssen jetzt nach dem Auschlussverfahren vorgehen, welches Einzelteil funktioniert welches nicht.

    Kabel D+ und DF am Regler abziehen dann beide Kabel verbinden hatte ich schon gemacht. Motor gestartet, Drehzahl erhöht, keine Veränderung an der Ladespannung.

    Damit fällt auch der Regler als Fehlerquelle aus. Also bleibt noch die Diodenplatte und wie Robert schrieb , die Verkabelung.

    Also Stück für Stück abarbeiten.


    Gruß Radi

  • Die Chinesischen Stecker sind schon lange nicht mehr drin. Als die Ladekontrollleuchte nicht mehr ausging und die Batterioe nicht mehr geladen wurde habe ich ja mal auf Verdacht den Rotor und den Stator gegen welche, die ich noch im Koffer hatte, getauscht und sozusagen zum testen, mal eine Diodenplatte und einen (bzw. nacheinander 3) Regler verbaut. Dabei habe ich auch alle Kabel rund um Lima, Regler, Diodenplatte und Ladekontrolleuchte neu gemacht.


    Die Diodenplatte hatte ich, zumindest im ausgebauten Zustand, durchgemessen.


    Den Widerstand der U/V/W-Kabel messe ich morgen mal durch.

  • Der Widerstand der Meßschnüre wurde von Dir berücksichtigt ?

    Sollwert Stator "Widerstand zwischen den Phasenausgängen" (bei BMW) ist "0,62 Ohm" ...

    war meine Erwiderung auf

    Innenwiderstand Rotor U/V, U/W, V/W ca. 1,2 Ohm

    das "Rotor" da drin deutete ich als Schreibfehler ...

    und schrieb explizit "Stator" in Batterie wird (vermutlich) nicht geladen ...

    Bibliothek > Neu > LiMa_2V_2-ventiler_de > 2V_BMW-2V-Boxer_LiMa-Messungen_v28.pdf

    Dateiseite 22

    den Punkt

    6. Stator testen

    abarbeiten ...

    Rückmeldung darauf war

    Den Stator habe ich auch durchgemessen. Der ist auch OK.

    ein konkreter Meßwert wurde nicht genannt ...