Berichte zu Dnepr und ihrer Geschichte

  • Amüsant am Rande;

    der Googleübersetzer in seiner ungeahnter Komik:


    "der Kinderwagen MT-11"

    und

    "Dnepr-16 mit Rollstuhlantrieb"


    Alaaf , ihr Jecke!

  • Moin so wie auf Bild 2 sollten auch die Gelben Engel vom ADAC aussehen den ganzen Schrott mit dem Greifer einsammeln und ab zur Kippe

  • das Gleiche könnte man über das MZ Werk schreiben, aus und vorbei schade schade.


    Gruß Radi

  • toller bericht.


    Da ist auch noch ein Fahrbericht der Dnepr 16 aus Sicht eines Einheimischen:


    https://translate.googleuserco…6QFO6pFn8Ja4T4cDK1isAJ9cQ


    Gleichzeitig ist die Vibration bereits so, dass Sie unwissentlich befürchten, alle Schrauben zu verlieren.


    Den Dnjepr zu verlangsamen ist eine ganze Kunst. Mit einem Gewicht von fast 350 kg Trockengewicht (+ noch 270 kg Tragfähigkeit) ist das Motorrad mit archaischen primitiven Trommelbremsen nicht leicht zu stoppen. Die Hinterradbremse verlangsamt auch das Rad des Kinderwagens, aber das Motorrad versucht immer noch, sich zu entfalten. Die Vorderradbremse ist nur zum sanften Abbremsen geeignet. Daher müssen Sie einen größeren Abstand im Stream einhalten - andernfalls können Sie die Stoßstange einer anderen Person betreten.

  • Das dürfte sich kaum von der "Performance" einer URAL aus dieser Zeit unterscheiden.

  • Ciboly, was hast du gegen Vibrationen? Meine Triumph 650 Bonneville hat in meiner Jugend so mancher Sozia schöne Stunden beschert.

    Der Rest fällt unter das Amtsgeheimnis.:saint:

  • Ich fahre neben der Dnepr eine XS650. Vibrationen hatte ich an der Dnepr eigentlich nur von den Rädern. Hört mit runden Felgen dann auch auf...