schwingenachse Seitenwagen

  • Nabend Mädels, Männers.



    Hab mal wieder bissle gebastelt.


    Vergaser Syncronisiert, kardan abgeschmiert, Seitenwagenhöhe angepasst, Speichen nachgezogen......


    soweit gut. Aber was mir nicht gefällt ist das das Seitenwagenrad derart schief steht-----man könnte meinen es fällt ab.


    ist mir so extrem noch nicht aufgefallen, kiste fährt sich auch "normal".



    Kann sein das der Achsbolzen verbogen ist ????


    kann man den wechseln ???

    oder muss da ne neue Schwinge rein ????



    Fragen, Fragen, Fragen..........

  • Seitenwagenrad derart schief steht

    Was meinst du mit schief? Sturz +/-?

    Kann sein das der Achsbolzen verbogen ist ????

    Fast alles kann verbogen sein. Woiher soll ich das wissen?

    kann man den wechseln ???

    "Den" Achsbolzen gibt es nicht. Die Schwinge hat rechts und links je einen "Bolzen". Einen festen links und einen demeontoerbaren rechts.

    Glaube aber nicht, dass einer von beiden verbogen ist.


    Seitenwagenhöhe angepasst,

    Kann es sein, dass der "Schiefstand" hiermit zu tun hat?

    Mach doch mal ein paar Bilder.

  • Aber was mir nicht gefällt ist das das Seitenwagenrad derart schief steht-----man könnte meinen es fällt ab.

    Ich dachte es ist die Achse vielleicht sagt Ewald noch was dazu.


    Gruß Radi

  • Falls er doch die Radachse meint, ist zu beachten, dass es unterschidliche Achsen gibt.

    Es muss ja nicht in einem K750-Gespann eine K750-Schwinge stecken. Die Achse aus dem Ural-Hamburg-Link ist ja auch keine.

  • Die Radachse vom Beiwagen verbogen? Da müßte bei der Stärke aber ein Panzer gegen gefahren sein und dann wäre sie wohl noch gerade, aber der Rest vom Krad nur Muus.

    Das kann nicht sein, ggf. hat sich die Achse in der Schwinge gelöst (ist verpresst), oder die Radlager fallen fast raus oder die Bolzen der Schwingenlagerung sind lose, oder....


    Gruß

    Lars

  • nun----nabend



    hab das wohl falsch ausgedrückt----nicht die Schwingenachse sondern die Radachse soll schief sein.


    Radi hat da wohl das richtige gefunden------danke




    Nächste Baustelle hab ich grad entdeckt-------------glaub es ist nicht gut wenn man Zeit hat-




    Radlager putzen---schmieren -----einstellen;


    erstes Rad soweit ok----bischen eingelaufen aber noch im Rahmen.




    zweites Radlager-----------Verschraubung auf------bissle klopfen--------bäng------Käfig---Tonnen----Zwischenstück-----Lagersitz-----alles fiel mir entgegen. Super. Hab mich entschlossen erstmal ersatzteile zu bestellen bevor ich weitermach-------ich will die nächsten Tage bissle fahren.



    also hab ich das einigermasen zussammengebastelt------läuft einigermasen.



    mal sehen.


    langsam gewöhn ich mich an Rusische Toleranzen

  • einziger Lichtblick heute:




    Calibra und die S 1000 RR hat TÜV neu öhne Mängel




    Calibra 27 Jahre alt



    S 1000 6 Jahre alt



    und vor 2 Wochen ne alte Güllenpumpe wiederbelebt------Tüv und H- Abnahme ohne Mängel

  • Radi hat da wohl das richtige gefunden------danke

    Hast du denn eine eingepresste Radachse (wie Lars schrub) oder eine geklemmte, wie sie eigentlich zur K750 gehört?

  • Die Radachse vom Beiwagen verbogen? Da müßte bei der Stärke aber ein Panzer gegen gefahren sein

    Nein muss nicht der Panzer kommen ;) es geht dabei um Ausschuß in der Produktion.

    Mein BW Achse war auch krumm, es sah so aus als wäre die Achse in der Länge verdreht und zurückgedreht. Es war ein Riß in der Länge vorhanden. Rad saß gut auf der Achse aber schief. Achse raus Neue rein alles I.O.


    Gruß Radi

  • Villeicht auch interessant:

    Wenn man was weiß ist es immer gut.

    Mit dem "Ausklopfen" klappt aber nicht immer. Ist manchmal ganz schön fest (gegammelt). Hatte auch schon von innen einen Schweißpunkt.

    Ausserdem hat der Themenstarter eine K750. Da sollte die Achse geklemmt sein.