Neue Zylinderköpfe und schon Propleme.

  • Moinsen!

    Hab heute die neuen Zylinderköpfe drangeschraubt. Ventile eingestellt .

    Zuerst in Fahrtrichtung Links Ventile Eingestellt dann Motor Durchgedreht und Rechte Seite Eingestellt. Dann mit dem Kicker den Motor Durchgedreht . Als beim Durchdrehen beim Rechten Zylinder das Einlassventil Schliessen wollte war auf einmal Feierabend. Als wenn da was klemmt. kicker lies sich nicht weiter durchdrehten. Habe dann beim Einlassventill die Einstellschraube gelöst dadurch lies sich der motor wieder frei durchtreten. Ich tippe mal ventil krumm. Werde morgen den Kopf zurückschiken.

    Oder was ist eure Meinung?

  • Kolben am Ventil angeschlagen. Ob da die Garantie greift wage ich zu bezweifeln. Eventuell hast Du beim zusammenbauen nicht aufgepasst und die Stößelstange hat geklemmt.

    Bestell dir ein Ersatzventil, einschleifen und wieder zusammenbauen.

    Ich würde das so machen.

    Außerdem kannst Du die Ventile auf Dichtigkeit prüfen. Wenn Der Kopf abgebaut ist, ein Schluck Benzin in die entsprechenden Kanäle und sehen ob es rausrinnt.

    Ansonsten mit Kompressionsprüfer im eingebauten Zustand meßen.

  • Nee nee da ist nirgentwas drangeschlagen. der Kolben hat keinen Berürungspunkt und das ventil auch nicht.

    UUps fehler. Es sollte heisen das Einlassventil öffnet halb und klemmt dann!!!!

  • Als beim Durchdrehen beim Rechten Zylinder das Einlassventil Schliessen wollte war auf einmal Feierabend. Als wenn da was klemmt. kicker lies sich nicht weiter durchdrehten. Habe dann beim Einlassventill die Einstellschraube gelöst dadurch lies sich der motor wieder frei durchtreten.

    So wie Du es beschreibst würde ich auf Kolben-,Ventilberührung tippen. Wenn Du die Einstellschraube löst und das Ventil klemmt in der Führung könntest Du den Motor voraussichtlich nicht weiterdrrehen.

    Wenn der Kolben am Ventil angeschlagen hat und durch lösen der Enstellschraube geht das Ventil durch den Federdruck alleine zurück.....?

  • Wie schon beschrieben wenn ich die Ventilleinstellschraube ca 2 Umdrehungen löse ist alles wider frei. Kolben sowie Ventil haben keine Behrünungspunkte. Wenn ich den alten und den neuen Kopf nebeneinander lege kommen mir die Ventile des neuen Kopfes sehr dick vor. Die Kopfdichtung hab ich von ural Oberhausen. daran kann es nicht liegen. Es muss am ventil liegen

  • Wie schon beschrieben wenn ich die Ventilleinstellschraube ca 2 Umdrehungen löse ist alles wider frei.

    Genau, wenn Du die Ventileinstellschraube löst, dann ziehen die Ventilfedern das Ventil wieder ein paar mm weiter zurück in den Sitz und der Kolben hat genügend Platz um über den OT zu kommen. Das habe ich dir vorhin versucht zu erklären.

    Also kann das Ventil nicht in der Führung klemmen, denn sonst hätte das lösen der Einstellschraube nichts verändert.

    Warum prüfst Du denn nicht einfach ob die Ventile noch dicht sind und baust (wenn Ventil dicht ist) alles ordentlich zusammen?

  • Eine Möglichkeit wäre ja noch, dass Du die Einstellschrauben vor dem Einbau der Kipphebel nicht gelöst hast und die das Ventil etwas zu weit in den Brennraum ragten, so rein theoretisch.

    Das Ergebniss das der Kolben dann beim betätigen des Kickstarters am Ventil angeschlagen hätte, wäre dann aber auch so.

  • hier mal zum vergleich. Beim alten Kopf schliessen die Ventile mit dem Kopf ab (Im Sitz) beim neuen stehen die Ventile im Kopf über 1,5 mm vor

    Das beweist doch gar nichts. Eventuell wurden die Ventilsitze im alten Kopf schon mal überarbeitet und die Ventile sind deswegen etwas tiefer im Material. Es scheinen auch unterschiedliche Ventile zu sein. Vielleicht ist bei den neuen der Ventilteller etwas dicker.

    Ich weiß jetzt nicht wo das hinführen soll.

    Nochmal. Prüfe doch einfach mal ob die Ventile dicht sind, dann kannst Du weiter entscheiden.

  • Habe das ganze 3 mal Durchprobiert . jedes mal das selbe. wenn das neue ventil ca 1.5mm dicker ist könnte es schon eine erkärung sein

  • Dichtigkeit prüfen, Ventioleinstellschrauben lösen (dann sollten die Ventile nicht zu weit in den Brennraum ragen) bevor Du die Kipphebel festschraubst und aufpassen das die Stößelstangen nicht klemmen.

  • Für mich sieht es auch so aus, als ob der alte Kopf schon mal bearbeitet wurde. Das Ventil sieht aus als ob es tiefer sitzt und oder die Quetschkante sieht auch aus als ob die verändert wurde. Wenn das so ist, könnte das darauf hindeuten als ob eine Kompressionserhöhung durchgeführt wurde oder werden sollte. Das bedeutet das eventuell einige Teile nicht mehr original sind und könnte auch zu Problemen beim Zusammenbau führen. Also alles genau anschauen und prüfen.

    Aber vielleicht täusche ich mich ja auch.

  • So eben Dichtigkeitstest beim neuen kopf gemacht. Brennraum mit Bremsenreiniger gefüllt. Hat nicht lange gedauert und die Brühe kam rausgelaufen Einlass sowie Auslass. Schicke das teil zurück

  • ...und dann?

    Bin mal gespannt was der Verkäufer dazu sagt.

    Halte uns bitte auf dem Laufenden.

  • So habe heute morgen beim Händler Angerufen und berichtet das die Ventile beider Köpfe nicht dicht sind. Als Antwort bekam ich das es ja keine BMW sei und das so ist bei der Produktion. Ventile müsste man selber Einschleifen:)

  • Ventile einschleifen ist kein Hexenwerk. Dann hast Du zumindest zwei gleiche Köpfe und nicht wie vorher zwei unterschiedliche.


    Achja, an deiner Stelle wüde ich aber noch dringend die Ventile überprüfen, nicht das Du doch Kolbenberührung hattest und ein Ventil etwas verbogen ist. Dann wird es nämlich ganz sicher auch mit einschleifen nicht dicht.