Unterschiede Kurbelwellen

  • Hallo zusammen,


    leider hat mich die Forensuche zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis gebracht.

    Aus aktuellem Anlass suche ich nach einer neuen Kurbelwelle für meinen 650er Ural Motor.


    Die Auswahl ist hier ja gigantisch... vom 120€ bis 600€ werden Kurbelwellen angeboten.

    Ich will das mein Motor (soweit möglich) standfest wird. Daher hätte ich auch kein Problem damit eine "teure" Kurbelwelle zu kaufen.

    Ich wüsste aber gern, was eigentlich die Unterschiede sind und wieso die Wellen so unterschiedlich viel kosten.


    Wo liegen die Unterschiede?

    Könnt ihr mich da aufschlauen?


    Danke im Voraus.

  • Wer lesen kann ist klar im Vorteil.


    Wie oft wurde hier schon auf den alten Mann verwiesen?


    Standfester Motor? Da hättest Du gleich die Finger von lassen müssen.


    Käffchen?

  • Wo liegen die Unterschiede?


    Die Unterschiede liegen entweder in der Qualität, beim Händler oder der Werbung. Keine Ahnung welche Angebote du dir da aus der gigantischen Auswahl ausgekuckt hast.


    Am besten ist wohl, eine alte KW mit geschraubten Schleuderbleches bei einem Fachbetrieb überholen zu lassen. Aber wie gesagt, nichts genaues weiß ich als Dneprfahrer nicht.


    Christian

  • Am besten ist wohl, eine alte KW mit geschraubten Schleuderbleches bei einem Fachbetrieb überholen zu lassen. Aber wie gesagt, nichts genaues weiß ich als Dneprfahrer nicht.

    ...oder einen vernünftigen M.............. ach lassen wir das ^^

  • Ich kann mich entsinnen...

    Meine 650er Ural Kurbelwelle aus China via Polen hat 30 Sekunden gehalten und war dann verdreht.

    Momentan 2 im Bestand. Eine vom Captan und eine Ersatzwelle aus Polen.


    Problematisch ist für den DIY Schrauber die Sache mit der Garantie.

    Ich hatte damals Glück, dank der Hilfe vom Gernot hat der Händler mir eine neue Welle geschickt.


    Es gibt wohl Wellen für 600 Taler, die sollen aber möglicherweise auch aus den gleichen Quellen kommen wie die für 120 Taler.

    Verlässliche Instandsetzer sind auch ohne Corona gut beschäftigt oder streben die Rente an.


    Qualität hat eben immer noch einen Preis weit über billig.


    Mein Zellennachbar hat am Sonntag die Kurbelwelle vom 2,8i Manta geschrottet. COVID-19 wäre momentan für ihn ein Mückenstich.

    Was so bisschen zuwenig Öl so ausmacht.

  • Meine 650er Ural Kurbelwelle aus China via Polen hat 30 Sekunden gehalten und war dann verdreht.

    Da meine ich mich erinnern zu können. Motor zusammengbaut und angekickt und kaputt. So wurde das damals berichtet, wenn ich mich nicht irre. ....und Gernot war froh das diese KW nicht von ihm war. ^^

  • Hallo Campino,

    ist deine Kurbelwelle definitiv kaputt? Nockenwelle schon ausgebaut? Dann die noch eingebaute Kurbelwelle mal drehen im Gehäuse und beurteilen.

    Kann auch nur ein Lager sein.

    Gruss

    doc

  • Götz ist zu faul sich hier einzulesen, wenn er sporadisch reinkuckt.

  • ich hatte bereits 2 Chinesenwellen, in anderen Motoren, beide waren gut und haltbar, ok, SV,( man gut , keine Ural OHV) ..jetzt eine in D instandgesetzte. Vollgasfest. Ich trete meinen SV richtig ! Entgegen allen Empfehlungen. Hält :P. Habe Bibri extra nicht gefragt, der immer mit seiner verkratzten Dnepr Brille...

  • Ich trete meinen SV richtig ! Entgegen allen Empfehlungen.


    Einspruch. Meine Empfehlung ist und war schon immer, ordentlich an der Kordel zu ziehen. Diese Bummelei mit niedrigen Drehzahlen ist Gift für einen Motor, auch fürn SV.

  • Aber woher einen vernünftig aufgebauten Dnepr-Motor nehmen ... ? :)

    ..... sind die nicht von BMW ? :/

  • ist "schnell" fahren mit niedrigen

    Drehzahlen auch Gift für meinen Motor :?: 8|