Dnepr MT 9, kein Zündfunke, Schaltplan

  • Servus beinand,

    bin neu hier im Forum, bin 40, aus Bayern (Spargelland), hab jetzt auch ein Gespann Dnepr MT9, was wohl eher selten is hier drin und bin an der Elektrik dran.

    Ich glaub, dass da schon jemand an der Elektrik rumgebastelt hat. An den Lampen ist z.B. kein Draht mit Spannung angeschlossen und ein Zündfunke hab ich leider auch nicht.

    Ich hab die Zündkabel, Zündstecker und die Zündkerzen ausgewechselt, kein Funke.

    Ich hab die Zündspule ausgewechselt, kein Funke.

    Ich hab die Batterie ausgewechselt, kein Funke.

    Ich hab auch die Spannungen an der Zündspule überprüft, hab an beiden ca. 6 Volt anliegen.

    Hab auch alles mit verschiedenen Schlüsselstellungen probiert. Kein Funke.

    Hab auch Schaltpläne von Dnepr 11, 14 und 16 und Ural, aber irgendwie hab ich nicht alles, was da drin steht.

    Z.B. hab ich keinen Sicherungskasten. Dann bin ich mir nicht Sicher, wie das Zündschloss angeschlossen wird.

    Vor allem kann ich den Schlüssel reindrücken dann nach links und nach rechts drehen. Weiß aber ned, was das bewirkt.

    Und ich hab einen Kasten unter der Sitzbank mit Kupferdrahtspuhlen, weiß aber nicht, was das sein soll.


    Kann mir einer Helfen zwecks Elektronik und was ich noch machen kann und was ich noch brauch?

    Bin auch am Überlegen, ob ich den Kabelbaum neu mach mit 1,5m² und mit LED-Lampen.

  • Wagos habe ich in meinen neuen Projekt ( Dnepr 15 zoll)

    auch im Scheinwerfer verbaut :):thumbup:

    Auf besondere Empfehlung vom Tohmas ist eine Super Sache :P:):thumbup:

  • Hab auch Schaltpläne von Dnepr 11, 14 und 16 und Ural, aber irgendwie hab ich nicht alles, was da drin steht.

    die Modelle (was ist Dnepr-14 ?) haben alle 12 Volt ...

    andere Lichtmaschine ... anderen Regler ...

    Ich hab auch die Spannungen an der Zündspule überprüft, hab an beiden ca. 6 Volt anliegen.

    Dnepr MT9 und die frühen MT10 gabs mit 6 Volt ... späte MT10 dann mit 12 Volt ...

    Du hast MT9 ... mit 6 Volt ...


    Schrifttum

    Bibliothek > Neu > DNEPR MT9 and MT10 REPAIR MANUAL.PDF

    Dateiseite 58

    Bibliothek > Neu > DNEPR-MT9-MT10-Repair-Manual-GB.pdf

    Dateiseite 59

    Bibliothek > Neu > DNIEPR MT-9.pdf

    Dateiseite 41

  • Schaltplan M72 passt da schon besser. Da müsste auch noch ein Zündverteiler verbaut sein, dahinter der Unterbrecher da musst du suchen :thumbup:


    Grüße Radi

  • Moing, danke für die Raschen Antworten.

    Ja, die Wagos sind von mir, hab ja bischen angefangen. Der Vorgänger hat alles zusammengelötet und mit Klebeband umwickelt.


    Dnepr 14 stand so auf einem der Schaltpläne.


    Zündverteiler und Unterbrecher, ok, werd ich heut Abend mal suchen gehn.


    Und die Schaltpläne schau ich mir auch in Ruhe am Pc mal an und Druck die aus.


    Danke schon mal an alle.

  • Ich hab auch die Spannungen an der Zündspule überprüft, hab an beiden ca. 6 Volt anliegen.

    also wenn der Unterbrecher geöffnet ist, dann ist das so. ist der Unterbrecher geschlossen liegt eine Seite auf Masse !

    Ich denke mal hier liegt schon der Fehler, wenn kein Strom durch die Zündspule fließt gibts auch keinen Funken !!


    Gruß Radi

  • Ich hab auch die Spannungen an der Zündspule überprüft, hab an beiden ca. 6 Volt anliegen.

    Diesen Satz und die Sinnhafigkeit dieser Prüfung habe ich wohl genausowenig verstanden, wie der Autor den Aufbau und die Funktion einer einfachen Zündung.

  • ...und wieder geht es los, jemand zeigt Schwäche, zerreißt ihn !

    Geisi, gewöhn dich dran...


    Schlüssel rein = Zündung an, Schlüssel in die eine Richtung drehen = Standlicht, Schlüssel in die andere Richtung drehen = Abblendlicht (ich kann mir nie merken welche Seite was ist)

    Der Kasten mit den Spulen unter der Sitzbank ist der Lichtmaschinenregler, da gehört aber ein Deckel drauf.

    Zündung: Warten wir auf dein Ergebnis. Wenn der Unterbrecherkontakt gar nicht öffnet, gibt es keinen Funken, wenn er gar nicht schließt, auch nicht. Spannung 6 V an der Zündspule ist bei einer 6 V-Anlage ok, bei 12 V-Anlage musst Du die restlichen Volts suchen gehen.


    Trau dich ruhig weiter zu schreiben, manche sind ein bisschen "speziell" hier.


    Man liest in beinahe jedem Forum mit deutlichem Männerüberschuß solche Sätze, die sinngemäß lauten:

    "Wenn Du keine Ahnung von Deinem Problem hast, dann frag auch nicht!" Das wiederum verstehe ich nicht.

    Natürlich wäre die Grenze da erreicht, wo einer fragt, was das lange dünne Ding da ist, an dem die Lampe festhängt (Kabel), alles kann man natürlich nicht erklären..


    Gruß, Uwe

  • Servus beinand,


    also auf den beiden Bildern wo die Pfeile sind, da liegen an beiden roten Kabeln 6 Volt an, laut Multimeter.


    Jap, ich weiß leider nicht genau, wie eine Zündspule aufgebaut ist und/oder funktioniert. Bin nur ein Gas-Wasser-Scheiße-Monteur. ;-)

    Fand´s schon komisch, warum 6 Volt anliegen, denn was bringt dann noch der Kickstarter? Blick grad nicht ganz durch.

    Was ist so schlimm an Wago-Klemmen? Und die sind ja auch nur solange drin, bis ich das Gewusel erneuert hab und längere Kabel verwende.


    Wieso Zerreißen? Bis jetzt is doch alles gut. :-)

    Ach, so is des mit dem Schlüssel. Gut zu wissen. Wie gesagt, alle Lampen hängen zusammen, aber nicht am Zündschloss. Entweder is die Verdrahtung abgegangen, oder der Vorgänger ist nicht ganz fertig geworden.

    Den Deckel vom Lichtmaschinenregler hab ich nur wegen dem Foto abmontiert.


    So, und heut Abend schau ich mal nach diesem Unterbrecher, wo auch immer der is und wie auch immer er funktionieren wird. :-)

  • Gut, Zündspannung hast Du einmal. Jetzt muß der Unterbrecher nurnoch den Zündfunken auslösen. Kann er erst, wenn sich die Nockenwelle angetrieben von der Kurbelwelle dreht. Das stellst Du über das Getriebe und die Kupplung mit dem Kickstarter her.


    Der Unterbrecher, siti unter den Metallglocke auf deinen Bildern, muß dazu öffnen und schließen.

  • Zitat: "Fand´s schon komisch, warum 6 Volt anliegen, denn was bringt dann noch der Kickstarter? Blick grad nicht ganz durch."


    Die Zündanlage erzeugt im richtigen Moment einen Zündfunken.

    Der Kickstarter sorgt dafür, dass der Motor zum Starten so weit gedreht werden kann, dass dieser richtige Moment auch eintritt. Zündanlagen funken nur, sie starten keinen Motor. Deshalb Kickstarter.

  • Unter dem goldenen Deckel ist die Zündeinrichtung mit dem Zündautomaten/Versteller und dem Unterbrecher.

    Zündautomat abbauen und Unterbrecher mit Finger oder Schraubenzieher manuell betätigen. Schauen ob es Funken gibt an den Zündkerzen. Dazu auf die Zylinderköpfe, mit Massekontakt, legen.

  • macht es doch nicht so kompliziert, die Zündmimik ist nicht von der MT 9 gut so, ist Standartzündung wie Dnepr und Ural.

    Also an einer Klemme der Zündspule kommt plus vom Zündschloss (geht meist zur Hupe) und von das zur Zündspule,an der anderen kommt das Kabel vom Unterbrecher. Parallel zum Unterbrecher sitzt ein Kondensator. Wenn Zündung an fließt der Strom vom Zündschloss durch die Primärwicklung der Zündspule über den Unterbrecher zur Masse. Wird der Unterbrecher geöffnet bricht das Magnetfeld der Primärwicklung zusammen und erzeugt dadurch in der Sekundär wicklung eine Hochspannung die sich über beide in Reihe geschalteten Zündkerzen als Zündfunke entläd

    Ist gar nicht kompliziert :):thumbup:


    Gruß Radi

  • Für die "deine" Zündanlage kannste die Schaltpläne von K650 und MT9 vergessen.

    Egal, was du mit der Zündung planst, die mundgetöpferte Zünsspule würde ich auf jeden Fall durch eine aus dem Japan- oder Harleyregal ersetzen.


    Zum Zündschloss

  • Was ist so schlimm an Wago-Klemmen?

    Die Wagos sind gut, wenn auch nicht oldtimergerecht. Ich verwende die auch da, wo man sie nicht sieht z.B. innen im Beiwagenrahmen.