Neue Zündung Kein Funke an den Kerzen

  • Ich dachte heute läuft sie aber das war wohl nigs.

    Neue Zündung verbaut . das pluskabel das an die zündspule geht hat Strom 12.2 Volt. Sie liefert aber keinen Zündfunken auf keinem der Zylinder. Andere Zündkerzen versucht nigss. Als ich das ganze mal mit dem Stromprüfer gemessen habe ist mir aufgefallen das auf dem plus der Zündspule Strom ist aber auf dem minus Anschluss ist auch strom drauf.

  • mir aufgefallen das auf dem plus der Zündspule Strom ist aber auf dem minus Anschluss ist auch strom drauf.

    Die Zündspule ist schon mal in Ordnung (hat zumindest Durchgang)

  • Soweit ich mich erinnern kann ist das Schwarze Kabel Für die Masse an der Zündspule zuständig und die anderen 2 sind miteinander verbunden.

    Das Gehäuse muss mit masse verbunden sein.

  • Die Spule selbst ist ja am Motorgehäuse verschraubt. hat also Masse. das Schwarze links (Angeschlossen) das Rote rechts und das graue geht ja ans Zündungsplus. Ich gehe mal davon aus egal wie man die zündung Einstellt ein funke müsste beim Ankicken da sein. Die Zündung ist ja ausgelegt von 6-16 Volt.

  • Ich dachte heute läuft sie aber das war wohl nigs.

    Neue Zündung verbaut . das pluskabel das an die zündspule geht hat Strom 12.2 Volt. Sie liefert aber keinen Zündfunken auf keinem der Zylinder. Andere Zündkerzen versucht nigss. Als ich das ganze mal mit dem Stromprüfer gemessen habe ist mir aufgefallen das auf dem plus der Zündspule Strom ist aber auf dem minus Anschluss ist auch strom drauf.

    Strom = Ampere, Spannung = Volt

    Strom kann nicht "drauf" sein, Strom fliesst hindurch. Spannung kann anliegen. Und gemessen hast Du vermutlich mit einem Voltmeter. Gerade bei Elektrikproblemen muss eine exakte Beschreibung schon sein.


    Vielleicht mal die Zündung raus und mit nem Kabel Unterbrecher spielen um zu prüfen ob die Zündspule überhaupt willig ist oder ein Verkabelungsfehler vorliegt.


    Tante Edit sagt: Alles Gute zum Geburtstag!

  • So hab die Zündspule nach Anleitung von ural hamburg durchmessen lassen. Wenn Voltmeter mit plus auf Plus Zündspule gesteckt wird und minus auf einer der beiden Zündkabelanschlüsse sollten zwischen 2-5 Ohm Wiederstand zu messen sein. Ergebniss freier Durchgang auf beiden Seiten. Also zündspule defekt

  • Autsch !


    Ohmsche Messung an den beiden Niedervoltaschlüssen der Zündspule, ohne was anderes dran, 2 bis 3 Ohm.


    Rotes Kabel an +12V vom Zündschloß, graues Kabel an Zsp (+), schwarzes an Zsp (-). Grundplatte so hindrehen, daß im OT der Metallstift des Läufers kurz vor dem Sensor steht. Und nu Treten ....

  • Wenn Voltmeter mit plus auf Plus Zündspule gesteckt wird und minus auf einer der beiden Zündkabelanschlüsse sollten zwischen 2-5 Ohm Wiederstand zu messen sein.

    ?Seit wann sind in einer Doppelzündspule Primär- und Sekundaärspule miteinander Verbunden?

    Miss mal zwischen + und - dann findest du deine Werte.

  • Rotes Kabel an +12V vom Zündschloß, graues Kabel an Zsp (+), schwarzes an Zsp (-). Grundplatte so hindrehen, daß im OT der Metallstift des Läufers kurz vor dem Sensor steht.

    Zündschlüssel drehen oder nicht ???

    Und nu Treten ....

    besser noch jemanden treten lassen . Dabei die Kerzen an Masse halten . Bitte ohne Handschuhe ;).


    Ich hab mir mal bei der Schwalbe auf der Suche nach dem Funken so richtig schön einen gefangen. Zu sehen war der Funke nicht aber er war da.

  • Also noch mal Gemesen. Zwischen plus und minus der Zündspule kein Wiederstand. Durchgang zwischen plus und minus ist da.

    Zwischen den beiden Anschlüssen für die Zündkabel 7.7 Ohm. Nach der Methode von Ural Hamburg Nigs. Alles gemesen im Ausgebauten Zustand

  • Nachtrag!!!!!! Eben noch mal mit einem neuen Stromprüfer nachgemesen. Zwischen plus und Minus der Zünspule 1.2 ohm

  • Zwischen plus und Minus der Zünspule 1.2 ohm


    Na also. Da ist doch schon ein plausibler Wert, Jetzt machst du das so wie ich oben beschrieben habe und los geh'ts ...


    Achso, Zündschlüssel noch vorher drehen.

  • NEIN, NEIN, NEIN!!!


    Widerstand wird mit dem Ohmmeter gemessen und in Ohm - Ω - angegeben.


    Strom wird mit dem Amperemeter gemessen und in Ampere - A - angegeben. Zum Messen wird das Meßgerät seriell in den Stromkreis geschaltet.


    Spannung wird mit dem Voltmerer gemessen und in Volt - V - angegeben. Zum Messen wird das Meßgerät parallel in den Stromkreis geschaltet.


    Ein Multimeter kann üblicherweise die obigen Messungen und noch mehr. Man muß nur die richtige Einstellung wählen.


    Seriell heißt Batterie Plus - Glühbirne - Amperemeter - Batterie Minus.


    Parallel heißt Batterie Plus - Glühbirne - Batterie Minus und das Voltmeter an Batterie Plus und Minus.


    Und dann stehen die pösen Purchen noch über das ohmsche Gesetz in Zusammenhang: U=R×I


    U = V = Spannung

    I = A = Strom

    R = Ω = Wiederstand


    Leistung zu berechnen kann dann auch nicht schaden. Leistung wird in Watt - W - angegeben. Die Formel lautet P=U×I.


    P = W = Watt

  • Ich vergaß völlig, beim Messen des Widerstands wird das gewünschte Bauteil aus dem Meßgerät mit Messpannung beaufschlagt und die Prüfspitzen kommen beidseitig an das zu messende Bauteil.

  • 1,2 ohm sind wenig, die Chinaspulen mit dem wert haben sich nach ein paar km am Stück in rauch aufgelöst....

    Andererseite habe ich ne Spule bei der die Messwerte o.k. sind aber trotzdem nichts kommt.

    Einfach mal mit einer Reservespule so 40km oder mehr am Stück fahren, und mal drangreifen wie warm die Spule wird.

  • Kommt auf das Messgerät an.....

    Einfacher Test....hab ich vergessen..kann man bestimmt in der Suche finden.


    Aber so unter dem Strich


    WENN MAN KEINE AHNUNG HAT, FINGER WEG!


    Fallen die DIY Unfälle mit Todesfolge eigentlich unter die Rubrik Haushaltsunfälle?


    Sorry, schlecht geschlafen, wie die letzten Wochen schon...trotzdem..Finger weg